Wandersocken -das wichtigste in Kürze

Wanderung mit WandersockenWenn es um Wandersocken geht, schweben viele Gerüchte in der Luft. Als Laie kommt man schnell ins Schwitzen. Was ist wirklich wichtig bei Wandersocken? Worauf muss man achten und was ist nur Verkaufsstrategie?

Das wohl grundlegenste bei der Wahl der Wandersocken ist die Materialzusammensetzung. Folgende Eigenschaften sollte die Socke bieten, damit sie zum Wandern geeignet ist:

  • Feuchtigkeitsspeicherung: Beim Wandern verbringt man oft mehrere Stunden am Stück im Schuh, dabei wird viel Schweiss abgesondert. Ein feucht-nasses Klima im Schuh ist nicht nur unangenehm, sondern fördert auch die Blasenbildung. Nach wie vor haben Naturfasern die beste Speicherkapazität. Merinowolle oder Schurwolle ist natürlicher Baumwolle vorzuziehen, da Baumwolle Feuchtigkeit zwar aufnehmen kann, aber schlecht wieder abgibt.
  • Feuchtigkeitstransport: Damit die in den Wandersocken gespeicherte Feuchtigkeit an die Umgebung abgegeben werden kann, ist eine Hohlfaser erforderlich. Holhlfasern sind Mikrofasern, welche unter den Namen Tactel, MerylSkinlife usw. bekannt sind.
  • Temperaturmanagement: Je nach dem, ob bei kalten oder warmen Temperaturen gewandert wird, müssen auch andere Socken gewählt werden. Im Sommer reicht ein Wollanteil von ca. 20-30% vollkommen aus, während im Winter oder auf grosser Höhe mehr erforderlich ist. Für extreme Alpinisten sind Wandersocken mit Outlast-Technologie zu empfehlen. Diese können Wärme speichern und bei Bedarf wieder abgeben.
  • Robust und dauerhaft: Wandersocken werden grossen Scherkräften ausgesetzt. Normale Socken würden bereits nach wenigen Kilometern versagen. Robust werden Wandersocken durch den gezielten Einsatzt von Profilen, eine Faser die ihren Ursprung in der Medizin hat.
  • Bei der Wahl der Wandersocken sollte auch die Höhe den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. Wichtig ist, dass der Bund der Socken ausserhalb der Schuhe zu liegen kommt, da sonst Druck- und Scheuerstellen vorprogrammiert sind.
  • Keine Nähte: Herkömmliche Nähte können in Wanderschuhen stören und schmerzen. Eine zeitgenössische Wandersocke weist daher nur gekettelte Nähte auf. Dabei wird Masche für Masche miteinander vernäht und es entsteht eine nicht spürbare Verbindung.
Wer von euch geht regelmässig wandern?

Kombination aus Wandersocken und Kompressionsstrümpfen

Sehr interessant wird es, wenn versucht wird eine Wandersocken zu kreiren, die gleichzeitig ein Kompressionsstrumpf ist! Die Jacob Rohner AG aus der Schweiz hat es gemacht. Entstanden Sind die Rohner outdoor compression. Schauen wir uns die Kompressions-Wandersocken im Detail an.

Werden die Anforderungen an Wandersocken erfüllt?

Schauen wir uns die Materialien an, welche verwendet werden. Das Gerüst besteht aus Dacron, das verspricht eine sehr lange Lebensdauer. Weiter enthalten die Rohner Wandersocken Merinowolle, allerdings nur 15%. Als Hohlfaser dient Polyamid und Polyacryl.

Die Rohner Socken bieten auch sonst einiges für Wanderer. So ist z.B. die Naht über den Zehen gekettelt angefertigt -man kann hier nicht von einer Naht sprechen, da sie nicht zu spüren ist. Die Achillessehne wird durch eine Hochferse geschützt, Reizungen sollen dadurch reduziert werden. Die Sohle ist mit dem patentierten Rohner Air-Channel-System ausgestattet. Das ergibt ein trockenes Klima und wirkt der Blasenbildung entgegen. Zusätzlich unterstützt eine Elastzone das Fussgewölbe. Die Anforderungen an Wandersocken werden also erfült, es bleibt jedoch zu vermerken, dass es sich dabei nicht um eine Expeditionssocke handelt. Rucksacktouren oder kleinere Bergtouren sind hingegen prädestiniert.

Was ist mit der Kompression?

Die Rohner Wandersocken weisen einen graduellen Druckverlauf auf, wie es bei Kompressionsstrümpfen üblich ist. Der Druck beginnt jedoch erst an der Fessel. Das mag für Sportler und Freizeitathleten ideal sein, dem Venenkranken nützt es jedoch wenig. Der Druck von knapp 20mmHg entspricht in etwa dem eines Klasse I Strumpfs. Auch hier gilt: Ideal für den Aktivisten, zu schwach für den Patienten. Die Kompression wird übrigens mit der Elastan-Faser Lycra erreicht, wie es bei Kompressionsstrümpfen üblich ist.

Die Rohner Wandersocken ersetzen also keinesfalls medizinische Kompressionsstrümpfe, sie sind eher als interessante Ergänzung anzusehen. Optimal eignen sich die Socken für gesundheitsbewusste Wanderer, die eine leichte Unterstützung schätzen.

Autor seit 5 Jahren
7 Seiten
Laden ...
Fehler!