Curry - was ist das alles?

Curry kann vieles sein und je nach Verwendungszweck ist etwas anderes gemeint. Landläufig ist aber, wenn von Curry die Rede ist, Currypulver oder ein Gericht gemeint, welches Currypulver oder Currypaste enthält. Weiterhin als Curry bezeichnet werden die Curryplfanze, welche zwar auch als Würzmittel genutzt wird, aber nichts mit Currypulver oder Currypaste zu tun hat und das Currykraut. Ferner gibt es einen Berg, den Mount Curry und diverse Städte in den USA, welche auch diesen Namen tragen. Wenn Sie also die Frage stellen, woher kommt Curry, sollten Sie näher bezeichnen, welches bzw. welchen Curry Sie meinen.

Currypulver

Dieses goldgelbe Pulver ist das, was in Deutschland landläufig als Curry bezeichnet wird. Aber Curry ist mehr als das. Je nach Region bedeutet Curry etwas völlig anderes.

Woher kommt Curry-Pulver?

In vielen Gerichten wird Currypulver verwendet. Doch auch hier bedeutet ein Name nicht zwangsläufig das gleiche Produkt. Currypulver besteht aus bis zu 13 verschiedenen Gewürzen und schmeckt, je nach Zusammensetzung, absolut unterschiedlich. Als Grundstock jedes Currypulvers dienen Kurkuma, Koriander, Cumin, schwarzer Pfeffer und Bockshornklee. Wobei Kurkuma für die Gelbfärbung der Gewürzmischung sorgt. Das in Europa verwendete Currypulver ist an die indische Gewürzmischung "Madras" angelehnt. Zu Zeiten der britischen Kolonialzeit in Britisch-Indien passten die Kolonialherren diese Gewürzmischung an den europäischen Gaumen an. Die Antwort auf die Frage, woher kommt Curry, ist also geographisch mit Indien zu beantworten. Hier finden Sie ein ausgezeichnetes Rezept, um ein Currypulver selbst zu mischen.

Scharf oder mild? Was darf es sein?
Curry scharfCurry - fruchtig mild
Amazon Anzeige

Currypaste aus Thailand

Nicht zu verwechseln mit dem Currypulver sind die Currypasten. Diese beiden Dinge haben nichts miteinander zu tun. Im Gegensatz zum Pulver wird in den Pasten sehr selten Kurkuma verwendet. Stattdessen gibt es eine Vielzahl von Kräutern und Gewürzen, welche in thailändischen Haushalten zu verschiedenen Currypasten verarbeitet werden. Daraus werden dann wiederum Gaeng -das sind Currygerichte- gekocht. Woher kommt Curry-Paste ist also auch geklärt.

Currypaste - rot oder grün?
Cock Grüne Currypaste, 400gCock Rote Currypaste, 400g
Amazon Anzeige

Indien-die Heimat des Curry-Gerichtes

Falls die Frage - woher kommt Curry - auf das Gericht bezogen ist, dann ist diese Frage eindeutig mit Indien zu beantworten. Das Currygericht, beziehungsweise diese Bezeichnung, stammt nachweisbar aus Indien. Damit ist eine Vielzahl von Eintöpfen gemeint, welche regional unterschiedlich zubereitet werden. Basis bildet eine dicke Soße mit Gewürzen und Kräutern. Diese Soße wird mit den verschiedensten Gemüsen sowie Fleisch oder Fisch verfeinert.

Kochen mit Curry

Wenn Sie nun ein Curry-Gericht kochen möchten und im Rezept steht nur die Bezeichnung Curry, dann sollten Sie nachfragen, welches Curry denn gemeint ist. Ansonsten ist es schnell passiert, dass Sie aus einem thailändischen ein indisches oder europäisches Gericht machen, ohne dass Sie es ahnen.

Falls Sie sich unsicher sind,  fragen Sie sich: woher kommt das Curry-Gericht? Und mit Hilfe dieses Artikels können Sie feststellen, welches Curry Sie verwenden sollten.

Rund um den Globus - Gerichte mit Curry

Die Auswahl an Currygerichten ist unzählbar. Allein in Indien, der Heimat des Currys, gibt es zahlreiche Varianten. Jede Region und sogar jede Familie hat ihre eigenen, höchst individuellen Rezepte für Curry.

In Thailand gibt es vermutlich genauso viele Currypasten, wie es Thailänder gibt. Schließlich werden die Pasten meist selbst in der Küche hergestellt und vermutlich wird keine thailändische Hausfrau ihr Rezept preisgeben.

In Deutschland wird das Currypulver vorzugsweise mit Tomatensauce gemischt und auf die Wurst - die heißgeliebte Currywurst - gekippt. Und schon stellt sich die nächste Frage: Woher kommt Curry-Wurst? Aus Berlin oder aus dem Ruhrgebiet?

AlphaBeta, am 04.04.2012
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 4 Jahren
182 Seiten
Laden ...
Fehler!