Holzkunst aus dem Erzgebirge hier in Stahl.

Waldbreitbach kann sich zu Recht Weihnachtsdorf nennen. Hier ist nicht nur das größte Weihnachtskrippenmuseum, nein alle machen mit. Ob Wirte, Geschäftsleute, Privatpersonen oder die Kirchen, jeder leistet seinen Beitrag. So kann der Besucher auf dem Krippenweg an über 50 Stationen alles bewundern, was die menschliche Schöpfungskraft an exquisiter Kunst oder auch nur Kitsch hervor bringt. Jeder kennt diese Holzkunst-Türmchen aus dem Erzgebirge, hier gibt es einen in riesengroß. Ein ganzes Fachwerkhaus wurde zum Adventskalender. Der größte beleuchtete Adventskranz (8 Meter groß) schwimmt mitten im Fluss, der Wied. Im Sommer Naherholung und Camping-Ort, wird die Gemeinde im Dezember beschaulich. Und hat damit einen riesigen Erfolg. Davon können sich andere Gemeinden oder Werbegemeinschaften eine dicke Scheibe abschneiden. Man muss es ja nicht eins zu eins kopieren, aber etwas mehr Einfallsreichtum wäre andernorts wünschenswert. Hier arbeiten Touristenverein und Bürger jedenfalls zusammen.

Der größte schwimmende Adventskranz auf der Wied

Eine wunderschöne Terracotta-Arbeit ist diese Krippe von einem Privatmann an seinem Haus.

Viele der Krippen sind selbst gebaut. Mit Wurzeln, Moos, Steinen und Tannengrün liebevoll gestaltet. Einige sind recht einfach, eine Schachtel mit Stroh und einigen Figuren. Manche erreichen auf der Originalitätsskala eine glatte EINS Plus. Da gibt es Vogelhäuschen, die kleinste ist eine halbe Nussschale mit dem Jesuskind. Eine riesige Wurzelkrippe mitten im Ort ist die Attraktion. Manche stehen in Schaufenstern, unter Vorbauten, im Freien, in Baumhöhlen, in Kirchen oder Kapellen. Die in der Kirche ist sehr aufwendig, hat bestimmt viel Zeit und Mühe gekostet, die aufzubauen. Eine kleine Kapelle muss man erst mal finden. Durch ein Gitter lässt sich die Tür öffnen. Ein Bindfaden zum Schließen hängt an der Klinke.

Die Wurzelkrippe ist ein Hingucker

größte Wurzelkrippe in der Umgebung

Ein ganzes Haus mit 24 Türchen

Nun hat Waldbreitbach eh schon deutschlandweit die größte Krippenausstellung. Im Park davor ist bereits einiges zu bestaunen. Egal wie man nun dazu steht, als winterlicher Ausflug mit einem zielgerichteten Spaziergang kann ich dieses Städtchen empfehlen. Auch die Gastronomie macht an dem Krippenwettbewerb mit. Vor fast allen Restaurants gibt es tolle weihnachtliche Arrangements. Sehenswert ist das auf jeden Fall. Diesmal fehlte zwar der Schnee, aber den hatten die damals in Bethlehem auch nicht. Also wer in der Nähe wohnt, es lohnt sich wirklich.

Internationale Künstler und Bildhauer stellen hier ihre Arbeiten aus.

Internationale Ausstellung

Krippe mit umdekorierten Schaufensterpuppen und Glühweinbar in der Scheune

 

Ein Ort in Windeck hat einen Schuppen umdekoriert. In der Scheune daneben ist ein Treffpunkt für die Dorfbewohner. Den Figuren sieht man an, dass sie im realen Berufsleben Schaufensterpuppen sind. Aber spielt das eine Rolle? Es ist ein Ort der Begegnung, an dem sich Menschen friedlich und beschaulich zu einem Glühwein treffen, die sonst hektisch aneinander vorbeilaufen. Und das ist doch die eigentliche Botschaft! Also jetzt nicht: "Trinkt mehr Glühwein". Ihr versteht auch immer alles falsch. Der Umgang mit den Mitmenschen, das ist gemeint! Nicht mehr, und nicht weniger. Darüber sollten wir mal nachdenken! Aber auch für Dörfer und Gemeinden könnte Waldbreitbach ein Vorbild sein. Ausflugsziel Weihnachtskrippe wäre ein Projekt, für Dezember 2014. Die Idee hat Potenzial. Da ich christlich gesinnt bin, überlasse ich sie Euch unentgeltlich.

Ganz klein. oder ganz groß, auf jeden Fall sehenswert

Vogelhäuschen Krippe

Autor seit 5 Jahren
278 Seiten
Laden ...
Fehler!