Wann ist überhaupt die richtige Zeit für das Töpfchen?

Für die meisten Kinder beginnt die richtige Zeit für das Töpfchentraining mit zwei bis zweieinhalb Jahren, das muss aber nicht sein! Viele Eltern können es gar nicht erwarten, dass das lästige Windel wechseln ein Ende hat und fangen viel zu früh mit dem Töpfchentraining an. Das sorgt nur für Frusterlebnisse und führt dazu, dass das Kind anfängt das Töpfchen und die Toilette zu hassen. Manche Kids sind ganz einfach erst mit 4 Jahren bereit für das Töpfchen. Doch woran merkt man dann, dass das Kind bereit ist? 

Das Kind zeigt selbst, wenn es bereit ist. Es fängt an, die Eltern im Badezimmer zu imitieren, kann sich selbst die Hose runter- und wieder raufziehen, kann anzeigen, wenn die Windel voll ist und mag gar nicht mehr mit schmutziger Windel herumlaufen. Andere Anzeichen sind, dass das Kind inzwischen Trockenphasen von 3-4 Stunden hat und der Stuhl weich und normal geformt ist. Das Kind verlangt dann nach Unabhängigkeit, denn es kann auch bereits einfache Anweisungen verstehen und ist bereit das Töpfchen zu akzeptieren.

Toilettensitz und Hocker

Töpfchen vs. Toilettensitz - Was ist besser?

Letztendlich ist es Geschmackssache, ob man Töpfchen oder Toilettensitz einsetzen möchte. Sinnvoll ist es, das Kind probieren zu lassen und in die Entscheidung mit einzubeziehen. Beide Varianten haben Vor-, aber auch Nachteile. Für Eltern ist der Toilettensitz praktischer in der Handhabung. Das Geschäft geht direkt in die Toilette, ohne, dass man das Töpfchen reinigen muss. Das "Popo Abwischen" ist direkt bei der Toilette natürlich auch einfacher. In der Regel ist es auch so, dass Kinder, die einen Toilettensitz gewöhnt sind, weniger Scheu vor der gesamten Toilette haben und sich daher schneller umgewöhnen, was vor allem unterwegs sehr praktisch ist. Viele Kinder bauen allerdings zu ihrem Töpfchen eine besondere Bindung auf, was es leichter macht, auf die Windel zu verzichten. Das Töpfchen kann immer greifbar sein und in der Nähe. Es gibt Sicherheit und wird zum persönlichen Freund, während die große Toilette für viele Kinder ganz schön unheimlich sein kann. Nicht immer ist ein Hocker parat, dann ist es schwierig das Klo zu erklimmen und die Beinchen hängen auch noch in der Luft, so bevorzugen viele Kinder lieber das Töpfchen. Manchmal kann es sinnvoll sein, dem Kind einfach beide Möglichkeiten anzubieten, damit es sich selbst den persönlichen Favoriten aussuchen kann oder eventuell sogar variieren kann.

Toilettentrainer, Töpfchen und Hocker in einem

Töpfchen oder Toilettensitz kaufen

Beim Kauf des Töpfchens sollten die Vorlieben des Kindes bedacht werden. Die Auswahl ist sehr groß. Probesitzen kann helfen, denn bequem soll es schon sein. Wie das Töpfchen aussehen soll ist reine Geschmacksache, aber ein Spritzschutz ist für Buben empfehlenswert.  Für kleinere Kinder ist eine Lehne empfehlenswert.

In der ersten Zeit muss das Kind am Töpfchen oft etwas beschäftigt werden, damit es wirklich sitzen bleibt bis es fertig ist. Deswegen sind Töpfchen mit Musik oder anderen Beschäftigungsmöglichkeiten durchaus sinnvoll.

Kauft man einen einfachen Toilettensitz, dann sollte man auch einen Hocker dazu kaufen, damit das Kind leichter auf die Toilette steigen kann. Moderne Toilettentrainer, die auf jedes Klo passen, haben oft bereits eine Art Leiter angebaut, die das Aufsteigen sehr einfach macht. 

Toilettentrainer

Handhabung des Töpfchens

Klar, das Töpfchen kann im Prinzip überall aufgestellt werden, aber denkt man an die Zukunft, so empfiehlt es sich, es im Badezimmer zu positionieren, schließlich soll das Kind lernen, wo der richtige Ort für das Geschäft ist. Ein Töpfchen muss natürlich regelmäßig gereinigt werden. Das kleine Geschäft kann leicht direkt in die Toilette gegossen werden, während man beim großen Geschäft mit Klopapier etwas nachhelfen muss. Im Prinzip reicht es, das Töpfchen danach mit warmen Wasser auszuspülen. Abtrocknen ist sinnvoll, denn kaum ein Kind setzt sich gerne auf ein nasses Töpfchen. Ist das Kind krank und hat zum Beispiel Durchfall, dann ist es sinnvoll für die Reinigung Einweghandschuhe zu tragen und das Töpfchen zusätzlich mit Desinfektionstüchern auszuwischen.

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!