Bisher wurde so etwas eher belächelt und solche Vorhersagen nicht wirklich ernst genommen. Doch diesmal ist es anders, viele Menschen glauben es plötzlich oder sind etwas verunsichert. Es gibt kaum ein anderes Thema als das, was an dem besagten Datum wohl passieren wird.

Warum nimmt man diese Prophezeiung plötzlich ernst? Der Grund dafür ist ganz einfach: Der berühmte Mayakalender, der sich über eine große Zeitspanne von mehreren Tausend Jahren erstreckt, endet zum 21.12.2012. Das ist alles. Deshalb wird seit etlichen Jahren spekuliert, das Ende dieses Kalenders müsse den Weltuntergang bedeuten.

 

Entstehung Sonnensystem Weltall (Bild: pixaby.com)

Eingefleischte Pessimisten sind sich ziemlich sicher, DAS es passieren wird. Nur über das WIE, sind sie sich nicht einig. Deshalb hab ich mich auf die Suche gemacht und einige Theorien und Fakten zusammengetragen.
 
Die beliebtesten Theorien zum Weltuntergang 2012

- Ein Komet könnte die Erde treffen
- Eine Supernova löscht das Leben auf der Erde aus

- Der Vulkan unter dem Yellowstone Nationalpark bricht aus

- Es soll einen Polsprung geben, den niemand überlebt
- Ein Planet namens Nibiru verursacht Chaos
- Der dritte Weltkrieg kommt, wir zerstören uns selbst
- Der Antichrist steigt aus der Hölle empor
- Die Erde wird in ein schwarzes Loch gezogen

- Außerirdische landen auf der Erde, vernichten uns oder retten einige Bewohner und der Rest darf untergehen (wie, siehe die Punkte 1-7)
- Roland Emmerich möchte seinen nächsten Film möglichst realistisch gestalten und an Originalschauplätzen drehen (meine Theorie)


Es tauchen immer mehr solcher - teils ernsthaften und teils geschmacklosen  - Spekulationen zum (un)möglichen Weltuntergang 2012 in den Medien auf.  Roland Emmerichs neuester Unterhaltungsfilm für die ganze Familie ("2012")  hat diese Hysterie nur noch verstärkt. Die NASA erhielt unzählige Anfragen, ob uns denn bald ein Komet oder etwas ähnliches aus dem All treffen könnte.

Die richtige Vorbereitung auf das große Ereignis
Weltuntergang, na und? Die Sonne geht ja auch j...

Geht die Welt wirklich unter?

Damit das Ganze nicht in eine Massenhysterie ausartet, gab die NASA nun offiziell bekannt:

Es gibt absolut keine Anzeichen für eine Supernova, Kometen oder irgendeinen Planeten, der uns gefährlich werden könnte. Absolut gar nichts!

Gäbe es auch nur den Hauch einer Gefahr aus dem Weltall, hätten die NASA und sämtliche Astronomen dieser Welt sie schon vor Jahren erkannt und die Regierungschefs dieser Welt würden bereits an Mondbasen oder anderen Fluchmöglichkeiten basteln, um ihre eigene Haut zu retten. Solange Frau Merkel, Präsident Obama und Sarkozy sich noch um Finanzkrisen kümmern und überlegen, welchen Ländern und Konzernen man denn unsere Steuergelder in den Hin... - wem man sie zukommen lässt, brauchen wir uns keine Sorgen zu machen.


Experten sehen keine Anzeichen für einen Vulkanausbruch im Yellowstone Nationalpark!

Zwar rumort es dort öfter, aber das schon seit langer Zeit. Die Senke des Vulkans geht immer wieder hoch und runter, das Magma befindet sich noch in 10.000 Meter Tiefe. Auch hier werden ständig genaue Messungen vorgenommen. Bis zu einem Ausbruch kann es noch ein paar Tausend Jahre dauern.

 

Die Außerirdischen kommen....

Ich hab mich für meine Recherchen ein wenig bei der NASA umgesehen und sehr beunruhigende Nachrichten für alle Anhänger dieser Theorie: Es gibt keine Meldungen über Raumschiffe in Erdennähe, unserem Sonnensystem oder unserer Galaxie, die groß genug wären, um mehrere Millionen Menschen mitzunehmen oder auszurotten.

