Amazon Anzeige

Ostern - sehr beweglich

 

Um herauszufinden, warum es zu Weihnachten eine schöne Bescherung geben wird, wenn man Ostern mit den Eiern spielt, sollten vorerst ein paar andere Dinge geklärt werden. Beschäftigen wir uns also zunächst einmal mit dem Osterfest allgemein.

 

Was ist Ostern?

Auf jeden Fall ein "beweglicher" Festtag. Beweglich - modern ausgedrückt: flexibel - deshalb, weil Ostern jedes Jahr auf einen anderen Tag fällt. Ungläubige feiern das Osterfest ebenso wie jene, die an die Wiederauferstehung von Jesus Christus glauben. Ostern soll jedoch gar nichts mit dem Jesus zu tun haben und wird nicht einmal im Neuen Testament erwähnt. Nun gut, ungläubigen Menschen glaubt ohnehin niemand und wer absolut keine Ahnung von der Materie hat, den interessiert sowieso nicht, ob Ostern nun ein christliches oder ein heidnisches Fest ist. Hauptsache, der Osterhase kommt und bringt bunt bemalte Eier, die er noch nicht einmal selbst gelegt hat.

Der Osterhase mit den Eiern

Osterfest und Osterhase, diese zwei Dinge sind untrennbar. Heutzutage mehr denn je. Dabei ist noch nicht einmal sicher, ob es einen wirklichen Osterhasen gibt. Meister Lampe kann nicht einmal Eier legen.

Woher kommen die sogenannten Ostereier, die angeblich der Osterhase versteckt?

Wer bemalt sie und was haben jene mysteriösen Eier zu Ostern mit einer schönen Weihnachtsbescherung zu tun?

Fragen über Fragen tun sich hier auf. Bevor wir uns die Eier vorknüpfen, sollten wir den Osterhasen einmal auf den Zahn fühlen. Wer ist dieser Geselle, der Ostern die Eier versteckt? Gibt es einen Osterhasen überhaupt? Bei Pagewizz gibt es Antworten, die auf jeden Fall aufschlussreich sind.

Keine Osterfeier ohne Ostereier

 

Zu Ostern werden Eier versteckt. Das ist nun einmal so Brauch. Auf diesen möchte ich nicht näher eingehen, denn dies haben schon andere Pagewizz Autoren getan. Die bunt gefärbten Eier sind keinesfalls nur in Osternestern zu finden. Ostereier dienen zugleich auch als hübsche Dekoration. Darum gibt es die unterschiedlichsten Eier zu Ostern. Mal werden sie bemalt, mal beklebt.

 

Ob dies der Osterhase selbst macht? Bestimmt nicht. Er würde dazu sicherlich mehr als ein Jahr Zeit benötigen und dann würden wohl Ostern und Weihnachten auf einen Tag fallen. Damit das nicht passiert, wird das Langohr von der Industrie unterstützt. Deswegen gibt es bereits schon im Januar bunte Eier zu kaufen. Wer schnell ist und sofort zuschlägt bezahlt zwar mehr, doch hat er, was er hat. Eier satt!

 

 

Echte Hühnereier sind jedoch gefragt, wenn es darum geht, Ostern stilecht zu feiern. Die Eier der glücklichen Hühner müssen zunächst einmal kräftig ausgeblasen werden, damit sie im Anschluss daran angemalt, gebatikt oder anderweitig verziert werden können.

 

Das Ausblasen der Eier ist nicht jedermanns Sache. Geduld und Spucke braucht es, damit das Unterfangen gelingt. Obwohl der Speichel weniger dienlich ist in diesem Fall.  

Sind die Eier der Hennen endlich vom Inhalt befreit, gilt es, sehr behutsam damit umzugehen. Die Eierschale ist nicht sehr dick, weshalb ein Missgeschick nicht auszuschließen ist. Allerdings gibt es unterdessen viele hilfreiche Dinge, die es ermöglichen, die ausgeblasenen Ostereier zu bemalen und zu bekleben, ohne dass diese zerbrechen

 

Nun habe ich Ihnen hier ein  Osterfest-Potpourri präsentiert, dabei muss immer noch geklärt werden, was Ostern - beziehungsweiße das Spielen mit den Eiern - mit der Weihnachtsbescherung zu tun haben soll. Spielen die bunt gefärbten Ostereier eine bedeutsame Rolle zur Weihnachtszeit? Nein, natürlich nicht!  

Schöne Bescherung zu Weihnachten, wenn Ostern mit Eiern gespielt wird

 

Was ist dran? Klar ist, die Ostereier sind nicht gemeint. Obwohl jene wahrscheinlich auch etwas mit der Fruchtbarkeit zu tun haben sollen. Besser gesagt, mit der "Fruchtbarkeitsgöttin" oder der "Göttin der Morgenröte". Aber so glasklar ist das nicht. Ich empfehle an dieser Stelle, den Artikel meiner Pagewizz Autorenkollegin Scully van Funkel zu lesen, der mehr Licht ins Dunkle bringt.

Umgangssprachlich werden die männlichen Hoden als "Eier" bezeichnet. Manchmal werden diese auch "Glocken" genannt. Doch egal, ob Eier oder Glocken - wenn Frauen mit eben jenen spielen, ist noch lange nicht heraus, dass es zu Weihnachten eine schöne Bescherung geben wird. Als solche ist nämlich in dem Fall das Ergebnis eines fruchtbaren Geschlechtsaktes gemeint. Sprich - ein Baby. Dieses entsteht jedoch nicht nur durch Spielerei mit dem Ei bzw. auch nicht mit der Mehrzahl desselben.

Spielen und Fummeln sind nicht gefährlich. Wenn zu Ostern mehr passiert als das, kann es dazu kommen, dass eventuell vor Weihnachten, direkt am Heiligen Abend oder gar erst nach dem Weihnachtsfest ein rosiges, laut schreiendes, Geschenk für eine schöne Bescherung sorgt.

Eier sind zum Essen da, sie schmecken gut, sind gesund und sollen sogar potenzfördernd sein. Wer also Weihnachten eine schöne Bescherung erleben möchte, sollte nicht nur mit den Eiern spielen, sondern noch etwas mehr tun.

In diesem Sinne: Frohe Ostern und ein schönes Weihnachtsfest!

Laden ...
Fehler!