Was wir (nicht) beschreiben wollen.

 Einen weiteren Reiseführer über Berlin.

Worüber wir schreiben wollen.
Neugier. Ein bekanntes Denkmal mit anderen Augen sehen.

Update November 2016

Darstellung von Quadrigas im indischen Kulturkreis. Text dazu s. weiter unten.

Begriffsbestimmung

Quadriga kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Vierergespann. Es sind also vier Pferde vor einem Wagen zu sehen.
Die Pferde auf dem Denkmal sind nicht paarweise hintereinander gespannt wie bei den Postkutschen aus den US-Western, sondern sie gehen in einer Reihe an der Deichsel.

(Bild: pixabay)

Der erste Gedanke eines unerfahrenen Wagenlenkers geht dahin: das Quadriga-Gespann auf dem Tor muss ganz schön schwierig zu lenken sein.

Der bekannteste Wagenlenker des deutschen Kinofreundes ist die Figur des Ben Hur. Hatte Charlton Heston in diesem berühmtesten Wagenrennen der Filmgeschichte nun zwei oder vier Pferde gelenkt?

Gott oder Göttin?

Zurück zum Standbild. Der Wagenlenker ist auf den Fotos und in natura nicht genau zu erkennen. Wir lesen, dass es entweder die Siegesgöttin Viktoria oder der Gott Apollo sein kann.

Es gibt dann auch mehrere Quadrigen in der Welt zu sehen, etwa in Paris auf dem Arc de Triomphe und an verschiedenen Schlössern als Wandreliefs.

Zurück nach Berlin. Ist es nun Viktoria oder Apoll? Es ist Eirene, die Friedensgöttin, und der goldene Schein stammt vom Kupfer, das als Material verwendet wurde.

Preußen, Disziplin, Nation und Toleranz

Der König von Preußen hat um 1800 das Tor mit der Quadriga errichten lassen, genauer gesagt war es Friedrich Wilhelm II., ein Neffe vom Alten Fritz, dem Soldatenkönig.

Der Wagenlenker in seinem Gespann ist also eine Frau, die als Symbol des Friedens dient. Wieso?
Nach einigem Nachforschen lesen wir dann von weiteren Symbolen als Friedenbringer. Auf dem Relief unterhalb des Viergespanns stehen noch weitere Statuen, u.a. eine Göttin mit einem Palmwedel, die die Friedensbotschaft unterstreichen. Also, beim nächsten Besuch müssen wir uns diese Figuren genauer anschauen.

Wir wussten auch noch nicht, dass es unter einem Torbogen bei dem Denkmal einen Meditationsraum gibt. Dort können sich die Besucher zurückziehen und in sich gehen. Damit wird dann aus einem nationalen Wahrzeichen ein Symbol internationaler Toleranz. Dies ist sicherlich eine interessante Wende im Denken.

(Bild: pixabay)

Vier? Vier.

Eine Antwort auf die Frage nach den vier Pferden haben wir allerdings noch nicht gefunden. Was bedeutet die Zahl Vier als Symbol?
Vier Jahreszeiten, vier Himmelrichtungen, vier Elemente – die Zahl der Harmonie.

Friedenssymbol und Harmonie – das passt wieder zusammen.

Dennoch bleibt eine gewisse Neugier. Vier Pferde laufen geradeaus, die vier Himmelsrichtungen gehen naturgemäß auseinander. Gibt es noch eine tiefere symbolische Bedeutung?

Symbol der Vernunft

Die ältesten schriftlich überlieferten Quellen der Menschheit kommen aus Indien.
Wir schauen einmal in der Bhagavad Gita nach, dem Grundlagenwerk der indisch-vedischen Philosophie. Im Yoga sprechen die vedischen Texte von einem Anschirren der Sinne - also von Disziplin?

Preußen und seine Disziplin? Hat die indische-vedische Weltsicht eine solch weite Reise zu den Architekten abendländischer Torfiguren gemacht? Immerhin haben bekannte Schriftsteller, wie Friedrich Rückert in seiner "Weisheit der Brahmanen" ihre abendländischen Auffassungen im Vergleich zu den uralten Weisheitstexten in zahlreichen Werken niedergelegt.
"East Meets West" am Brandenburger Tor?

 

 

Der Pegasus, das geflügelte Pferd, kommt aus der uns geografisch näher liegenden griechischen Kultur.
Es ist das Reittier der Götter und steht als Sinnbild für Vernunft.
Vernunft erscheint im Symbol des Pegasus als die gezügelte Kraft des Menschen. Auch das passt wieder zu den vorherigen Aussagen.

(Bild: pixabay)

Quadrigas in Indien

Aus dem indischen Kulturkreis sind Sanskrit-Texte überliefert, die einen erstaunlichen Gedanken-Hintergrund offenbaren. In der berühmten Bhagavad Gita wird von einer "Zügelung der Sinne" gesprochen (*). Hier stellt also der Verstand, allegorisch, den Wagenlenker dar, der die Sinne "im Zaum hält". Auch bei uns in Deutschland gibt es ein ähnliches Sprichwort in der Art, "damit die Pferde nicht mit einem durchgehen".

(*) Textquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bhagavad_Gita 

Es gibt auch in Indien Darstellungen von Quadrigas, wie auf dem folgenden Bild zu sehen ist.

(Bild: Devanath)

Zurück zu greifbaren Dingen

Wir schauen uns Euromünzen an, die wir in der Tasche tragen.
Leider entdecken wir dabei kein Abbild des Brandenburger Tores. Dieses Bauwerk soll allerdings auf verschiedenen deutschen Münzen abgebildet sein.
Demnächst werden wir hin und wieder darauf achten.

Und so wird eine kleine Entdeckungsreise in die Symbolik eines berühmten Bauwerks wieder zum Bestandteil des Alltags.
Und beim nächsten Besuch in Berlin kann der interessierte Besucher sich einige Gedanken machen.

Textquellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Quadriga 

 

 

Die Werbung:

Laden ...
Fehler!