Glück ist…

Glück ist für jeden Menschen etwas anderes.

Mancher sagt, seine Kinder sind sein Glück. Andere sagen, total viel Geld zu haben – das wäre ihr Glück! Und der nächste sagt, sein Glück, das findet er bei seiner Arbeit. Wieder andere vermuten es in den Ferien – und zwar ausschließlich.

Im Übrigen ist die Formulierung "mancher" und "er" hier geschlechtsneutral gemeint, ebenso wie das berühmte "man".

Glück ist nicht an ein bestimmtes Geschlecht gebunden, auch weniger an eine bestimmte Einkommensklasse, und ganz bestimmt nicht daran, dass man zwingend Kinder, einen Hund oder eine Villa haben muss.

Ich persönlich denke mir, eine Villa wäre nicht schlecht, Kinder (eines, oder maximal zwei!) wären auch ganz gut… irgendwann mal… und meinen Hund gebe ich sowieso nicht mehr her. Aber gilt das deshalb für jeden Menschen?

(Bild: 873770)

Glück ist!

Ein bekannter Spruch lautet, es wäre schwer, das Glück in sich selber zu finden… aber gänzlich unmöglich, es anderswo zu finden!

Und das stimmt schon.

Ich kann die große Villa haben und eine Menge Geld in Aktien und auf dem Konto – aber vielleicht bin ich trotzdem unzufrieden, weil mir irgendetwas zu fehlen scheint. Trotz reizender Plattformen wie etwa Sugardaddy.eu ist es leider nicht so, dass man sich echte Liebe oder echte Freundschaft kaufen kann. Alles andere ja. Aber… das wird irgendwann vielleicht auch fad.

Denn wenn ich erst das Honorar rüberwachsen lassen muss, damit unser Treffen wiederholbar ist… kann man hoffentlich zumindest von Sympathie ihrerseits sprechen. Aber ich glaube, davon würde ich als Sugardaddy nicht zwingend ausgehen.

Echtes Glück muss man finden. Aber natürlich macht Geld auch glücklich – obwohl manche das gern in Abrede stellen.

 

Mit Geld weint es sich schöner

…in aller Regel. Obwohl ich mittlerweile auch schon Menschen getroffen und / oder von ebensolchen gehört habe, denen hilft selbst all ihr Geld gar nichts, denn: Sie sind trotzdem unglücklich.

Wie so etwas geht, darf man bitte nicht gerade mich fragen – aber es scheint möglich zu sein. Und daher machen wir uns jetzt doch noch auf eine kurze Suche nach dem Glück…

Wobei mir jetzt so als eine der ersten Überlegungen einfällt: Wenn dir selbst deine Millionen nicht helfen, glücklich zu sein, ist es wahrscheinlich so etwas wie innere Leere, die dich quält.

Ich verstehe es nicht, denn dieses Problem hatte ich noch nie – trotz meiner noch nicht angekommenen Milliarden – aber es wird wohl seine Ursachen haben. Im Falle eines Mannes, von dem ich ganz sicher weiß, dass sein Geld ihn trotz allem nicht glücklich macht, denn er ist unentwegt unzufrieden und erzählt es auch noch gerne – seine Kindheitserfahrungen können es eigentlich nicht sein. Denn finanziell arme Eltern gehabt zu haben, die einen von Herzen lieben… ist alles andere als ein Garant für echtes Unglück. Glücklich sein kann man auch als finanziell "armes" Kind… oder verwenden wir doch lieber den Ausdruck: nicht reich geboren.

Freu dich über das, was du schon hast

Es scheint mir mehr um eine Frage der Dankbarkeit zu gehen.

