Die Handlung

Die Handlung des Films spielt irgendwann während des kalten Krieges. Die beiden Rentner Hilda und Jim leben in einem kleinen Dorf in der Nähe von London. Hilda kümmert sich um den Haushalt, während Jim die meiste Zeit mit der Zeitungslektüre verbringt. In ihrer Unbekümmertheit lassen sie sich nicht davon beunruhigen, daß sich die Welt offensichtlich auf einen Atomkrieg zubewegt.

Jim trifft Vorsichtsmaßnahmen, die sich streng nach den (teilweise absurd anmutenden) Vorgaben einer Zivilschutz-Broschüre richten. So baut er unter anderem einen "Schutzraum" aus Zimmertüren. Beide sind sich sicher, bestens für einen bevorstehenden atomaren Schlag gerüstet zu sein.

Als es schließlich zur Explosion der Atombombe kommt, verstecken sich Jim und Hilda zunächst im selbst gebauten "Schutzraum".  Im Laufe der nächsten Tage warten sie (vergeblich) auf das eintreffen von Rettungskräften und versuchen das schwer beschädigte Haus und den verwüsteten Garten in Ordnung zu bringen.

Am Ende jedoch hat das Rentnerpaar keine Chance, denn die Folgen der Atombombenexplosion fordern ihren Tribut. So sterben Jim und Hilda schließlich gemeinsam an den Folgen der Strahlenkrankheit, während sie im Schutzraum auf Rettung warten.

Anmerkungen zum Film

Interessante und wissenswerte Fakten rund um den Film Wenn der Wind weht.

  • Wenn der Wind weht heißt im Original When the wind blows und basiert auf dem Comic Strahlende Zeiten von Raymond Briggs.
  • Die Ratschläge aus der Regierungsbroschüre im Film, entsprechen weitestgehend dem damals tatsächlich existierenden Protect and Survive-Programm der britischen Regierung.
  • Die Filmmusik stammt von Roger Waters (Sänger, Bassist, Komponist und Texter von Pink Floyd)
  • Der Titelsong When the Wind Blows wird gesungen von David Bowie
Chickengeorge, am 07.02.2011
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
http://www.amazon.de (Horrorfilme: Nach wahrer Begebenheit oder frei erfunden?)

Autor seit 6 Jahren
11 Seiten
Laden ...
Fehler!