 

 

 

Gibt es 2012 einen Polsprung?

Eine große Angst scheint vor einem möglichen Polsprung 2012 zu herrschen. Wenn es nach einigen Vorhersagen geht, würde sich an einem einzigen Tag (!!) die Polarität der Erde verschieben. Auch da kann ich Sie beruhigen: Zwar ist es richtig, dass das Magnetfeld der Erde schwächer wird, aber die Pole haben sich im Lauf der Erdgeschichte schon mehrmals verschoben. Es gibt keinen "Sprung", der innerhalb weniger Stunden geschieht - das würde der Planet gar nicht verkraften. Ein Polsprung dauert ca. 4.000 bis 10.000 Jahre.

Weitere Infos dazu: Erdmagnetfeld/ Polsprung

 

Umweltkatastrophen - kündigen Sie bereits das Ende der Welt an?

Weltuntergang 2012?

 

Naturkatastrophen gab es schon immer - seitdem unser Planet existiert hat er sich verändert, es gab Klimaveränderungen, Erdbeben und gewaltige Stürme. Die Pole wanderten und die Kontinentalplatten verschieben sich immer noch.

Das alles passierte aber nie an einem einzigen Tag! Es sind Prozesse, die sich über viele Tausend und Millionen Jahre hinziehen.

 

 Der Planet Nibiru

Es wurde kein neuer Planet in unserem Sonnensystem entdeckt! Falls es den Planeten Nibiru (es soll ein brauner Zwerg sein) tatsächlich gibt, dann befindet er sich sehr weit von der Erde entfernt und er wird auch keinen Polsprung von heute auf morgen auslösen. Von schwarzen Löchern sind wir mindestens 247 Billiarden Kilometer (1000 Lichtjahre) entfernt.

Mehr dazu finden Sie bei der NASA

Die Prophezeiung des Roland Emmerich (Film: "2012")

Für alle, die kürzlich im Kino waren und jetzt etwas unruhig schlafen:

Die Sonnenaktivitäten werden genauestens beobachtet. Sonnenflecken und -aktivitäten sind vollkommen normal. Sie haben mal mehr mal weniger starke Auswirkungen auf unser Leben hier - für die nächsten Jahre werden nur die üblichen Sonnenflecken erwartet und keine Stürme oder sonst was.

Der Antichrist kommt

Kein Kommentar. 

 

Der berühmte Mayakalender soll der Schlüssel zu dieser ganzen "Heuer geht die Welt unter"- Panikmache sein. Das Problem dabei ist: Die Maya benutzten ein ganz anderes Kalendersystem  als wir in der westlichen Welt und das ist nur schwer zu entschlüsseln und zu verstehen. Man weiß kaum etwas über dieses Indianer-Volk Mittelamerikas. Weder, von wann bis wann sie genau existierten, noch, warum sie einige Zeit bevor die spanischen Conquistadores in ihr Land einfielen, fast vollständig verschwanden.

Temple of Columns, Chichen Itza Ruins, Maya Civilization, Yucatan, Mexico (Bild: Michele Molinari / AllPosters)

Den wenigen überlebenden Maya wurde - wie es bei Missionierungen nicht unüblich war - über viele Jahrhunderte verboten, ihre Lebensart beizubehalten und ihre eigene Sprache zu sprechen. Deswegen ist es extrem schwierig, die wenig noch existierenden Texte richtig zu übersetzen. Einer Maya-Priesterin gelang es jedoch, einige Aufzeichnungen zu retten und erstaunlicherweise blieben einige Kalender erhalten.

Maya Kalender


 Die Mayas benutzen 3 Kalendersysteme, eines für den "normalen" Gebrauch, eines für astronomische und religiöse Berechnungen und einen Langzeitkalender. Dieser Kalender ist nur schwer zu entschlüsseln. Man kann nicht einmal präzise sagen, ob er nun am 21. Dezember 2012 endet oder am 28. Oktober 2011 - dann hätten wir den Weltuntergang knapp verpasst. Mehr dazu: Der Irrtum über den Mayakalender

 

Der Zyklus des Lebens

Die Maya waren ein sehr hoch entwickeltes Volk mit Mathematikern und Astronomen, die über erstaunliche astronomische Kenntnisse verfügten. Sie konnten Planetenkonstellationen, planetare und kosmische Ereignisse sehr präzise vorhersagen.

