Eine dauerhafte Wimpernverlängerung ist recht teuer

Für eine dauerhafte Wimpernverlängerung muss man bei guten Kosmetikerinnen ab 120 Euro aufwärts rechnen. Wobei der Begriff dauerhaft auch hier recht weit hergeholt ist, denn wie bei natürlichen Wimpern auch, verliert man bei den verklebten Wimpern ebenso täglich 1 - 2 Härchen. Regelmäßiges Auffüllen alle 3 - 4 Wochen sollte man auch hier einplanen, um dauerhaft ein zufriedenes Ergebnis beizubehalten. Vorteile bringt eine dauerhafte Wimpernverlängerung auf jeden Fall. Eine Verlängerung bzw. Wimpernverdichtung muss nicht jeden Morgen getuscht werden, folglich entfällt auch das abendliche Abschminken. Das Übertuschen der Härchen sollte man sowieso tunlichst unterlassen, denn das würde die ganze Mühe schnellsten wieder zunichtemachen.

Regelmäßiges Auffüllen sorgt für ein gleichbleibend Ergebnis

Die Erfahrungen, die man im Internet über diese Schönheitsbehandlung nachlesen kann, sind recht unterschiedlich. Hier liest man sehr oft, dass gute Erfahrungen der Kosmetikerinnen wichtig sind, nicht nur in Bezug auf das Ergebnis, sondern auch auf die Haltbarkeit. Die Gefahr einer allergischen Reaktion auf den Kleber muss man einrechnen. Bei der täglichen Gesichtspflege sollte man im Augenbereich sehr bedacht vorgehen und das Auge lediglich vorsichtig abtupfen. Den Kontakt der Augen mit dem Kopfkissen gilt es ebenso so weit wie möglich zu vermeiden. Dies ist natürlich keine leichte Aufgabe. Hier berichten Frauen, dass es häufig schon nach einigen Tagen zu massiven Verlusten einzelner Härchen kommt, die das Gesamtbild der Wimpern recht fransig aussehen lassen.

Wer herausfinden möchte, ob eine dauerhafte Wimpernverlängerung für einen persönlich infrage kommt und auch bezahlbar ist, sollte in Kosmetikstudios nachfragen, ob ein kostenloses Beratungsgespräch angeboten wird. Hier zeigt sich nämlich bereits im Vorfeld, ob Sie eine professionelle Behandlung für Ihr Geld erwarten können.

Ein Wimpernserum bringt schnell Erfolge - Nebenwirkungen nicht außer acht lassen!

Auch mithilfe eines Wimpernserum kann eine Verlängerung der Wimpern erreicht werden. Dieser Trend ist aus Amerika nach Deutschland herübergeschwappt, denn dort schwören Hollywoodstars auf das Wimpernwundermittel Latisse. Auch bei uns sind zwischenzeitlich ähnliche Wimpernverlängerungsprodukte erhältlich, die kaum preiswerter als eine Behandlung durch eine Kosmetikerin sind. Die Erfahrungen von Verwenderinnen sind bei Amazon recht vielversprechend. Das Geheimnis des Serums liegt im Wirkstoff, der eigentlich ursprünglich aus der Medizin stammt und in Augentropfen zur Behandlung des Grünen Stars verwendet wird.

Ungefähr 2 - 3 Wochen nach dem täglichen Auftragen des Wimpernserums fangen die Wimpern an zu wachsen, manche Hersteller legen versprechen einen Wachstumsschub erst nach ca. 5 - 6 Wochen. Wimpern durchlaufen normalerweise eine Wachstumsphase und einer Ruhephase. Mit dem Wimpernserum wird die Wachstumsphase verlängert. Die Wimpern werden nicht nur länger, die einzelnen Haare werden zudem noch dicker, was den Effekt dichter Wimpern unterstützt. Das Wimpernserum wird auf den Lidrand aufgetragen, dort, wo der Lidstrich normalerweise erfolgt. Dabei ist es fast nicht vermeidbar, dass hin und wieder einmal geringe Mengen des Serums ins Auge gerät. Nebenwirkungen zeigen sich in Rötungen und Augenjucken. Augenärzte warnen, dass bei längerer Verwendung im gesunden Auge sich die Iris einfärben kann. Eine langsame Braunfärbung der Regenbogenhaut wäre dann nicht ausgeschlossen. Bei längerer Anwendung ist also eine Untersuchung und Beratung durch einen Augenarzt daher dringend angeraten, um Augenschäden zu vermeiden.

Dieser Artikel ersetzt keinen fachkundigen Rat eines Arztes oder Apothekers!

 

Elli, am 13.03.2014
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!