Piñatas kaufen oder selber basteln?

Es ist wirklich nicht schwer, Piñatas selbst zu basteln, allerdings ist es relativ zeitintensiv. Vorteil einer selbstgebastelten Piñata ist natürlich, dass man sie in beliebiger Form passend zum Partymotto oder zu den Vorlieben der Partykinder gestalten kann. Gekaufte Piñatas haben oft auch recht kleine Behälter für die Füllung, allerdings kann man sie in der Regel selbst füllen, wodurch das Ganze wieder etwas individueller wird. Wichtig ist, dass man beim Piñata machen den Zeitfaktor nicht unterschätzt und möglichst drei bis vier Tage vor der Party bereits mit dem Basteln anfängt. Hat man diese Zeit nicht, so ist es besser eine fertige Piñata zu kaufen, denn es gibt sie inzwischen recht günstig im Handel. Sollte man sich dazu entscheiden, eine zu besorgen, so darf man nicht vergessen, dass man auch etwas zum Füllen braucht, sowie einen Stock zum Schlagen und etwas, um den Kindern die Augen zu verbinden.

Wie wird überhaupt gespielt?

Beim Piñataspiel wird immer einem Spieler oder einer Spielerin die Augen verbunden. Er oder sie hat nun drei Chancen, mit dem Stock auf die Piñata zu schlagen, die freihängend aufgehängt wird, am besten draußen an einem Baum oder drinnen am Türstock. Die anderen SpielerInnen geben in der Regel Anweisungen, damit er oder sie die Piñata leichter trifft. Anders als bei anderen Kinderspielen gewinnen hier nämlich alle, nicht nur der- oder diejenige, der oder die es schafft, die Piñata schließlich zu zerschlagen, damit die kleinen Überraschungen herauspurzeln. Schafft es nämlich ein Spieler oder eine Spielerin, so dürfen sich alle gleichzeitig auf die Leckereien stürzen und jeder und jede darf so viel packen, wie er oder sie erwischt. 

 

Traditionell wird dabei gesungen, um den Spieler oder die Spielerin zu motivieren. Das typische Lied ist "Dale, dale, dale", was soviel bedeutet wie "Schlag sie, schlag sie, schlag sie". Im Video daneben sehen Sie Kinder in einem mexikanischen Waisenhaus, die das Lied singen, während sie spielen.

Variationen

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, hatten die Kinder in diesem Video ihre Augen nicht verbunden. Dafür wurde die Piñata dazwischen hoch oder heruntergezogen. Das ist eine Variationsmöglichkeit. Es ist vor allem eine gute Variante, wenn Kinder verschiedenes Alters spielen, verschieden große Kinder. Die Piñata wird dann so aufgehängt, dass man sie an einer Schnur hochziehen kann oder weiter herunterlassen kann. Grundsätzlich sollte die Piñata immer so hoch sein, dass sie gerade mit dem Stock erreicht werden kann, damit es nicht zu einfach wird und der Spielspaß länger andauert.

Eine andere Variation, die allerdings vielen Kindern zu langweilig ist, ist, wenn ohne Stock gespielt wird. Dabei hängen mehrere Schnüre von der Piñata herab und die Kinder ziehen nach der Reihe jeweils an einer Schnur. Nur eine Schnur öffnet das Fach, indem die Leckerein versteckt sind. Diese variante ist eher empfehlenswert für sehr kleine Kinder, bei denen der Einsatz vom Piñatabuster, vom Stock, vielleicht noch zu gefährlich ist.

Was braucht man, um eine Piñata selber zu basteln?

