Biskuitboden

  • 5 Eier
  • 100g Zucker
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 P. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke

Tortenboden (Bild: Pixabay)

Den Biskuitboden am besten am Vortag backen.

Die Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif schlagen.

Die Eidotter mit dem Wasser gut schaumig rühren. Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft dazugeben und kräftig schlagen, bis eine Creme entsteht. Den Eischnee dazugeben, mit Mehl und Speisestärke übersieben und mit einem Kochlöffel oder Schneebesen vorsichtig unter die Dottercreme heben. Nicht rühren, sonst fällt der Eischnee zusammen und der Biskuit geht nicht auf!

Die Springform einfetten. Auf den Boden der Springform Backpapier legen und einklemmen. Um den Rand einen Streifen Backpapier legen. Die Biskuitmasse einfüllen und mit einem Teigschaber oder Messer glatt streichen (der Teig darf nicht mit Fett in Berührung kommen).

Sofort im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft 25 bis 30 Minuten backen. Mit einem Stäbchen probieren, ob er durchgebacken ist. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen hängen bleibt, ist er fertig.

Nach dem Backen den Rand der Springform entfernen, das Backpapier abziehen, falls es hängen geblieben ist und den Biskuitboden auf ein mit Backpapier belegtes Kuchengitter stürzen. Das Backpapier vom Springformboden wird erst abgelöst, wenn es an das Füllen der Torte geht. Dazu muss der Tortenboden ganz abgekühlt sein.

Käse-Sahne-Creme

  • 500 g Quark
  • 500 g Schlagsahne
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 10 Blatt Gelatine

Sahne (Bild: Pixabay)

Die Gelatine circa 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen und gut ausdrücken. In ein wenig von dem aufgefangenen Mandarinensaft erhitzen, bis sich die Gelatine komplett aufgelöst hat.

Quark, Puderzucker und Vanillezucker gut verrühren. Nach Geschmack kann auch der restliche Mandarinensaft mit untergerührt werden. 3 Esslöffel von dieser Masse in der aufgelösten Gelatine unterrühren. Dann die Gelatine-Quark-Masse gut unter den Quark mischen. Zum Kühlen in den Kühlschrank stellen.

Die Schlagsahne steif schlagen. Etwas davon für die Schlussverzierung beiseite, in eine Tülle geben und kaltstellen.

Wenn die Quarkmasse zu gelieren beginnt, die Sahne darunter heben.

 

Schmetterlingstorte (Bild: I. Ajerrar)

Verzierung

  • 1 Banane
  • 1 Päckchen Schokoladenglasur
  • 2 Scheiben Ananas
  • 2 Hälften Pfirsiche
  • 1 Dose Mandarinen
  • 1 Päckchen Tortenguss klar
  • 2 Toffifee
  • 2 Schokostäbchen
  • Schokoladenflocken weiß, hell und dunkel

Die Banane mit der Schokoladenglasur überziehen und gut trocknen lassen. Am besten schon am Vortag machen.

Das Obst in einem Sieb abtropfen lassen. Den Tortenguss mit dem Ostsaft aufkochen. Ananas, Pfirsichhälften und Mandarinen auf eine flache Schale legen. Einzeln mit dem Tortenguss überziehen und gelieren lassen.

Vom erkalteten Tortenboden das Backpapier abziehen und den Boden einmal durchschneiden. Die untere Hälfte mit der Schnittfläche nach oben auf eine Tortenplatte legen und den Springformrand oder einen Tortenring darum stellen. Etwas von der Quarkcreme darauf streichen. Dann Mandarinen, Pfirsiche oder Ananas, die nicht für die Verzierung gebraucht, werden darauf verteilen und die restliche Quarkcreme, bis auf einen Teil für die Oberfläche und Seiten des Schmetterlings, einfüllen. Die obere Hälfte des Tortenbodens mit der Schnittfläche nach unten aufsetzen und leicht andrücken.

Den Tortenring entfernen, die Torte genau in der Mitte durchschneiden und die beiden Hälften an der runden Seite vorsichtig auf einer großen Platte anrichten.Es sieht am besten aus, wenn die Rundungen etwas im unteren Bereich aneinander treffen. Jetzt wird die restliche Quarkcreme darauf und an den Seiten glatt gestrichen.

Die Ananas, Pfirsichhälften und Mandarinen auf den Flügeln dekorieren. Mit der Sahnetülle die Konturen des Schmetterlings nachziehen. Die Toffifee in die Mitte der Ananas platzieren. Die Banane als Körper darauf legen und die Schokostäbchen als Fühler einstecken. Alles mit ein wenig der Schokoladenflocken bestreuen. Vor dem Verzehr gut kühlen.

http://ajerrar.de

http://pagewizz.com/wie-backe-ich-mir-einen-schmetterling/

Ajerrar, am 09.08.2013
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
I. Ajerrar (Topinambur – als Kartoffelersatz und Gemüse)

Autor seit 5 Jahren
97 Seiten
Laden ...
Fehler!