Der Kater ist unschuldig, Alkohol stört unsere Botenstoffe und verändert körpereigene Abläufe.

"Kater”, die landläufige Bezeichnung für Alkoholintoxikation hat absolut nichts mit dem männlichen Tier aus der Familie der Katzen zu tun! Es stammt vielmehr vom Begriff "Katarrh” ab, der für verschiedene Entzündungskrankheiten steht. Oft hört man: "Alkohol dehydriert”. Stimmt so nicht ganz. Alkohol blockiert die Ausschüttung des Hormons Vasopressin. Das benötigt der menschliche Körper, um der Niere mitzuteilen, Wasser nochmals zurückzugewinnen, bevor der Urin ausgeschieden wird. Wird Vasopressin nun von Alkohol unterdrückt, scheiden wir zu viel Wasser aus. Folge sind Kopfschmerzen aufgrund von Flüssigkeitsmangel im Gehirn und ein trockener Mund.

Kater durch Alkohol wir vermieden, wenn man Maßen mit (ß) schreibt, und nicht mit (ss) wie Massen!

Kommen wir zur Leber. Sie ist das Hauptorgan zum Abbau von Alkohol. Trinkalkohol, d. h. Ethanol wird in den Leberzellen mittels des Enzyms Alkoholdehydrogenase zu Acetaldehyd verarbeitet. Eine Substanz, die zwischen 10 und 30 mal so toxisch ist wie Ethanol selbst. Dieser Abbauprozess ist enorm energiehungrig und benötigt daher eine ganze Menge Zucker (Glucose). Unser Gehirn benötigt diesen Energiespender aber ebenfalls in Massen. Infolgedessen unterzuckert unser Gehirn. Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen und Müdigkeit sind die Folgen. Jegliche Abbauprozesse benötigen Energie. Je mehr Inhaltsstoffe das Getränk hat, desto mehr muss der Körper schuften, um diese abzubauen.

Tipps gegen den Kater, Mittel gegen den Kater.

So, nun wissen wir also, woher der böse Tiger im Gehirn kommt. Damit können wir ihm vorbeugen und ihn sogar überlisten. Unser Körper benötigt also viel Energie. Aber die Richtige! Wir brauchen Mineralien, Vitamine und Fett. In sofern sollte unser Festtagsmenü bereits vorausschauend angelegt sein. Schwere Speisen zu verdauen verlangt unserer Leber ebenfalls viel ab. Ich würde eine kräftige Knochenbrühe mit Gemüseeinlage (Minestrone) als Eingang empfehlen. Hauptgang muss jeder selber wissen, aber zusätzlich auf jeden Fall frischen gemischten Salat. In Frankreich nennt man das "cruditès". Eine Art Rohkostplatte mit verschiedenen Salat- und Gemüsesorten. Und als Nachspeise Eis mit frischem Obstsalat. Zum Essen wird zusätzlich zum Wein ein STILLES gutes Mineralwasser gereicht. Kohlensäure beschleunigt den Alkoholeintritt ins Blut. Und danach verdünnten Fruchtsaft anbieten. Zur Gemütlichkeit sollten kleine Häppchen parat stehen. Sardellen und Oliven mit eingelegtem Schafskäse sind ideal. Ein gutes Öl verlangsamt die Alkoholaufnahme. Langsam trinken, zwischendurch auch mal vom Fruchtsaft oder Mineralwasser anbieten. Und immer wieder etwas Saftiges essen. Wir nehmen ja auch durch die Speisen Flüssigkeit auf. Wir benötigen Flüssigkeit und Glucose! Dafür ist frisch gepresster Obstsaft mit Fruchtzucker ideal. Das wären schon mal die wichtigsten Tipps gegen Kater durch Alkohol. Hier ein Link zu meinem Artikel über Teufelssalat. Das ist eine Mineral- und Vitaminbombe. Die ölige Marinade ist die ideale Grundlage für Alkoholkonsum ohne Reue.

Das richtige Werkzeug macht's

Beil für frische Petersilie und Pfeffermühle

Prärieaustern

Ein gutes Öl schützt den Magen

Zutaten für die berühmten Prärieaustern!

Ich hatte am Anfang versprochen, hier die berühmten Prärieaustern zu erklären. Das ist was für die Leistungstrinker Kampfklasse. Dazu benötigen wir ein gutes Öl, ein Eigelb, mexikanische Salsa Sauce, Tabasco und gemahlener Pfeffer. Das Glas wird gut mit Öl geschwenkt. Die mexikanische Sauce rein, das Eigelb drauf, mit Tabasco beträufeln und mit gemahlenem Pfeffer abrunden. Das sollte mit einem Zug runtergeschluckt werden. Also wenn das nicht gegen den Kater hilft, weiß ich auch nicht weiter. Auf dem Bild sehen Sie, dass ich sogar über ein Mini-Beil zum Hacken von Petersilie verfüge. Küchenutensilien werden immer benötigt. Da findet sich bestimmt auch ein tolles Weihnachtsgeschenk für Sie oder ihren Schatz auf Amazon. Neue vernünftige Messer z. B., oder gute Bräter oder Pfannen. Es gibt Sachen, die zahlen sich wirklich aus, weil sie die Arbeit erleichtern, oder aber sogar die Qualität der Speisen erhöhen. Einfach mal im Baustein stöbern.  

Autor seit 5 Jahren
282 Seiten
Laden ...
Fehler!