Geschmacksrichtungen und das Geheimnis der Restsüße

Wesentlich wichtiger als die Optik ist natürlich der Geschmack, der von Faktoren wie der Sonneneinstrahlung, Bodenbeschaffenheit, Gärungsdauer und dem Restzucker bestimmt wird. Insbesondere der Restzucker ist ein wichtiges Kriterium. Die Weine werden entsprechend ihrer Restsüße in trocken, halbtrocken, lieblich und süß unterteilt.

Liegt der Restzucker (die nach der Gärung verbleibende Zuckermenge) bei maximal 9 g/l (= Gramm Zucker pro Liter Wein), so spricht man von einem trockenen Wein. Zwischen 9 g/l und 18 g/l gilt die Sorte als halbtrocken und bei einer Restsüße zwischen 18 g/l und 45 g/l handelt es sich um liebliche oder halbsüße Weine. Ab einem Wert von 45 g/l gilt eine Weinsorte als süß. Diese Abgrenzungen sind in ganz Europa einheitlich geregelt, ihre Bezeichnungen können aber je nach Herkunftsland des Weines voneinander abweichen.

Gerichte mit den richtigen Weinen veredeln

Ein guter Tropfen braucht keinen speziellen Anlass, er schmeckt zu Hause im Wohnzimmer ebenso wie zu einem guten Essen bei Freunden. Dabei kann der passende Rot- oder Weißwein den Genuss der Speisen wesentlich erhöhen, wenn er zum jeweiligen Gericht passt.

So empfiehlt sich beispielsweise zur Pizza ein trockener Rosé- oder Rotwein, während ein Käsefondue erst mit einem trockenen Weißwein zum Genuss wird.

Nudo Carménére 2010

Cantine Giacomo Montresor

Lamm oder Wildgerichte werden von einem guten Rotwein wie dem Nudo Carménére 2010 vom chilenischen Weingut La Ronciere optimal ergänzt. Der Nudo Carménére 2010 besitzt eine betont fruchtige Note mit leichten Aromen von Kaffee, Schokolade und Gewürzen. Zusammen mit einer Restsüße von 18 g/l unterstreicht der Rotwein den Geschmack von Wild, Teigwaren oder Schmorbraten.

Der Klassiker ist natürlich ein guter Weißwein zu jeder Art von Fisch und Meeresfrüchten. Eine gute Wahl ist hier der Gran Guardia Lugana DOC 2010, der seine Wurzeln im italienischen Weingut Cantine Giacomo Montresor hat. Die frische Fruchtnotedes Weins harmoniert mit der mediterranen Küche ebenso wie mit einem leichten Salat, da der Gran Guardia Lugana DOC 2010 besonders viel Sonne getankt hat.

Hilfreiche Anhaltspunkte finden gerade Wein-Neulinge in guten Online-Shops. Zu einer vorbildlichen und informativen Artikelbeschreibung gehören neben den Eckdaten dort auch Angaben über Geschmack, Kategorie, Bukett und passende Gerichte.

Bildquelle:

Flickr.com (c) brewrat (CC BY 2.0)

Autor seit 4 Jahren
112 Seiten
Laden ...
Fehler!