Die Reiselust ist ständig gestiegen

Erst seit wenigen Jahrzehnten ist für den "normalen" Bürger eine Urlaubsreise in entfernte Ziele möglich geworden. Teures und aufwändiges Reisen war früher allein den Reichen und Adeligen vorbehalten. Der erste Schritt hin zu einem Tourismus für weitere Bevölkerungsschichten gelang dem Briten Thomas Cook, der als erster Reiseveranstalter Urlauber per Bahn in Urlaub schickte, ganze Züge und Hotels anmietete und so preislich äußerst günstige Angebote machen konnte.

In Deutschland begann der Massentourismus mit dem Wirtschaftswunder nach dem zweiten Weltkrieg. Autos machten individuellen Urlaub möglich, und schon zwei Jahrzehnte später transportierten Flugzeuge die Urlauber binnen Stunden in den Süden. Zu dieser Zeit entstand der Begriff "Teutonengrill", als viele Deutsche an den Stränden Südeuropas nebeneinander in der Sonne lagen und sich "grillen" ließen.

Reiseprospekte und Kataloge muss man lesen können

Heute wälzen viele Bundesbürger auf Schnäppchenjagd viele Urlaubskataloge. Mit unzähligen Angeboten und blumigen Beschreibungen locken die Reiseveranstalter. Gebucht wird mit Frühbucherrabatt oder bei Last-Minute-Angeboten, um Geld zu sparen. Dabei wird oft das Kleingedruckte übersehen oder konkrete Beschreibungen werden einfach überlesen. Diese aber entscheiden, ob die Urlaubsreise gelingt oder ob der Urlaub zu einem Fiasko wird mit eventueller gerichtlicher Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen gegen den Veranstalter. Deshalb ist es vor der Urlaubsbuchung notwendig, sich mit der Sprache in den Prospekten zu beschäftigen, denn der Grat zwischen Klarheit und Wahrheit des Prospektes einerseits und dem Prospekt als Werbemittel des Veranstalters ist sehr schmal.

Irritationen durch die Beschreibungen in den Reiseprospekten

Noch so gut klingende Formulierungen in den Prospekten sagen nichts über deren Bedeutung. Viele Aussagen in den Prospekten mussten deshalb von Gerichten überprüft werden.

Direktflug/Nonstop-Flug, kurzer Transfer zum Hotel/Hotel in Flughafennähe

Wie schön ist es doch, mit einem Direktflug möglichst ohne Umsteigen auf dem direkten Weg das den Flughafen in der Nähe des Urlaubszieles zu erreichen? Der Begriff Direktflug bedeutet aber, dass auf dem Flug durchaus einer oder mehrere Zwischenstopps zum Beispiel zum Auftanken eingelegt werden können. Umsteigen muss der Urlauber zwar nicht und die Flugnummer bleibt dieselbe. Ohne möglichen Stopp aber kommt der Urlauber nur bei einem Nonstop-Flug in seinem Urlaubsgebiet an.

Wenn sich an die Landung nur ein "kurzer Transfer zum Hotel" anschließt, kann der Urlauber sicher sein, dass das Hotel in Flughafennähe oder gar in der Einflugschneise liegt. Das Gleiche steht zu erwarten, wenn das "Hotel in Flughafennähe" angepriesen wird.

Meerblick und Meerseite, internationale Küche und landestypische Küche

Nur ein "Zimmer mit Meerblick" garantiert auch einen Blick aufs Meer. Der Begriff "Meerseite" signalisiert nur die Ausrichtung des Zimmers zum Meer hin. Tatsächlich können viele andere Gebäude den erhofften Blick aufs Meer versperren. Die "internationale Küche" verheißt keinen Ausflug in die Spezialitäten des Urlaubslandes, sondern ein Speisenangebot ohne Berücksichtigung des Urlaubslandes.

Ist das Restaurant "bei deutschen Gästen" beliebt, stehen bestimmt Wiener Schnitzel, Schweinshaxe, Sauerkraut, Currywurst und Pommes Frites auf der Speisekarte.

Ein aufstrebender Ferienort mit naturbelassenem Strand

Sind Sie gegen Massentourismus und suchen deshalb einen Urlaubsort, der sich gerade entwickelt und noch nicht so bekannt ist? Seien Sie vorsichtig bei aufstrebenden Ferienorten, denn hier urlauben sie vermutlich mitten zwischen vielen Baukränen mit noch fehlender touristischer Infrastruktur.

Die Beschreibung des versprochenen "naturbelassene Strandes" stimmt meist wirklich, denn hier könnte alles so belassen sein, wie es ist: Der dreckige Strand mit den Algen vom Vorjahr, die wilde Müllkippe am Strand und vieles andere mehr.

