Die Erlebnisse aus der Kindheit prägen die Persönlichkeit

 

Wenn ein Kind ein Szenario zu Hause beobachtet, wo der Vater die eigene Mutter missachtet oder sogar schlägt, brennt sich diese Erfahrung in das Unterbewusstsein des Menschen ein. Es verinnerlicht, dass Liebe aus Missachtung oder sogar körperlicher Gewalt besteht. Dies ist eine völlig unbewusste Überzeugung - eine Neurose - und muss beispielsweise durch eine Psychotherapie bewusst gemacht werden. Bei Familien, wo der Vater abwesend war, verbleibt bei einem Mädchen die unbewusste Programmierung, dass Liebe Abwesenheit bedeutet. Folglich sucht sich das Mädchen Männer, die ebenfalls nicht verfügbar respektive abwesend sind - sei es durch Drogen, Arbeit oder durch Beziehungsunfähigkeit. Sigmund Freud schrieb Folgendes dazu: "Zwistigkeiten zwischen den Eltern selbst, unglückliche Ehe derselben, bedingen die schwerste Prädisposition für gestörte Sexualentwicklung oder neurotische Erkrankung der Kinder."

 

Die Psychologie konstatiert, dass sich die kindliche Erfahrung - bezüglich der Liebe - im späteren Leben wiederholt. Wenn ein Kind Liebe von beiden Seiten der Elternschaft erhält, fühlt sich das Kind in der Regel vollwertig. Es liebt und begehrt Menschen, die sich selber vollwertig fühlen und geht normalerweise langfristige sowie glückliche Partnerschaften ein. Für einen intakten Menschen sind Personen mit Beziehungsproblemen einfach uninteressant. Ganz im Gegenteil bei der Neurose: Der Mensch betrachtet - auf einer unbewussten Ebene - es als Normalität, verlassen oder abgelehnt zu werden. Der Mensch mit Neurose sucht unbewusst Partner, die ihn nicht lieben.

 

Behandlung und Auswege aus der Neurose

 

Zuerst gilt zu beachten, dass Neurosen keine Krankheit darstellen, sondern einen unbewussten, psychologischen Konflikt. Es existieren zahlreiche Arten von Neurose und jeder Mensch kann unterschiedliche Formen der Neurose in verschiedenen Lebensbereichen haben. Kurt Tucholsky artikulierte seine Sichtweise auf die Neurose wie folgt: "Der durchschnittliche städtische Mitteleuropäer befindet sich immer im (Vor-)Stadium der Neurose."

Der Betroffene muss zuerst erkennen, dass das wiederholte Verlassenwerden ein Produkt seiner kindlichen Programmierung ist. Der Mensch sucht unbewusst Partner, die ihn die kindliche Erfahrung durchleben lassen. Der Verlassene ist kein schlechter Mensch, sondern trägt eine bestimmte Programmierung in seinem Inneren.

 

Für den Abbau von Neurosen eignet sich nachweislich eine Psychotherapie. Es existieren jedoch andere Optionen, um das Unbewusste neu zu programmieren: EFT - Emotional Freedom Technique ist ein eine Mixtur aus moderner Psychologie und Akupressur. Diese einfache Methode hilft, negative Emotionen respektive Programmierungen erfolgreich innerhalb von kurzer Zeit zu modifizieren. Im Internet und Youtube sind zahllose EFT-Videos zu verschiedensten Themen aufzufinden. Ein anderer Lösungsansatz ist die Meditation in kompletter Stille. Meditation ist eine spirituelle Praxis, die von vielen Kulturen ausgeübt wird. Meditation reduziert Stress, erzeugt Glückseligkeit und liefert wertvolle Erkenntnisse über seine eigene Person. Des Weiteren hilft die Meditation, seine unbewussten Programmierungen zu erkennen und aufzulösen.

Autor seit 6 Jahren
13 Seiten
Laden ...
Fehler!