Die größte Weihnachtskrippe weltweit!

Oder zumindest eine davon…steht zur Weihnachtszeit in Paris. Merkwürdig für ein an sich (zumindest dem Selbstverständnis nach) säkuläres Land – aber nichtsdestotrotz ein recht schöner Brauch. Auch findet man zur Weihnachtszeit in Frankreich unzählige Weihnachtsmärkte, die einen Besuch unbedingt wert sind!

Im Nordosten Frankreichs gehört der Marché de Noël zur Tradition – während man in der Provence die Santons-Märkte mit ihren traditionellen Krippe-Figuren finden kann! Wirklich erstklassig und sehr sehenswert!

Schmuck der Weihnachtszeit ist auch in Frankreich sehr wichtig!

Pere Noel...Father Christmas...Santa ...

Pere Noel...Father Christmas...Santa Claus... und der Weihnachtsmann! (Bild: jill111 / Pixabay)

Unter den Baum…

Für die Geschenke stellen die Kinder beim Kamin oder unter dem Weihnachtsbaum Stiefel auf – das ist traditionell angesagt! Sofern Kind ein Geschenk möchte… Ja, und natürlich gibt es auch Weihnachtsbäume! Ich hoffe, das versteht sich von selber… wenn ich auch anmerken möchte, dass es ja letztlich nicht nur in Frankreich so ist, dass Weihnachten mittlerweile zwar auch ein religiöses Fest ist…eigentlich… aber wenn man ehrlich ist, hat die Kirche auch unter ihrem aktuellen Papst Franziskus relativ wenige echte Fans. Von der Religion selber nicht erst zu sprechen. Zu guten Teilen hat sich die religiöse Bedeutung des Festes in vielen Teilen Frankreichs natürlich schon erhalten. Aber ich persönlich möchte jetzt nicht wirklich wissen, wie viele auf die Frage, was an Weihnachten gefeiert wird, zu einer Aussage aus einer der Folge der Simpsons greifen werden: "die Geburt des Weihnachtsmannes"! Und das ist nicht nur in Frankreich so.

Wenngleich ich jetzt, böse wie ich sein kann, anmerken möchte, dass man manche Dinge auch dann wissen sollte, wenn man nicht religiös ist. Dass wir Katholiken zu Weihnachten die Geburt von Jesus Christus, dem Erlöser, feiern – also, das sollte man auch dann wenigstens ahnen, wenn man konfessionslos ist.

Unter dem Weihnachtsbaum jedenfalls lädt der Père Noël, wie man in Frankreich zum Weihnachtsmann sagt, die Geschenke ab.

Im Elsass ist der Weihnachtsbaum noch am häufigsten anzutreffen – gerne schmückt man die Wohnung zur Weihnachtszeit mit Mistelzweigen und stellt im Wohnzimmer eine Krippe auf.

Kulinarisch wertvoll!

Auch bei den Franzosen ist das Weihnachtsessen beliebt! Verständlich…

Sehr gerne isst man Köstlichkeiten wie Truthahn mit Kastanien, oder auch Kapaun mit Pflaumen! Dies ist für viele das typische Festessen am 24.Dezember. Nicht zu vergessen – zu den kulinarischen Leckereien, die man zu Weihnachten gerne außerdem ist, zählt natürlich ein Weihnachts-Baumkuchen, und auch ein Gugelhupf ist gerne gesehen. Diese zählen als zweite unumgängliche Tradition!

Aber auch Austern, gezuckerte Maronen und Pasteten sind durchaus sehr beliebt! Und dann die ganzen kleinen Kuchen und Süßigkeiten, die es im Grunde sowieso das ganze Jahr über gibt… denen man sich aber vielleicht auch zur Weihnachtszeit nochmals etwas genauer widmen will, weil man da endlich mal genug Zeit hat.

Die Sitte des Weihnachts-Baumkuchen stammt übrigens aus ländlichen Regionen – denn früher einmal war es üblich, dass jeder Gast zur Feier einen Baumstamm mitbringt, um das Haus zu heizen. Da ist man doch wieder einmal froh, dass manche Traditionen der Vergangenheit angehören…

Autor seit 3 Jahren
98 Seiten
Laden ...
Fehler!