Oder sagen wir Zufriedenheit dazu. Grundsätzlich bleibt es in dem Fall dasselbe…

Und das könnte auch die eigentliche Ursache für die ewige Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben zu sein – die fehlende Dankbarkeit für alles, was man schon besitzt. Das Wichtigste: Gesundheit. Obwohl man auch ohne perfekt intakte Gesundheit jetzt doch noch so etwas wie "glücklich sein" schafft – immer wieder. Dann hast du vielleicht mal Tage, wo es dir nicht gar so toll geht. Aber: Vielleicht schaut die Welt schon drei Stunden später oder auch erst am nächsten Tag! Wieder komplett anders aus.

Auch an den Tagen, an denen es dir nicht gar so geht, ist ein Maximum an Zufriedenheit wenigstens machbar. Denn wie man auch wissen sollte: Man muss nicht reich sein, um glücklich zu sein. Aber man muss kopfüber ins Glück springen können, um wirklich reich zu sein. Jochen Mariss

Forscher sagen übrigens, Glück machen vor allem die folgenden Komponenten aus: haben, sein und Familie/ Freunde.

 

Goldherz im Glück...Charlotte auf ...

Goldherz im Glück...Charlotte auf ihrer Wiese <3 (Bild: Bernadette Maria Kaufmann)

Glück suchen…

Das Glück suchen viele. Oder vielleicht sollte man auch sagen… alle Menschen suchen danach! Glück, das ist der meistgesuchte Gefühlszustand unserer Zeit. Noch nie zuvor war das ein so großes Thema, das Glück… und noch nie zuvor waren so viele Menschen auf der Suche danach.

Bei einer Diskussion zwischen dem Philosophen Liessmann und dem religiösen Ethiker Beck hatte ich vor einiger Zeit als Zuhörerin wieder mal den Spaß meines Lebens… während Beck natürlich das Glück vor allem mit Gott und überhaupt Religion gleichzusetzen scheint, was ich persönlich nicht ganz so sehe… verweist Liessmann darauf, beim glücklich sein ginge es vor allem um eine Maximierung der Lust sowie eine Minimierung von Schmerzen.

Der hier dargestellte Auszug ist natürlich stark verkürzt und auch vereinfacht. Aber ich möchte ihn gerne einfach hier stehen lassen… Unter jenen Menschen, die ich im Laufe meines Lebens als jene wahrgenommen habe, die wirklich glücklich sind (meistens! niemand kann immer glücklich sein…so 24/7…ich glaube, das wäre schon biologisch tödlich), waren sowohl gläubige Menschen als auch jene, die mit Religion überhaupt nichts am Hut haben.

Glück finden…

Die Wahrheit ist wohl: Es ist in der Tat unerheblich, ob man religiös ist und an Gott glaubt – oder eben nicht. Glück hat mit alldem nichts zu tun.

Glück hat auch wenig mit Geld allein zu tun, oder vielleicht auch gar nichts…

Wo man das Glück suchen soll?

Am besten in sich selbst.

Ich kann es vielleicht auf meinem Kontoauszug entdecken – vielleicht aber auch nicht. Ganz sicher nicht ist der real existierende oder vielleicht auch real nicht existierende Gott dafür zuständig. Ich muss nicht an Gott glauben, um glücklich zu sein oder Glück zu haben – da besteht für mich kein Zusammenhang.

Erleichtert der Glaube an Gott Glückserfahrungen?

Vielleicht. Aber wahrscheinlich nicht.

Das Glück ist schwierig zu finden…denn eigentlich beruht es einfach auf dem Entschluss, glücklich zu sein. Glück besteht oft aus den vielen kleinen Momenten des Lebens, die einen glücklich machen (können: wenn man es zulässt…). Und die vielen kleinen Momente…machen dann das ganz große Glück. Wenn man es lässt.

Mach vor allem das, was dich glücklich macht! Das ist für mich persönlich Glück. Und zwar echtes Glück.

 

Literatur

Viel Glück! Ein kleines Buch über das Glück. Grafik Werkstatt Bielefeld

Autor seit 3 Jahren
94 Seiten
Laden ...
Fehler!