Sie waren der Ansicht, dass die Zeit nicht nur linear, sondern auch zyklisch abläuft. Ihre Kalender waren runde Scheiben, die nicht mit unseren modernen gregorianischen Kalendern zu vergleichen sind. Ein großer Zyklus von 26.000 Jahren soll am 21.12.2012 enden. Ein Ende ist aber niemals ein kompletter Untergang. Es ist nur ein Übergang - wo etwas Altes endet, beginnt etwas Neues. Und dieser lange Zyklus ist nichts anderes als die Präzession der Erde.


Die Prophezeiungen der Maya

Es sind  nur sehr wenige Prophezeiungen von Maya-Priestern und Priesterinnen erhalten, die ebenfalls unterschiedlich interpretiert werden.

Aber eines ist sicher: Sie haben nie einen Weltuntergang vorhergesagt! Darauf gibt es nicht die geringsten Hinweise.

Lediglich eine  Prophezeiung aus dem Jahr 775, die für die Zeit nach 1991 gelten soll, spricht von einer großen Veränderung:  "Das Erwachen des universellen Bewusstseins der Menschen und die Reinigung und Erneuerung der Erde."

Wer mehr über die sagenumwobenen Mayas und ihre Kultur erfahren möchte, dem kann ich diese Bücher hier ans Herz legen.

Diese Reinigung und Erneuerung der Erde und der gesamten Menschheit  ist auch dringend nötig, wenn man sich die Ausbeutung und Zerstörung unseres Planeten ansieht. 

Die Erde verändert sich seit ihrem Bestehen, auch Kulturen und Zivilisationen haben sich verändert. Die Welt ist dabei noch nie untergegangen. Sie hat sich nur weiterentwickelt und auf diese Weiterentwicklung freue ich mich.

Für große Konzerne und profitgierige Menschen ist die momentane Hysterie natürlich der perfekte Vorwand, um die Umweltzerstörung und Ausbeutung ungebremst weiterzuführen, nach dem Motto: "Die Welt geht eh bald unter". Dann werden noch die selbst herbeigeführte Finanzkrise und furchtbare Ereignisse wie in Fukushima mit dem drohenden Weltuntergang entschuldigt.

Die meisten dieser Ereignisse wurden ganz allein von den Menschen geschaffen und herbeigeführt. Sie haben nichts mit Schicksal zu tun:

Japan ist ein Erdbebengebiet. Dass Atomreaktoren  nur begrenzt erdbebensicher sind, sagt einem normalerweise schon der gesunde Menschenverstand. Anstatt rücksichtslos immer neue AKWs zu bauen, hätten die Verantwortlichen schon längst Wasser- und Gezeitenkraftwerke entwickeln können.

Die Finanzkrise - für viele Spekulatanten der Weltuntergang schlechthin - wurde ebenfalls durch Habgier und Rücksichtslosigkeit verursacht. Viele Menschen sind nur noch funktionierende Maschinen, die verlernt haben, zu leben.

Das wahre Ende des Maya-Kalenders
Für alle, die immer noch Angst vor diesem angeblichen Enddatum im Mayakalender haben: Eine weitere Zählung dieses Kalenders, die zu gerne unter den Teppich gekehrt wird, geht bis zum Jahr 4772...

"Die Welt wird erst untergehen, wenn der letzte Baum gefällt ist". (Maya-Prophezeiung)

Wie lange wir Menschen noch auf dieser Erde leben können, liegt ganz allein bei uns und nicht bei irgendeinem Datum. Und vielleicht ist diese Angst vor dem endgültigen Aus die einzige Möglichkeit, damit die Menschen das Leben wieder schätzen lernen und endlich wieder diesen Planeten, der uns ernährt und unsere Heimat ist, und die Natur respektieren, anstatt sie sinnlos zu zerstören im Namen des Fortschritts.

Grace, am 03.01.2012
37 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 6 Jahren
161 Seiten
Laden ...
Fehler!