Trauerschleifen

Trauerschleifen (Bild: Eigenes Bild)

Wenn der Kunde dann eine Auswahl an möglichen Texten präsentiert bekommt, ist oft die Überraschung über die Vielfalt sehr groß. Die Unsicherheit allerdings auch.

Mein Vorschlag ist: Machen Sie sich vorher schon ein paar Gedanken über den Schleifentext. Hören Sie einmal ganz tief in sich hinein und fragen Sie sich, was Sie dem Verstorbenen noch gerne zum Abschied sagen möchten. Fassen Sie dies dann in einige kurze Worte zusammen.

Widmungen für die Trauerschleife
Hier finden Sie einige Anregungen

Eine Schleife mit dem "letzten Gruß"

Meistens werden zwei Schleifenbänder am Trauergebinde angebracht. Auf die linke Seite lässt man den Trauerspruch schreiben und auf die rechte Seite kommen die Namen der Trauernden. In einigen wenigen Fällen werden auch drei Bänder verwendet. Beispielsweise wenn sehr viele Namen auf die Schleife sollen oder wenn mehrere Familien an dem Gebinde beteiligt sind.

Hier sollte man aber auch überlegen, ob wirklich alle Namen mit auf die Schleife müssen, oder ob nicht der Zusatz mit Kindern oder mit Familie(n) ausreicht. Bei zu vielen Namen auf der Schleife müssten die einzelnen Namen kleiner geschrieben werden und dann kann es schon sein, dass der Gesamteindruck nicht mehr stimmig ist.

Auch Freunde oder Bekannte lassen sich oft zusammenfassen mit Deine Freunde vom …, Die Vereinskameraden von …, Die Kollegen der … oder Die Nachbarschaft aus etc. 

Abschiedsgruß aus Köln (Bild: Eigenes Bild)

Die Auswahl der passenden Farbe für die Trauerschleife

Die am häufigsten gewählte Schleifenfarbe ist Weiß mit schwarzer Schrift. Farbige Schleifen, insbesondere wenn Sie farblich auf die Blumen abgestimmt sind, können aber auch sehr schön aussehen. Hier sollte man nur aufpassen, dass es nicht zu einfarbig wird.

Ein Kranz mit rosa Blumen, an dem dann auch eine rosa Schleife angebracht ist, wirkt oft eben zu … rosa! 

Ein gut sortierter Florist müsste Ihnen eine Auswahl an verschiedenen Farben und Größen präsentieren können.

Lassen Sie sich am besten auch gleich einmal zeigen, mit welcher Schrift er die Schleife schreiben oder bedrucken lässt. Hier gibt es nämlich auch Unterschiede.

Außer einem Trauerspruch gibt es übrigens auch eine ganze Reihe Motive und Symbole, die man für die Trauerschleife verwenden kann.

Motive und Symbole für die Trauerschleife

Neben den Sprüchen oder Widmungen, die man als letzten Gruß auf die Trauerschleife schreiben lassen kann, gibt es auch noch eine ganze Reihe an Motiven und Symbolen, die man verwenden kann.

Manche wählen solch ein Motiv zusätzlich zum Text, oft lässt man das Symbol aber auch für sich alleine stehen. Hier finden Sie einige Beispiele möglicher Schleifenmotive. Die Darstellungen variieren je nach Angebot der Schleifenschreiber.

Betende Hände

Das Motiv der betenden Hände (Hände des Apostels) von Albrecht Dürer wird sehr oft in der christlichen Trauerkultur verwendet. Nicht nur auf Schleifen, auch auf Grabsteinen, Beileidskarten oder in dreidimensionaler Form als Beiwerk zum Grabschmuck.

 

 

 

Der Fisch

Das Symbol des Fischs war das geheime Erkennungszeichen der ersten Christen. Das griechische Wort für Fisch ist "ICHTHYS". Die Anfangsbuchstaben ergeben das Glaubensbekenntnis Iesous Christos Theou Yios Soter - Jesus Christus, Sohn Gottes, Erlöser.

 

Schleifenmotiv "Kerze"

Die Flamme symbolisiert die Seele, die auch nach dem Tod noch weiterleuchtet. Das Anzünden einer Kerze hat sich in der Trauerkultur so sehr etabliert, dass es auch unabhängig vom (christlichen) Glauben praktiziert wird. Deswegen deutet eine Kerze auch nicht unbedingt auf eine bestimmte Glaubensrichtung hin.

 

 

 

Das Kreuz als Symbol auf der Trauerschleife

Das Kreuz ist eines der wichtigsten Symbole im Christentum.

Wer sich für dieses Motiv für die Trauerschleife entscheidet, sollte also auf jeden Fall den Bezug zur Religion berücksichtigen.

 

 

 

 

Der Palmwedel

Der Palmwedel ist ein sehr häufig verwendetes Symbol auf einer Trauerschleife. Manchmal wird er in Verbindung mit einem Kreuz dargestellt, oft steht er aber auch für sich alleine.

Die immergrünen Blätter der Palme stehen (wie übrigens auch der Efeu) für das ewige Leben. Wegen ihres elastischen Stamms gilt die Palme als stark und unumstößlich und deutet damit auf einen festen Glauben hin. Kann aber auch auf einen charakterfesten Menschen hinweisen, der mit beiden Beinen im Leben stand.

Schleifenmotiv "PX"

Hierbei handelt es sich um das Christusmonogramm. Es wird aus den griechischen Anfangsbuchstaben des namens Christus: X (Chi) und P (Rho) gebildet. Verwendet wird es als Symbol für Christus oder auch für das Christentum generell.

 

 

 

 

Die Rose

Im christlichen Glauben symbolisiert die Rose den Leidensweg Christi. Da sie aber auch ein Symbol der ewigen Liebe ist, also auch einer Liebe, die über den Tod hinausgeht, kann das Motiv der Rose auch ohne Weiteres ohne religiösen Bezug verwendet werden.

 

 

 

Eine Taube

Die Taube ist ein Symbol für den Frieden, die Hoffnung und auch für den heiligen Geist.

 

 

 

 

 

Yin und Yang

Dieses Symbol aus der chinesischen Philosophie ist zwar kein typisches Schleifenmotiv, sagt aber eigentlich alles aus. So wie nichts auf der Welt ohne seinen Gegenpol existieren kann, gibt es auch kein Leben ohne den Tod und andersherum.

 

Viele dieser Zeichen haben eine christliche Bedeutung. Wenn Sie solch ein Schleifenmotiv in Erwägung ziehen, sollten Sie auch wirklich sicher sein, dass der oder die Verstorbene eine Beziehung zum Christentum hatte.

Natürlich können alle diese Symbole auch für die Trauerkarten oder später als Motiv für den Grabstein verwendet werden.

 

monros, am 10.09.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
113 Seiten
Laden ...
Fehler!