Es ist Schluss!

Einfach so Schluss zu machen, ohne Angabe von Gründen, eventuell noch per Mail, am Telefon oder via Kurzmitteilung, ist unfair und zeugt von Feigheit. Überdies verletzten Sie die Person, mit der Sie bisher zusammen waren, ungemein. Deswegen ist ein Treffen - Auge in Auge - die beste Möglichkeit, um die Karten offen auf den Tisch zu legen. So können sowohl Sie Ihre Beweggründe für die Trennung schildern, als auch Ihren Partner die Möglichkeit geben, sich zu äußern.

Selbst wenn Sie Konfrontationen scheuen, sollten Sie niemals schriftlich oder telefonisch eine Beziehung beenden. Es sei denn, Sie befürchten, dass Ihr Partner Ihnen etwas antun wird, sobald Sie von Trennung sprechen. In solch gravierenden Fällen ist es besser, wenn Sie ihn vor vollendete Tatsachen setzen, die Koffer packen und einfach ohne ein Wort verschwinden.

Möchten Sie sich vom bisherigen Partner trennen, um frei für eine neue Beziehung zu sein? Dann ist es ebenso wichtig, dass Sie persönlich "Schluss machen" und nicht die neue Freundin / den neuen Freund bitten, dies zu tun. Warum nicht? Wenn Sie sich tatsächlich diese Frage stellen, haben Sie weder Taktgefühl noch Verstand. Stellen Sie sich vor, wie es wäre, wenn Sie plötzlich einen Anruf von einer Ihnen fremden Person erhalten, die Ihnen mitteilt, dass sie von nun an die Hauptrolle im Leben Ihres bisherigen Lebenspartners spielt und Sie auffordert, das Feld zu räumen. Wie würden Sie sich fühlen? Wahrscheinlich total beschissen, um es drastisch auszudrücken.

Reinen Wein einschenken

Es ist wirklich nicht einfach, der Person, die man liebte, zu sagen, dass es vorbei ist. Vor allem dann nicht, wenn jene völlig ahnungslos ist und überdies vielleicht noch sehr sensibel. Sie werden nicht umhinkommen, ein Gespräch unter vier Augen zu führen. Dafür bedarf es jedoch des richtigen Zeitpunkts. Wenn Sie mit dem Partner Schluss machen wollen, ist es nicht ratsam, ihn in ein Restaurant einzuladen.

Ebenso wenig ist es förderlich, ihn zu Hause zu bewirten - gar noch mit dem Lieblingsgericht - um ihm am Ende "reinen Wein" einzuschenken. Ein Treffen auf "neutralen Boden" ist die beste Möglichkeit, um mit dem Partner Schluss zu machen. Damit ist natürlich nicht ein Platz gemeint, an dem es vor Menschen nur so wimmelt. Ein neutraler Ort kann sogar die Wohnung des besten Freundes oder der besten Freundin sein, der/die zuvor eingeweiht wird und zur Stelle ist, um dem verlassenen Partner zur Seite zu stehen, ihn zu trösten.

Trennungsabsichten und die möglichen Folgen

Falls Sie befürchten, dass ihr Partner auf die Trennungs-Nachricht mit starken Emotionen reagieren wird, sollten Sie vorher Hilfe suchen. Lassen Sie sich beraten, was Sie tun können bzw. wie Sie vorgehen sollen, um Freundin oder Freund (Ehefrau oder Ehemann) schonend auf das Ende der Beziehung vorzubereiten. Wenn Sie sich mit Trennungsabsichten tragen, dürfen Sie das "Danach" nicht außer Acht lassen.

Nicht jeder Partner kann auf Anhieb akzeptieren, dass es "Aus" ist. Manch Verlassener wird von Liebeskummer heimgesucht, trauert stark oder ist so verzweifelt, dass er gar keinen Sinn mehr in seinem Leben sieht. Sie sollen sich natürlich nicht davon abbringen lassen, die Trennung durchzuziehen. Nur müssen Sie behutsam vorgehen und notfalls wirklich eine Person um Hilfe bitten, die sich nach der schockierenden Nachricht um den Verlassenen kümmert.

KreativeSchreibfee, am 20.02.2014
4 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Liebeskummer: Wie kann man jemanden vergessen?)
Merlin (Selbstmordgefahr nach Scheidung oder Trennung)
S. Hofschlaeger / pixelio.de (Kampf um eine Beziehung – macht es Sinn?)

Autor seit 9 Jahren
313 Seiten
Laden ...
Fehler!