Wer ist Drosophila melanogaster?

Die Fruchtfliege ist nur wenige Millimeter groß. Sie wird auch Taufliege, Essigfliege oder Obstfliege genannt und ist vermutlich jedem schon einmal vor der Nase herumgeflogen. Die winzigen Fliegen ernähren sich vom süßen Saft oder Fleisch überreifer Früchte. Sie haben einen guten Geruchssinn. Über mehrere Meter riecht die Fruchtfliege, wenn sich für sie interessante Früchte in der Nähe befinden. Bananen und Pfirsiche sind ebenso attraktiv wie Weintrauben oder Erdbeeren. Äpfel haben für die Fliegen eine zu feste Schale, doch sobald ein Apfel fault, wird auch dieser interessant.

Woher kommen die Fliegen

Fruchtfliegen können auf verschiedenen Wegen in unsere Küche kommen. Entweder sie folgen ihrer feinen Nase und fliegen durch Fenster, Türen oder Spalten herein oder sie befinden sich bereits auf oder in dem Obst, welches wir kaufen.

Wieso werden es so schnell so viele?

Fruchtfliegen leben und vermehren sich bei Temperaturen um die 20 Grad. Unsere heimischen Zimmertemperaturen sind also optimal für sie. Da wir ganzjährig gleiche Temperaturen in unseren Wohnstuben haben, hat die Fruchtfliege immer Saison. Was das Ost angeht, so ist die kleine Fliege nicht wählerisch. Sommerliche Früchte mag sie genauso wie Orangen und Bananen im geheizten Weihnachtszimmer. Eine Fliege kann mehrere Hundert Eier legen. Die Eier werden im Fruchtfleisch abgelegt und entwickeln sich zu Larven. Diese ernähren sich vom Fruchtfleisch. Je mehr das Fruchtfleisch bereits von Hefen und Bakterien zersetzt ist, desto lieber mögen es die Larven. Das heißt, je fauliger das Obst ist, desto besser. Je nachdem wie warm es in unseren Räumen ist, entwickeln sich die Larven etwas schneller oder etwas langsamer. Bei Raumtemperaturen um die 22 Grad schlüpfen innerhalb eines Tages aus dem Ei die Larven. Nach etwas mehr als einer Woche hat eine Fruchtfliege etwa 400 fertig entwickelte Nachkommen produziert, die ihrerseits wieder Eier legen.

Wie wird man Fruchtfliegen wieder los?

Fruchtfliegen ernähren sich von (gammeligem) Obst. Achten Sie daher auf überreifes Obst oder schlechte Stellen. Kaufen Sie Obst lieber häufiger frisch und in kleinen Mengen, als große Mengen auf Vorrat. Obstreste, Schalen oder Abfälle sollten Sie nicht in der Küche sammeln. Wenn die Fliege einmal im Haus ist, hilft nur Müll rausbringen und das vorhandene Obst genau anschauen und gegebenenfalls aussortieren. Da Fruchtfliegen es warm mögen, lagern Sie Obst am besten kühl, das heißt im Keller oder im Kühlschrank. Auch die Lagerung in Dosen kann helfen, Fruchtfliegen abzuhalten. Wenn die Fliege das Obst nicht riecht, wird sie es nicht finden. Allerdings sollten Sie bedenken, dass eine abgeschlossene Verpackung Obst schneller reif und faul werden lässt.

Autor seit 4 Jahren
77 Seiten
Laden ...
Fehler!