Gold ist aktuell sehr teuer und trotzdem möchten immer noch sehr viele Anleger, getrieben von der Finanzkrise, auf dieses Edelmetall setzen. Ob sich der Einstieg auf diesem hohen Niveau noch lohnt, diese Frage können selbst die besten Finanzexperten nicht beantworten. Gold ist auf jeden Fall eine geeignete Krisenwährung. Wer sich zum ersten Mal mit dem Gedanken trägt, fragt sich natürlich: Wo kann man Gold kaufen? Doch bevor man sich mit der Beantwortung dieser Frage beschäftigt, sind einige Überlegungen ratsam.

Welche Gold-Anlage-Formen gibt es?

Der Goldpreis hat bereits schwindelerregende Höhen erreicht. Daher ist das Risiko eines hohen Verlustes möglich. Auch unterliegen Goldpreise starken Schwankungen. Man sollte  nicht mehr als 10 Prozent seinen Vermögens in Gold investieren. Sammlermünzen eignen sich nicht unbedingt zur Anlage. Besser ist es sich auf Anlagemünzen, wie Maple Leaf, Krügerrand oder Wiener Philharmoniker zu konzentrieren. Diese geprägten Münzen können zu einer viertel, halben oder ganzen Unze erworben werden. Den Preis bestimmen Börse, zuzüglich einem Aufgeld für die Prägung.


Die 24-karätige Goldmünze Maple Leaf ist die kleinste 1-Unzen-Münze und rangiert direkt hinter dem bekannteren Krügerrand.

Krügerrand (Bild: wikipedia)


Der Krügerrand, eigentlich wäre es richtiger ihn Krugerrand zu nennen, denn seinen Name hat die Münze von dem früheren südafrikanischen Präsidenten Stephanus Johannes Paulus Kruger, ist seit Jahren die iebste Anlegermünze. 1961 wurde sie nach dem gesetzlichen Zahlungsmittel, dem südafrikanischen Rand, benannt.

 

 

 

Wiener Philamoniker (Bild: NobbiP/wikipedia.de)

Die Wiener Philharmoniker ist eine österreichische Münze, die nach Bedarf gedruckt wird, wobei das Motiv immer gleich bleibt, sich lediglich das Prägejahr ändert. 1989 kam erstmals diese Münze in den Handel.

Eine weitere Möglichkeit Gold zu kaufen, gibt es in Form von Goldbarren. Die sehr kleinen Einheiten sind Einsteigerprodukte, bei denen der Aufpreis im Vergleich zum Metallwert sehr hoch ist. Sie eignen sich daher nicht zur Vermögensanlage. Große Goldbarren gibt ebenfalls in verschiedenen Stückelungen. Allerdings wird es im Ernstfall schwer sein, diese als Zahlungsmittel einzusetzen. Kleinere Einheiten bieten in diesem Punkt einen deutlichen Vorteil.

Gold ist übrigens unter bestimmten Voraussetzungen von der Umsatzsteuer befreit.

Wo kann man Gold kaufen?

Bei den meisten Banken kann man Goldbarren und Münzen erwerben, allerdings wird in der Regel erwartet, dass man Kunde bei dieser Bank ist. Vor dem Goldkauf sollten die Preise im Internet verglichen werden. Denn auch  diese variieren bei den verschiedenen Banken. Es lohnt sich also Vergleiche anzustellen. Die Banken werden das gewünschte Gold unter Umständen nicht sofort vorrätig haben. Wenn es möglich ist, wird dieses jedoch bestellt. Bei der Postbank kann man Goldmünzen sogar online bestellen, auch die oben genannten Münzen.

Auch bei einigen unabhängigen Münzhändlern sind Stücke zu bekommen, hier kommt es jedoch darauf an, einen wirklich vertrauensvollen Händler zu finden.

Elli, am 23.02.2012
2 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!