Eine kleine Ohrmassage kann schon helfen

Nicht nur, dass eine leichte Massage der Hundeohren sehr beruhigend für das Tier wirkt, sie stärkt auch noch das Band zwischen Mensch und Hund. 

Beginnen Sie mit Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger am unteren Rand des Hundeohrs und arbeiten sich mit langsamen, kreisenden Bewegungen immer am Rand entlang bis hoch zur Spitze. Dort massieren Sie die oberste Spitze des Hundeohrs eine Weile weiter und bewegen Ihre Finger dann auf der anderen Seite wieder ganz am Rand entlang abwärts zur Basis, ohne Hast und ganz in Ruhe. Üben Sie nur ganz sanften Druck mit den Fingerspitzen aus. Nicht zu fest drücken!

Lavendelöl beruhigt und entspannt Hund und Mensch

Machen Sie sich bei Gewitter oder an Silvester bei Feuerwerk die beruhigende und entspannende Wirkung von ätherischem Lavendelöl zunutze. Lavendel hat die Eigenschaft, über den Geruchssinn direkt auf das Nervensystem zu wirken und dort seine entspannende Wirkung zu entfalten. Diesen Umstand können Sie übrigens bei Schlaflosigkeit auch selbst nutzen, indem Sie einen Tropfen Lavendelöl aufs Kopfkissen geben.

Für den Hund genügt ein einziger Tropfen, den Sie in den Handflächen verreiben und dann über das Fell des Hundes und um den Brustbereich herum verstreichen. Nehmen Sie bitte nicht mehr als einen Tropfen und geben Sie es bitte keinesfalls direkt auf die Hundenase. Das ätherische Lavendelöl ist stark konzentriert, und Hundenasen bzw. hündischer Geruchssinn sind sehr empfindlich. Schon bald werden Sie feststellen, wie Ihr Hund sich merklich entspannt.

Noch ein Tipp: Verwenden Sie unbedingt ein rückstandskontrolliertes Öl von bester Qualität. Solche hochwertigen ätherischen Öle erhalten Sie beispielsweise in Bioläden oder Apotheken.

Bachblüten: Rescue-Tropfen auch für Hunde geeignet

Ebenfalls entspannend und die Nerven beruhigend sind die Rescue-Tropfen aus der Bachblüten-Serie, auch wenn das Wirkprinzip ein völlig anderes ist als beim Lavendelöl. Sie sind als Nothelfer bei Schockzuständen gedacht, und für Hunde ist ein Gewitter oder der Lärm von Feuerwerk ein solcher Schockzustand. 

Die Rescue-Tropfen gibt es als alkoholfreie Variante (das ist für Hunde besser) oder inzwischen auch als Lutschpastillen, beides erhältlich in Bioläden und Apotheken. Geben Sie von den Tropfen einfach drei bis fünf in die seitliche Lefze.

Das Thundershirt beruhigt ängstliche Hunde

Nicht nur bei Gewitter hilfreich: Ein Thundershirt gibt ängstlichen Hunden ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Das Prinzip beruht darauf, dass das Thundershirt (auch Beruhigungsweste genannt) eng und fest am Hundekörper anliegt. Dies empfinden die meisten Hunde als beruhigend und stresslösend.

Manchmal reicht schon Handauflegen

Kein Scherz und kein Hokuspokus: Handauflegen ist ebenfalls sehr wirksam. Wenn Sie bei Gewitter oder dann, wenn Ihr Hund sich ängstigt, Ihre Hand leicht auf den Hunderücken legen und dort ruhen lassen, z. B. wenn Sie fernsehen und der Hund bei Ihnen auf dem Sofa liegen darf, dann vermitteln Sie damit Ihrem Vierbeiner das Gefühl, dass Sie die Lage unter Kontrolle haben. Für Hunde eine wichtige Voraussetzung, die ihnen Sicherheit gibt. Hunde sind es ja gewöhnt, mit kleinen und kleinsten Körpersignalen zu kommunizieren. Mit der Hand auf dem Rücken signalisieren Sie Ihrem Hund: Ich bin der Anführer und habe die Situation im Griff, du kannst dich völlig entspannen.

Mozart oder weißes Rauschen

Manche Hunde lassen sich bei Donner und Blitz von Musik ablenken. Nun ist es aber fraglich, ob Hardrock ein Hundeherz zu ruhigerem Schlagen animiert, daher ist klassische Musik sicher eher angebracht. Barockmusik beispielsweise hat nachgewiesenermaßen eine entspannende und ausgleichende Wirkung auf Herzschlag, Blutdruck und Atemfrequenz.

Im Netz finden Sie neben klassischer Musik eine Vielzahl an speziellen Musiktiteln zur Entspannung, sogar eigens Entspannungsmusik für Hunde. Das tut ganz nebenbei auch dem Menschen gut.

"Weißes Rauschen" als Beruhigungs- und Einschlafhilfe: Das Prinzip beruht darauf, dass störende Außengeräusche durch eine bestimmte Klangfrequenz überlagert und ausgeblendet werden sollen, es wird auch in der Tinnitus-Therapie angewendet. Die Frage ist aber, ob Sie das Rauschen einen ganzen Abend lang ertragen möchten? Und vor allem, ob es Ihrem Hund gefällt? Hier ein Hörbeispiel zur Entspannung mit weißem Rauschen, wie es als Einschlafhilfe für Babys angewendet wird. Und was dem Baby gut tut, kann dem Hund doch nicht schaden, oder? Und hier ein weiteres Hörbeispiel speziell für Hunde. Aber bitte Vorsicht, beobachten Sie Ihren Hund genau. Hundeohren sind geräuschempfindlich, und Ihr Hund könnte möglicherweise das weiße Rauschen als unangenehm empfinden.

Was Sie nicht tun sollten

Auf jeden Fall sollten Sie den Hund nicht alleine lassen, wenn irgend möglich. Hunde sind Rudeltiere und fühlen sich im Schutz ihres Rudels, also der Familie, am wohlsten.

Medikamente zur Beruhigung sind hier eventuell eine eher zweischneidige Sache. Es könnte passieren, dass der Hund hellwach bleibt, aber vor lauter "Ruhigstellung" gar keine Möglichkeit hat, seiner Angst und Panik Ausdruck zu verleihen. Ob das so gut ist?

Um nun den Hund bei Gewitter nicht noch mehr aufzuregen, ist jede Art von blindem Aktionismus nicht ratsam. Wenn Sie sich plötzlich auf den Hund stürzen und selbst ganz aufgeregt an ihm herumzerren, um ihn beispielsweise abzulenken, könnte er noch ängstlicher reagieren. Denn Hunde merken schnell: hier stimmt was nicht! Ihre eigene Unrast würde sich auf den Hund übertragen, daher gilt die Devise: ruhig bleiben und sich so normal wie möglich verhalten. Nicht den Hund übermäßig betüddeln und bemitleiden, das würde ihn nur hellhörig werden lassen - wieso ist Frauchen/Herrchen plötzlich so arg besorgt um mich? Dann muss es ja echt schlimm sein, ich hab's ja gleich gewusst, oh Jammer!

Autor seit 7 Jahren
43 Seiten
Laden ...
Fehler!