Material und Zubehör

Die Materialliste ist recht kurz für die Spiralsocken. Benötigt wird nur
* Wolle, Sockenwolle
* Nadelspiel (also fünf Stricknadeln)
* Stopfnadel
* Schere

Babysocken kann man aus Restbeständen stricken. Für größere Socken sollte man 100 Gramm Wolle, vorzugsweise Sockenwolle, kalkulieren. Die Maschen müssen immer durch vier teilbar sein, wegen der Spirale. Die Länge strickt man nach Wunsch, auch wenn in diversen Anleitungen auch die Anzahl der Mustersätze genannt wird, die man für die verschiedenen Fußgrößen stricken sollte. Wobei ein Mustersatz über vier Runden geht. Sollte man Kniestrümpfe stricken wollen, dann muss man auch mehr Wolle einplanen. Die meisten Socken werden so gestrickt, dass sie etwa zehn Zentimeter über dem Knöchel mit dem Bund beginnen.

Von der Maschenprobe bis zum Mustersatz

Es gibt zwar Tabellen für die Maschen, die man benötigt, aber ich verlasse mich da lieber auf die eigene Maschenprobe. Dazu werden zehn Maschen auf die Stricknadeln aufgenommen, die man auch für die Socken verwenden will. Dann stricke ich rund drei bis vier Zentimeter und messe meine Maschen aus. Habe ich pro Zentimeter 2,5 Masche (auf zwei Zentimeter fünf Maschen), dann multipliziere ich diesen Wert mit dem Beinumfang. Dazu wird zehn Zentimeter über dem Knöchel gemessen. Bei längeren Socken entsprechend weiter oben.
Um das Rechenbeispiel zu verdeutlichen, nehme ich einen Beinumfang von 26 Zentimetern. Multipliert mit 2,5 Maschen ergibt das 65 Maschen. Rechne ich diesen Wert dann durch meine vier Maschen, bekomme ich als Ergebnis 16,25 Maschen, was nicht realisiert werden kann. Ich runde also ab und schlage 64 Maschen auf meinen vier Strickenadeln an, so dass auf jede Stricknadel 16 Maschen aufgenommen werden.

Danach wird das Werk zur Runde geschlossen und der Bund gestrickt. Hier werden, je nach persönlichem Geschmack, entweder rechte und linke Maschen im Wechsel gestrickt oder man wechselt alle zwei Maschen. Bei Babysocken reicht ein Bund von zehn Runden. Für größere Socken sind 20 Runden sinnvoll. Sobald die gewünschte Bundbreite gestrickt ist, fangen die Mustersätze an. Die ersten vier Runden beginnt man mit je vier Maschen rechts im Wechsel mit vier Maschen links. In der fünften Runde wird der Mustersatz um eine Masche versetzt. So dass man mit einer linken Masche beginnt, dann die Runde mit je vier Maschen rechts im Wechsel mit den vier linken Maschen strick. Am Ende der Runde bleiben noch drei linke Maschen. Auch hier wird nach vier Runden wieder versetzt. So strickt man weiter bis man die gewünschte Länge erreicht hat und die Fußspitze beginnen will.

Die Abnahme der Spitze und Fertigstellung

Stricken sie nun den Anfang der Runde ohne Mustersatz. In unserem Beispiel liegen 16 Maschen auf der Nadel und es werden 13 Maschen einfach abgestrickt. Die 14. und 15. Masche strickt man einfach zusammen, so dass auf diesen beiden Maschen eine Masche gemacht wird. Die letzte Masche dann einfach abstricken. Das war die erste Nadel. Bei der zweiten Nadel wird die erste Masche abgestrickt. Die zweite Masche nur abgehoben und die dritte Masche gestrickt. Danach ziehen Sie die abgehobene Masche über die gestrickte Masche. Auch damit wird aus zwei Maschen wieder eine Masche gemacht. Die restlichen 13 Maschen wieder einfach abstricken. Die dritte Nadel wird so gestrickt wie die erste Nadel. Entsprechend strickt man die vierte Nadel wie die zweite Nadel. Und schon ist die Runde beendet und die 64 Maschen wurden auf 60 Maschen reduziert.


In vielen Anleitungen wird angegeben, dass man nach den ersten Abnahmerunden je eine Runde ohne Abnahme strickt. Ich selbst nehme in jeder Runde wie beschrieben ab, was ein gleichmäßiges Bild der Spitze ergibt. Sind am Ende nur noch acht Maschen vorhanden, schneidet man die Wolle großzügig ab und zieht das Ende jeweils komplett durch die vorhanden Maschen, um die Spitze zu schließen. Nun werden noch die Fadenenden vernäht und die Socke ist fertig und die zweite Socken kann gestrickt werden.

Maschenangaben für verschiedene Größen

Wer grundsätzlich mit 4-fädiger Sockenwolle und Nadeln der Größe 3 stricken möchte, kann sich auf einheitliche Maschenangaben verlassen. Diese habe ich auf meinem Blog am Ende des Beitrages als kleine Tabelle stehen. Allerdings sollte man je nach Stärke des Fußes die Werte variieren. Wer schmale Füße und Beine hat, sollte doch lieber vorher eine Maschenprobe machen. Selbes gilt für stärker gebaute Leute.

Laden ...
Fehler!