William P. Wild Bill Longley (Bild: Bernd Teuber)

Wild Bill Longley tötete acht schwarze Soldaten

Longley lernte einen jungen Mann namens Johnson kennen. Dass dieser ein gesuchter Pferdedieb war, stellte er fest, als sie von Vigilanten festgenommen und aufgehängt wurden. Ein jüngerer Bruder Johnsons schnitt Longley vom Strick und brachte ihn wieder zu sich. Er schloss sich der Guerillabande von Cullen M. Baker an, der einen Privatkrieg gegen Schwarze und die US-Armee führte. Wenige Wochen später überfielen sie ein Camp der Vigilanten, die Johnson und Longley gehängt hatten. Longley rächte sich, indem er ebenfalls zwei von ihnen aufhängte und die Männer dann erschoss. Im Sommer 1868 tötete Wild Bill Longley acht schwarze Soldaten, die ihn verfolgten. Ende des Sommers schloss er sich dem Herdentreck des Ranchers Rector an. Als dieser ihn beleidigte, erschoss Longley ihn im Duell.

Damit hatte er ein Tabu gebrochen, demzufolge persönlicher Streit niemals während des Treibens ausgetragen werden durfte. Er verließ die Mannschaft. Unterwegs versuchten zwei Diebe sein Pferd zu stehlen. Er erschoss einen und lieferte den anderen in Abilene ab. Einen Soldaten in Leavenworth, der behauptet hatte, alle Frauen in Texas seien Huren, erschoss er ohne Umschweife. Longley wurde in St. Joseph, Missouri gefasst, entfloh, ritt nach Cheyenne, Wyoming, tötete dort einen Armee-Quartiermeister, wurde von der Kavallerie gefasst und zu dreißig Jahren Gefängnis verurteilt. Doch es gelang ihm erneut, zu entkommen.

Sheriff Milt Mast überraschte Wild Bill Longley und nahm ihn gefangen

Ein Jahr tauchte er bei Schlangen-Indianern unter. Danach erschoss er in Parkersburg, Kansas, den betrügerischen Kartenspieler Stuart. Zurück in Texas, tötete er einen Schwarzen in Fredericksburg, einen in Kerrville und einen in Mason. Im Frio County geriet er in Streit mit einem Mexikaner und erschoss ihn ebenfalls. 1875 geriet Longley an den allseits gefürchteten Killer Geo Thomas, der ihn herausforderte und mit drei Kugeln im Leib starb, bevor er noch einen Schuss abgeben konnte. In der Nähe von San Antonio wurde Longleys Pferd gestohlen. Er verfolgte den Dieb und tötete ihn. In den Cedar Breaks überraschte ihn der Kopfgeldjäger Sawyer, auf dessen Ergreifung selbst ein Preis ausgesetzt war. In einem vierstündigen Nachtduell benötigte Longley 14 Kugeln, um Sawyer zu töten. Als Wilson Anderson Bills Vater Cale Longley erschoss, ritt Wild Bill vier Tage und Nächte, traf den Mörder auf einem Acker und schoss ihn nieder.

Im Delta County wollte er die Tochter des Predigers Jack Lay heiraten. Doch der Prediger lehnte ab, weil er ahnte, dass William Longley der meistgesuchte Mörder von Texas war. Longley erschoss den Waffenlosen, als dieser gerade eine Kuh molk. In DeSoto Parish, Lousiana, wurde er von Sheriff Milt Mast und Deputy Bill Burrows im Mai 1877 überrascht und verhaftet. Am 3. September verkündete man ihm das Todesurteil. Nach vergeblichen Revisionen und Gnadengesuchen wurde William P. Wild Bill Longley am 11. Oktober 1878 in Giddings öffentlich hingerichtet.

BerndT, am 28.11.2013
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
carletaorg (Die Doolin-Bande im Wilden Westen)
Stephen Romero (Die Raubzüge der Dalton-Bande im Wilden Westen)
Keene Public Library (Black Bart - Postkutschenräuber und Poet)

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!