3 Möglichkeiten um das Bauschutt Problem zu lösen

1. Möglichkeit: Professioneller Containerdienst

Containerdienst in MannheimDie erste Lösung den Bauschutt und Sonstiges loszuwerden wäre einen professionellen Containerdienst zu ordern. Der Vorteil daran ist natürlich, dass man sich um nichts kümmern muss, denn dafür wurde schließlich das Unternehmen beauftragt. 

Jedoch sind die Dienste auf Grund ihrer Größe meist recht teuer und passen auch nur schwer auf den Hof. Es kommt also stark auf die Menge des Mülls an. Fällt wirklich viel Müll an, kann sich ein professioneller Containerdienst lohnen. Ansonsten sollte die Möglichkeit nur in Betracht gezogen werden, wenn man sich aus den Mühen der Müllentsorgung herauskaufen will und nicht auf jeden Euro achten muss.

2. Möglichkeit: Kleincontainer 

Als zweite Lösung bietet sich ein Kleincontainer an. Es gibt meist in jeder Stadt spezialisierte Unternehmen, die über die entsprechenden Container und Fahrzeuge verfügen. Diese sind in aller Regel dafür geeignet, um auf die meisten Höfe zu fahren. Somit kann der Container optimal in Position gebracht werden und muss nicht draußen vorm Hof stehen. Die Unternehmen entsorgen den Abfall streng nach den gesetzlichen Vorschriften und trennen den Bauschutt beispielweise von der alten Gartenerde.

Oftmals werden auch ganze Hausentrümpelungen von den Fachunternehmen angeboten und beim Speermüll entsorgt. Häufig bieten die Unternehmen auch die Anlieferung neuer Materialien an. Dabei handelt es sich in aller Regel um Sand, Kies oder Erde. 

Die Bestellung des Kleincontainers kann also durchaus sinnvoll sein. Besonders für kleinere Renovierungen, Restaurierungen und Arbeiten ist ein Kleincontainer gut geeignet. Er kostet nicht so viel wie ein professioneller Containerdienst und oftmals sind Abtransport und Zulieferung auch Dienstleistungen, die man gerne von einem Fachmann übernehmen lässt.

Ein Beispiel für solch einen Kleincontainerdienst ist beispielsweise dieser Hausmeister-Dienstleister in Ludwigshafen. Jedoch finden Sie garantiert auch in Ihrer Stadt einen ähnlichen Kleincontainer-Service.

3. Möglichkeit: Selbstentsorgung:

Falls kein Container vorhanden oder besorgt werden will, kann der Bauschutt und Gartenmüll natürlich auch selbst entsorgt werden.

Der große Vorteil an der Selbstentsorgung ist natürlich, dass es kostengünstig ist. Wenn Sie viel Zeit mitbringen, dann kann dies eventuell der richtige Weg für Sie sein. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie sich gut überlegen, ob sich die Selbstentsorgung für Sie lohnt.

Denn oftmals gibt es hierbei aber zwei Probleme. Zum Einen ist man meist schon genug mit dem Umbau bzw. der Renovierung beschäftigt, sodass es oftmals unnötiger Stress ist, sich um die Entsorgung zu kümmern.

Zweitens, fehlt es oftmals an der Fachkenntnis den Müll zu entsorgen. Bei Biomüll und Holz ist dies noch einfach, aber wenn es um kompliziertere Angelegenheiten geht, ist es sehr zu empfehlen einen Fachmann für die Entsorgung zu haben.

Fazit:

Welche Option der Bauschutt Entsorgung Sie letztendlich wählen, hängt völlig von Ihnen und Ihrer Situation ab. Ein professioneller Containerdienst macht meist nur Sinn, wenn es sich wirklich um große Umbauarbeiten handelt. Die Selbstentsorgung ist für Jeden der günstig entsorgen will, aber auch keine Mühen scheut. Und für alles dazwischen ist wohl die Bestellung eines Kleincontainers die richtige Entscheidung.

Ich hoffe jedenfalls, der Artikel konnte Ihnen bei Ihrer Entscheidung weiterhelfen.

Autor seit 6 Jahren
2 Seiten
Laden ...
Fehler!