Welche Aufgabe hat eine Rating Agentur?

Die grundsätzliche Aufgabe der Rating Agentur lässt sich im Grunde genommen relativ einfach umreißen. Sie nimmt schlicht und einfach Bewertungen vor, was in dem Begriff "Rating" bereits steckt. Genauer genommen sind es Bewertungen von Unternehmen oder, wie durch die aktuellen Nachrichten deutlich wird, von Staaten, hinsichtlich ihrer Fähigkeit, geliehenes Geld fristgerecht und vollständig wieder zurückzahlen zu können. Dies drückt sich in der Bonität aus, also dem Image des Schuldners, das er gegenüber den Gläubigern vermittelt. Die Grundlage der Beurteilungen sind einerseits veröffentlichte Daten der Unternehmen bzw. Staaten, andererseits aber auch die Einschätzungen der Branche, was naturgemäß häufiger auch zur Kritik führen kann. Das durch eine Rating Agentur beurteilte Unternehmen ist bei der Beschaffung von Krediten wiederum stark abhängig von der Rating Agentur, wenn nicht gar diesem sogar in gewissem Sinne ausgesetzt. Je schlechter die Bewertung nämlich ausfällt, umso schwieriger bzw. teurer wir die Beschaffung von Geldern, wodurch sich die Refinanzierungskosten konsequenterweise erhöhen. Im aktuellen Fall von Griechenland bedeutet dies, dass der Zinssatz auf fast 20 Prozent gestiegen ist, während im Vergleich Deutschland nur unter 1 Prozent zu zahlen hat. Dies kann bei Unternehemen dazu führen, dass Geldgeber ihr Kapital abziehen, was wiederum in eine Abwärtsspirale führt.

Das Bewertungssystem der Rating Agentur

Vom Triple A zum Zahlungsausfall

Die Bonität von Unternehmen und Staaten wird auf einer Skala angezeigt, die sich von Rating Agentur zu Rating Agentur unterscheiden können. Die führenden Ratingagenturen Standard & Poor's und Fitch verwenden ein Bewertungssystem nach Noten, die sich in Buchstabencodes ausdrücken. Die Bestnote ist hierbei das "Triple A" (AAA), dem absteigend die Buchstabenfolge AA, A, BBB, BB, B, CCC, CC und C folgt. Eine Feinunterteilung wird zusätzlich noch mit Plus und Minus angegeben. Ab der Note BB+ beginnt der so genannte »Junk-« oder »Ramschbereich«, wie er umgangssprachlich genannt wird, korrekt also der spekulative Bereich. Das Ende der (Buchstaben-)Skala ist mit D erreicht, was den absoluten Zahlungsausfall bedeutet, sprich der Schuldner ist nicht mehr in der Lage seine Schulden zurück zu erstatten.

Die führenden Rating Agenturen auf einen Blick

Marktbeherrschendes Trio

Im Wesentlichen wird der Markt von drei Rating Agenturen beherrscht, die allesamt in den USA angesiedelt sind. Die älteste unter ihnen ist die Rating Agentur Standard & Poor's, die es zumindest in einer vorangegangenen Form, seit 1860 gibt. Inzwischen, d.h. seit dem Jahre 1966, ist sie Teil eines großen Medienunternehmens, das neben dem Betrieb von Fernsehsendern auch Lehrbücher vertreibt. Die zweite ist die RAting Agentur John Moody, die ihre Anfänge 1909 mit der Bewertung von Eisenbahngesellschaften nahm und heute auf eine Größe mit etwa 4500 Beschäftigten gewachsen ist und in 26 Ländern vertreten ist.

500.000 Euro zu verschenken - Krisensichere Geldanlage
1/2 Million Euro-Barren

Als Unternehmen das an der Börse notiert ist, setzte es alleine im Jahre 2010 rund zwei Milliarden US-Dollar um. Gemeinsam mit Fitch-Rating teilen sich diese Rating Agenturen gut 90 Prozent des gesamten Marktes auf. Mehrheitseigner des Unternehmens ist die französische Finanzgruppe Fimalac, die Unternehmenszentralen sitzen dabei weiterhin in London und New York. Ihr Geld erhalten die Agenturen weitestgehend ausschließlich von den Emittenten, also den Institutionen, die Wertpapiere und ähnliches auf den Kapitalmärkten ausgeben. D. h. diejenigen die bewertet werden finanzieren zugleich die Agenturen, wobei die Agenturen auch Bewertungen vornehmen, die nicht speziell angefordert werden, wie dies besonders im Falle von Staaten geschieht.

Die Macht der Rating Agentur

Bewertung auf Gedeih und Verderb

Die Rating Agenturen erscheinen im ersten Moment eine ähnliche Aufgabe zu haben wie der Kritiker, doch sind sie weitaus mächtiger. Dies liegt unter anderem daran, dass die US-Börsenaufsicht (SEC) im Jahre 1975 die drei Agenturen Standard & Poor's, Moody's und Fitch zur Nationally Recognized Statistical Rating Organizations bestimmte und ihnen somit zum Ansehen offizieller Institutionen verhalf.

Die Analysen, die sie erstellen, sind heute die Grundlage, an denen sich alle großen Banken weltweit aber auch Notenbanken, etwa die Europäische Zentralbank EZB halten. Darüber hinaus werden sie von Aufsichtsbehörden und Investoren bei ihrer Entscheidung berücksichtigt.

Es gibt nicht erst seit den jüngsten Ereignissen große Kritiker, die den Rating Agenturen nicht nur Interessenkonflikt vorwerfen, da sie Gelder von denjenigen erhalten, die sie zugleich bewerten, sondern auch, insbesondere aus europäischen Lagern, große Bedenken ihnen gegenüber, da die marktbeherrschenden Rating Agenturen ausschließlich in den USA zuhause sind.

Wenngleich sich Fitch aufgrund des französischen Mehrheitseigners und einer Zentrale in London heute als europäische Agentur präsentiert, werden Forderungen laut, eine neue europäische Rating Agentur zu gründen. Ein weiterer Haupt-Kritikpunkt ist die Tatsache, dass die drei Marktführer praktisch ein Oligopol innehaben, also weltweit betrachtet quasi eine Monopolstellung besitzen.

Der Blick in die Glaskugel

Ist eine Rating Agentur allwissend?

Die große Finanzkrise der letzten Jahre wurde durch verschieden Faktoren ausgelöst bzw. "begünstigt". Kritiker werfen den Rating Agenturen eine maßgebliche Mitschuld an der Misere vor, da von ihnen Junkpapiere teilweise Bestnoten erhielten andererseits aber, und dies trifft aktuell besonders Griechenland, Staaten auf niedriges Niveau herabstuften, obwohl es für diese milliardenschwere Hilfspakete aus den Nachbarländern gibt. Um sich hierbei wiederum aus der Affäre zu ziehen, wird von den Agenturen darauf hingewiesen, dass sie lediglich ein Land einschätzen und diese Einschätzung dann als ihre Meinung weitergeben, was somit also keine verbindliche Beurteilung darstellt.

Dieser Meinung kann jeder nach freier Entscheidung folgen oder eben auch nicht. Dies mag manchen kritisch denkenden Menschen darüber nachdenken lassen, ob es sich bei einer RATING Agentur nicht vielleicht um gut verdienende RATE Agentur handelt …

Autor seit 6 Jahren
363 Seiten
Laden ...
Fehler!