Die Bosweilla-Säuren machen das Naturprodukt so wertvoll

Aus den Kügelchen werden Weihrauchkapseln hergestellt.Gewonnen wird das Harz des Boswellia serrata (indischer Weihrauch) und des Boswellia sacra (arabischer Weihrauch) jeweils durch das Anritzen der Rinde der Sträucher und Bäume. So gelangt der Pflanzensaft langsam aus der Rinde nach außen und erstarrt sofort an der Luft zu rotgelben oder bräunlichen Körnern. Erst durch das Verbrennen der Harzkügelchen entsteht ein starker Duft, ansonsten sind diese fast geruchslos. Der wichtigste Bestandteil des so gewonnenen Weihrauchs sind die Boswellia-Säuren, die bis zu 8 % des Bestandteilliste ausmachen. Diese Säuren steuern im Körper Enzyme, die den Entzündungsprozess hemmen, und zwar bis zu 60 Prozent. Noch ist nicht die gesamte Wirkweise des Weihrauchs erforscht, doch sicher kann man schon sagen, dass bisher ungefähr 200 Inhaltstoffe des Harzes identifiziert worden sind.

Quellenangabe Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Vorschaubild: pixabay.com

Weihrauch-Kapseln: Die Wirkung ist vergleichbar mit Kortison

In einem der unten eingefügten Videos erklärt der Apotheker Winfried Ertelt (Weihrauch Apotheke), der sich auf die Gewinnung von Weihrauchkonzentrat spezialisiert hat, von der Herstellung seiner eigenen Bosweilla-Creme, die u. a. bei Psoriasis und Neurodermitis eingesetzt wird. Ertelt arbeitet mit einer Forschungsgruppe ganz eng zusammen.

Weihrauchkapseln müssen über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Obwohl die Wirkung mit Kortison verglichen wird, stellen sich bei der Einnahme von Weihrauchkapseln erst nach ca. 8 - 12 Wochen erste Erfolge ein. Auch bei der Selbstmedikation mit frei verkäuflichen Medikamenten (bei den Produkten unten handelt es sich um deklarierte Nahrungsergänzungsmittel), ist der Rat eines Arztes oder eines Apothekers unverzichtbar. Weihrauch gilt als nebenwirkungsarm und nur gelegentlich wird von leichten gastrointestinalen Nebenwirkungen berichtet. Wenn Sie das Nahrungsergänzungsmittel Weihrauch kaufen möchten, achten Sie darauf, dass als Bestandteil Boswellia serrata angegeben ist. Vertrauen Sie auch hier nur auf Markenqualität.

Weihrauch in der Medizin

Quellen u.a.:

Weihrauch in der Gastroenterologie/Thieme VerlagBoswellia serrata - eine Kortison-Ersatz-

Therapie?/ Thieme Connect e-Journal

Gesundheitsforum für Orthomolegulare Medizin

Dieser Artikel kann den fachkundigen Rat eines Arztes oder Apothekers nicht ersetzen!

Text © Edelgard Kleefisch

Elli, am 15.04.2013
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!