Erneuerbare Energien - extrem teuer und nicht ganz geheuer

 

Haben Sie sich schon einmal gefragt, weshalb die Energiepreise in den letzten Jahren so stark angestiegen sind und auch weiterhin explodieren? Es liegt in erster Linie am EEG-Gesetz. Dieses Erneuerbare-Energien-Gesetz ist nicht von schlechten Eltern und lässt die Energie-Endverbraucher ziemlich dumm aus der Wäsche gucken.

Dank dem EEG-Gesetz sind die Strompreise drastisch angestiegen und für viele Menschen in der Bundesrepublik Deutschland kaum noch bezahlbar. Dafür aber profitieren die Betreiber der Wind- und Solaranlagen, die für ihre erneuerbaren Energien mit festen Preisen belohnt werden. Preise, mit extrem hohen Renditen, die wesentlich höher sind als die Marktpreise der Energien, die aus Kernkraft, Gas, Kohle und Wasserkraft gewonnen werden.

Der sogenannte Ökostrom mag zwar teurer sein, er belastet jedoch die Umwelt nicht und führt auch nicht zu Todesopfern, wie es bei der Kernenergie der Fall ist. Es heißt auch, dass die Kernenergie wesentlich weniger Todesopfer fordert als Wasserkraft, Kohle oder Gas. So jedenfalls geht es aus einem Bericht der Internationalen Energieagentur hervor, der allerdings aus dem Jahre 2002 stammt, lange vor Fukushima.

Da also herkömmlicher Strom gefährliche Auswirkungen für die Menschheit hat, musste selbstverständlich etwas "Neues" her. Ökostrom. Sonnen- und Windenergie sind nicht gefährlich. Erneuerbare Energien sind umweltfreundlich. Demzufolge wurde kräftig auf die Werbetrommel geschlagen. Eine Windkraftanlage nach der anderen wurde errichtet. Immer mehr Windkraftparks verschandeln seit an die Landschaften. Und es ist kein Ende in Sicht.

Die hässliche Seite der Windkraftanlagen

 

Kaum jemand glaubt, dass von Windrädern Gefahren ausgehen können. Werden Windräder am falschen Standort - unter Missachtung der Abstandsregeln - errichtet, sind tatsächlich gesundheitliche Gefahren zu befürchten, die durch extrem hohe Infraschallpegel herbeigeführt werden können. Aber dem soll gar nicht so sein, weil es auch dafür Studien gibt, die genau das Gegenteil belegen. Windräder versprechen ökologischen Nutzen, doch sie bringen auch Vögeln und Fledermäusen den Tod. Diese Tatsache wird verharmlost. Schließlich sind erneuerbare Energien etwas Großartiges und auf jeden Fall besser als die gefährliche Atomenergie.

Stromerzeugung durch die Kraft des Windes - Vorteile und Nachteile

http://www.nabu.de/themen/energie/erneuerbareenergien/win...
""Windkraftanlagen leisten schon heute einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, aber sie können auch eine Gefahr für Vögel, vor allem Greifvögel, darstellen...."" Lesen Sie den ganzen Artikel

http://www.abc-alternative-energy.de/windenergie/nachteil...
""Umweltfreunde, die fernab von Windrädern oder großflächigen Windparks wohnen, haben es leicht die Windkraft vorteilhaft zu einzuschätzen und als eine saubere Stromquelle der Zukunft zu propagieren. Die Klagen kommen in erster Linie von jenen Menschen, die in nächster Nähe der drehenden Windmühlen leben oder arbeiten müssen...."" Lesen Sie den ganzen Artikel

http://www.windwahn.de/index.php/krankheit/infraschall/wi...
""Die Untersuchung weist auf folgende Gefahrenfelder als Reaktion auf Infraschall jenseits der Vibrationsgrenze (nicht hörbar, nicht als Vibration spürbar) hin: Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Panik/Angst, innere Unruhe, Schwindel, Schlafstörungen, labilisierte emotionale Lage, Tinnitus..."" Lesen Sie den ganzen Artikel

Windenergie

Windkraftanlagen (Bild: Privataufnahme Kerstin Schuster)

Warum die Energiewende in Deutschland auch auf Ablehnung stößt

Die Energiewende in Deutschland ist ein extrem teurer Spaß, der von vielen Bürgern als solcher nicht verstanden wird. Einerseits wegen des vielen Geldes, was sie am Ende für erneuerbare Energien zahlen müssen. Andererseits wegen der unterschätzen Gefahren, die von den gelobten Windkraftparks ausgehen. Ein weiterer Aspekt für die Ablehnung der alternativen Energieerzeuger ist die "Verschandlung" der Landschaft. Überdies wird frei lebenden Tierarten ein Stück ihres Lebensraumes genommen.

Ist in der BRD genügend Platz für Windkraftanlagen, um eine 100-prozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien zu gewährleisten?

 

Im Endeffekt bleibt die Frage offen, ob das Unterfangen, in der BRD Windkraftparks zu erschaffen, überhaupt von Nutzen sein wird. Doch auch weitere Fragen stellen sich im Hinblick auf die Energiewende. Wie viele Windräder bzw. Windkraftanlagen müssen errichtet werden, um die gesamte Bevölkerung mit erneuerbarer Energie zu versorgen? Wie sieht es mit freien Flächen aus, die dafür benötigt werden? Wenngleich auch die Politiker meinen, dass in Zukunft die Energieversorgung aus 100 Prozent erneuerbaren Energien bestehen soll, so ist der Platz dafür gar nicht gegeben.

Wie es heißt, muss ein Flächenanteil von ca. 26 Prozent der Gesamtfläche der BRD für den Bau der Offshore-Windkrafträder zur Verfügung stehen, um den Windkraft-Energieverbrauch der Bevölkerung decken zu können. Werden dafür dann Wälder abgeholzt, weil ja auch Holz ein "natürliches" Heizmittel ist, oder müssen die Streuobstwiesen daran glauben?

Wind- und Sonnenenergie zu nutzen, so wie es schon unsere Vorfahren vor über 2000 Jahren getan haben, ist durchaus begrüßenswert. Wenn es zulasten der Umwelt geht, Tiere als auch Menschen wieder in "Mitleidenschaft" gezogen werden, hat das alles mit Nachhaltigkeit nichts mehr zu tun.

Sind Sie anderer Meinung? Ich freue mich auf eine heiße Diskussionsrunde zum Thema erneuerbare Energien, Windkraftanlagen in der BRD.

KreativeSchreibfee, am 07.03.2013
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Fotografie Kerstin Schuster (Fracking - Hydraulic Fracturing - umstrittene Art der Erdgasförderu...)

Autor seit 6 Jahren
294 Seiten
Laden ...
Fehler!