Natürlich könnten Sie einfach eine altmodische Piñata basteln, aus einem Tontopf, den Sie mit Krepppapier umwickeln. Aber Pappmaché ist wesentlich einfacher und vor allem auch ungefährlicher, wenn Kinder später darauf eindreschen. Für die Pappmachépiñata brauchen Sie:

  • Als Hohlkörper für die Piñata eignet sich am besten ein großer, aufgeblasener Luftballon.
  • Dann brauchen Sie Kleber, um diesen mit Papier zu bekleben. Dafür eignet sich entweder Kleister, denn sie nach Packunsanleitung mit wasser anrühren, oder weißer Bastelkleber, den sie mit wasser stark verdünnen können oder auch eine 1:1 Mischung aus Mehl und Wasser.
  • Für den Kleber brauchen Sie außerdem eine größere, alte Schüssel, die groß genug ist, dass Sie Papierstreifen in die Klebermischung eintauchen können. 
  • Als Papier zum Bekleben können Sie alte Zeitungen verwenden, die Sie in Streifen reißen. Möchten Sie die Piñata von außen bemalen, so ist es empfehlenswert, als letzte Schicht statt Zeitungspapier weißes Toilettenpapier zu verwenden, denn dann müssen die Farben nicht ganz so deckend sein. Bei Zeitungspapier sieht man oft noch etwas Schrift durch, wenn man darüber malt.
  • Eine festere Schnur benötigen Sie, um die Piñata später aufhängen zu können. Sie sollte absolut reißfest sein.
  • Natürlich sollten Sie sich vorher überlegen, wie Ihre Piñata aussehen soll. Dementsprechend müssen Sie für Dekoration sorgen. Ob Farbe, Bunt- oder Klettpapier, Karton, Sie können beliebige Materialien am runden Ballongerüst anbringen, um eine andere Form zu bekommen.
  • Am Schluss benötigen Sie natürlich noch Füllmaterial wie kleine Partygeschenke und Süßigkeiten. Toll sind auch zusätzlich Konfetti, denn die sehen echt toll aus, wenn sie herausfliegen.
  • Für das Spiel wird dann noch eine Augenbinde und ein Stock gebraucht. Ein alter Besenstiel tut es da auch. Nett sieht es aus, wenn der noch entsprechend zur Piñata verziert wird.

Die klassische Piñata ist übrigens in der Regel rund mit sieben Spitzen, die für die sieben Todsünden stehen.

Und so geht es, Schritt für Schritt:

  • Am ersten Tag sollten Sie zur Vorbereitung den Luftballon aufgeblasen, den Kleber angerührt, und das Zeitungspapier in Streifen gerissen haben, damit es losgehen kann. Es empfiehlt sich, die Arbeitsfläche abzudecken. Nun tauchen Sie die Zeitungspapierstreifen in den Kleber und kleben diese um den Ballon herum, etwa drei Schichten. Nicht vergessen, wenn sie die Piñata anmalen möchten, so ist es sinnvoll, als letzte Schicht eine Schicht weißes Klopapier aufzukleben, um die Zeitung zu verdecken. An der Oberseite, wo der Luftballon zugebunden wurde, lassen Sie bitte eine Öffnung frei.
  • Es dauert nun mindstens 24 Stunden, manchmal auch länger, bis das Ganze richtig trocken ist, von innen und außen. Diese Trocknungszeit macht das Ganze eben so zeitintensiv.
  • Ist nun das Gebilde getrocknet, so können Sie den Luftballon aufplatzen lassen und entfernen.
  • Nun geht es an die individuelle Dekoration. Falls Sie das Ganze nochmals mit Krepppapier überkleistern möchten, denn dann brauchen Sie nicht malen, so dauert das natürlich auch wieder zum Trocknen. 
  • Wichtig ist, dass Sie die Piñata befüllen (deswegen muss sie auch innen schön trocken sein) und dann erst das Loch zu kleistern und die Schnur fixieren. 

Sie finden noch Tipps und Erklärungen zu Pappmaché in meinem Artikel: Einfache Techniken - Papier schöpfen und Pappmaché mit Kindern

Um das Ganze noch anschaulicher zu machen, hier noch eine Videoanleitung zum Piñata machen:

Autor seit 4 Jahren
406 Seiten
Laden ...
Fehler!