Das Hotel mit ursprünglichem Charme in idyllischer Randlage mit zweckmäßiger Einrichtung

Wird der ursprüngliche Charme des Hotels beschrieben, so wird das meist bedeuten, dass dem Hotel und seiner Einrichtung eine grundlegende Renovierung gut tun würde. Kann das Hotel dann noch eine idyllische Randlage aufweisen, dann wird dem Urlauber vermutlich ein langer Fußweg in das Zentrum seines Urlaubsortes und später wieder ins Hotel zurück bevorstehen, wenn er auf ein Auto verzichtet. Ganz deutlich wird die Sache, wenn schon im Prospekt ein "Leihwagen empfohlen" wird. Hat das Hotelzimmer eine "zweckmäßige Einrichtung", so darf der Gast gespannt sein, welches Mobiliar ihn außer Bett, Schrank und Stuhl noch erwartet.

Das Hotel: Zentral oder verkehrsgünstig gelegen und in landestypischer Bauweise

Ein zentral oder verkehrsgünstig gelegenes Hotel verspricht kurze Wege zum Einkaufen oder in ein Restaurant. Kostenlos mitgeliefert wird vermutlich der das Hotel umtosende Verkehrslärm der nahe gelegenen Hauptverkehrsstraße. Die versprochene landestypische Bauweise kann, muss aber nicht anheimelnde Geborgenheit und Gemütlichkeit bedeuten. Schlimmstenfalls deutet diese Formulierung darauf hin, dass die Bauvorschriften anders sind, als TÜV und DIN-Normen es in Deutschland vorschreiben.

Ein kontinentales Frühstück mit unaufdringlichem Service

Diese Beschreibung ist nichts für den Gast, der gern ausgiebig frühstückt. Mehr als Brot, Butter, Marmelade und Kaffee oder Tee muss bei einem kontinentalen Frühstück nicht geboten werden. Das gekochte Ei gehört manchmal schon zu einem "erweiterten kontinentalen Frühstück".

Dabei dürfte es schwer fallen, weitere gewünschte Beilagen zu ordern, wenn ein "unaufdringlicher Service" geboten wird. Diese Formulierung kann bedeuten, dass dem Haus Mitarbeiter fehlen und der Gast warten muss. Auch bei einem "jungen Serviceteam" sollte der Gast keine zu hohen Ansprüche stellen, denn ein junges Team hat wenig Berufserfahrung und Fehler können vorkommen.

Safe, Liegen und Schirme gegen Gebühr und familiäre Atmosphäre

Reichlich Taschengeld muss der Gast von zu Hause mitnehmen, wenn der Prospekt darauf hinweist, dass der Safe, die Liegen am Pool oder die Sonnenschirme nur gegen Entrichtung einer täglichen oder wöchentlichen Gebühr genutzt werden können. Je nach Jahreszeit und Klima sind besonders die Schirme dringend vonnöten, um einem gefährlichen Sonnenbrand vorzubeugen. Derartige zusätzliche Ausgaben sollten eingeplant werden, wenn der Prospekt darauf hinweist.

Urlaub in einer familiären Atmosphäre kann erholsam sein. Nur sollte der Gast damit rechnen, dass das gebuchte Quartier nicht allzu viel Komfort bietet und Kinder willkommen sind.

Schnell-Check aus der Rechtsprechung für gängige Formulierungen

Da auch Busreisen vorrangig mittels Prospekt gebucht werden, sei der Hinweis gestattet, dass der Reiseveranstalter von Busreisen unter einer dreitägigen Busreise den ersten Tag als Anreisetag, einen Tag Aufenthalt und einen Tag Rückreise versteht.

Sportmöglichkeiten vorhanden: Gegen Gebühr, wenn nicht "im Preis eingeschlossen"

Mietwagen empfehlenswert: Verkehrsverbindungen sind Mangelware

Taxientfernung: Keine Busse vorhanden

Ursprünglichkeit noch etwas bewahrt: Alte Häuser zwischen modernen Gebäuden

Touristisch gut erschlossen: Viele große Hotels und reges (lautes) Nachtleben

Internationale Atmosphäre: Hier lassen auch Urlauber aus anderen Nationen den Bär steppen

Strandnah: Nicht direkt am Meer

Badeschuhe zu empfehlen: Kein Sandstrand, sondern sehr steiniger Untergrund

Wöchentliche Folkloreveranstaltungen: Sonst ist nichts los

Beheizbarer Pool: Muss nicht angenehm beheizt sein

Junges Publikum: Hier feiern Jugendliche gern; die Einrichtung ist meist karg

Abendliche Tanzveranstaltungen: Das Treiben in Bars und Diskos ist überall gut hörbar

Autor seit 3 Jahren
249 Seiten
Laden ...
Fehler!