Durschschnitllich tragen Kinder bis zu 3 Jahren Windeln

Ein Baby wird, bis es trocken ist, auf eine stattliche Anzahl von getragenen Windeln kommen. Bei einem Neugeborenen fallen bis zu 8 Windeln täglich an. Zwar reduziert sich die Zahl mit zunehmendem Alter, doch man muss schon damit rechnen, dass das Kind bis zu 3 Jahre Windeln tragen wird. Um sein Baby vor Nässeschäden zu schützen, kommt da eine gewaltige Menge an Windeln Menge zusammen.
Bei der Auswahl der Windel sollte vor allen Dingen die Gesundheit des Kindes an erster Stelle stehen. Eine Windel, die die Nässe gut aufsaugt, sorgt dafür dass der empfindliche Po des Babys trocken gehalten wird. Dies verringert die Gefahr, dass sich Bakterien und Pilze auf der Haut ansiedeln können, denn wenn das Milieu in einer Windel zu feucht ist, begünstigt dies die Bildung von Pilzinfektionen oder eine Windeldermatitis. Und diese ist für das Kind sehr schmerzhaft. Auch wenn Sie die Windel regelmäßig wechseln und den Po des Kindes gut gesäubert mit einer schützenden Creme versehen haben, kann es zu einem Ausschlag kommen. Sobald sie rote Pusteln oder Hautreizungen feststellen, sollten Sie auf eine andere Windelsorte umsteigen, denn in diesem Fall kann es sich um eine allergische Reaktion handeln.

Sehr praktisch - Wegwerfwindeln (Bild: PublicDomainPictures/pixabay.com)

Stiftung Warentest testete 2005 21 Wegwerfwindeln und Windelslips ...

Sucht man nach Testergebnissen zu Windeln, wird man enttäuscht. Die letzten Tests wurden 2005 veröffentlicht. Das ist schade, denn in der Zwischenzeit hat sich auch bei den Windeln einiges getan. Schaut man sich die Testergebnisse von 2005 an, haben die meisten Windeln gut abgeschnitten. Testsieger in der Gewichtsklasse 7-18 kg (Maxi Windeln) waren die Windeln von Pampers Active Fit. Auch bei den Windelslips 8-15 kg war das Testurteil der Pampers "sehr gut". Gefolgt von Babylove (Dm) mit einem Testergebnis "gut".

Stoffwindeln - die Nachteile überwiegen ...

Als Alternative zu Wegwerfwindeln gibt es noch die Verwendung von Stoffwindeln. Diese sind in der Anschaffung etwas teurer, später verringern sich jedoch die Kosten. Die Nachteile überwiegen jedoch. Stoffwindeln können im Vergleich zu Wegwerfwindeln weniger Flüssigkeit aufnehmen. Zwar gibt es inzwischen Dienste, die die Windeln waschen. Allerdings kennt man dort auch nicht die Hygienebedingungen, denn solche Unternehmen werden nicht kontrolliert. Problematisch wird es bei Stoffwindeln auch im Urlaub. Als Vorteil muss man hervorheben, dass Kinder die Stoffwindeln tragen, meist auch eher an das Töpfchen gewöhnt werden.

Elli, am 23.07.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!