Footprint, Versuch einer Definition

Die Herren Wackernagel und Rees haben den Footprint als wissenschaftliche Methode entwickelt, mit deren Hilfe der Umweltverbrauch ausgerechnet werden kann.

Was macht diese Methode?

Es wird versucht, die Fläche auszurechnen, die die Natur braucht, um die Rohstoffe die wir verbrauchen, zu reproduzieren. Natürlich auch, um den Abfall den wir Produzieren wieder aufzunehmen. Es geht dabei um Ackerbau, Tierhaltung, Mobilität, Energiegewinnung, Holzverbrauch und vieles mehr. Dazu kommt noch die ständig größer werdende verbaute Fläche, die mit einbezogen werden muss.

Das Resultat ist der "Globale Hektar" bezeichnet als gha oder auch Global m², dem die Biokapazität der Natur gegen über steht.

Wenn der errechnete Footprint größer ist als die Biokapazität eines Landes, dann, ja dann! Was passiert dann? Dann importiert dieses Land die zur Erhaltung des Lebensstandards "notwendigen" Ressourcen eben einfach aus dem Ausland. In Form von Lebensmitteln oder fossilen Energieträgern. Wie lange kann das funktionieren?

Footprint, mein individueller Fußabdruck

Was ist mein Footprint?

Der Footprint ist mein ganz persönlicher Verbrauch an Ressourcen, die mir die Erde zur Verfügung stellt. Die Berechnung ist, wenn man alle Daten hat, ganz einfach.

Die Erde hat eine klar berechenbare, nutzbare Oberfläche in Quadratkilometern. Wenn wir das durch die Anzahl der Menschen teilen, die im Augenblick auf der Erde leben, dann erhalten wir den mir "zustehenden" Anteil an Oberfläche.

Das sind meine Ressourcen, mehr gibt es nicht! Mir stehen also geschätzte 1,8 Hektar zu.

Der durchschnitts Österreicher verbraucht aber schon 4,9 Hektar. Hier nachlesen:

www.footprint.at

Ein Beispiel?

Ein Hektar der Ressource "Erde" genügt, um eine große Familie in Indien zu ernähren. Die gleiche Ressource an Energie verbraucht ein Tourist bei seinem Flug nach Indien!!

Die wirklich unangenehme Frage folgt daraus: Was wäre wenn auch alle Inder mal Europa besuchen wollten?

Wollen sie mal staunen und ihren eigenen Fußabdruck ausrechnen?

Hier gehts zum Footprintrechner.

Der nationale Fußabdruck

Jedes Land hat einen eigenen Fußabdruck. Je nach Energieverbrauch und Lebensweise ist dieser sehr unterschiedlich. Klar ist, was wir alle schon wissen, es gibt ein Nord-Süd Gefälle. Noch!

Die "Industriestaaten" verbrauchen viel mehr als die "Entwicklungsländer". Noch!

Das wird folgendermaßen berechnet. Ich zitiere:

"Nationale Footprint Analysen messen den Verbrauch an natürlichen Ressourcen und die Ressourcenkapazität von Nationen über Jahre hinweg. Die Analysen, denen ungefähr 5 400 Datenpunkte pro Jahr und pro Land zugrunde liegen, kalkulieren den Footprint von 150 Nationen von 1961 bis heute. Diese Analysen stellen die Ausgangsbasis an Daten zur Verfügung, die für alle Ecological Footprint Analysen weltweit verwendet werden." Footprintnetwork

Ein Land wie zum Beispiel die Arabischen Emirate verbraucht so viel Energie, dass sie "ihren" World-Overshoot Day schon am 9. März hatten! Seither leben sie auf Pump. Das geht nur, weil andere "unterentwickelte" Länder wesentlich weniger Ressourcen verbrauchen. Noch!

Absoluter Spitzenreiter ist übrigens Katar mit unglaublichen 11,5 gha pro Jahr und Einwohner!

Auf der Gegenseite stehen die ärmsten Länder der Erde wie zum Beispiel Afghanistan und Bangladesch, deren Verbrauch noch unter einem gha liegt.

Das große Problem besteht auch darin, dass die Biokapazität durch Raubbau an den Ressourcen und weiterer Zerstörung landwirtschaftlicher Flächen durch Verwüstung etc., rasant abnimmt und der Footprint im gleichen Zeitraum rasant zunimmt.

 

Als Beispiel Österreich. Wir verbrauchen 5,3 gha pro Jahr und Einwohner. Deutschland liegt noch etwas günstiger bei ca. 4,5 gha.

 

Herr Wackernagel und der Ecological Footprint

Was nun?

Für Österreich oder auch Deutschland bedeutet das?

Der "Globale Hektar Verbrauch" müsste um 70% reduziert werden.

Wie?

Wollen sie eine einfache Lösung?

Hier ist sie:

Verzichten sie unbedingt auf jegliche Flugreise!

Essen sie kein Fleisch und andere tierische Produkte

Wohnen sie in einer kleinen, gut isolierten Wohnung ohne Nebenwohnung, wohnen sie auf keinen Fall allein!

Fahren sie nicht mit dem Auto

Verwenden sie keine importierten Lebensmittel(wenn schon, dann zumindest Fairtrade!)

Noch mehr?

Wollen sie das?

Am Beispiel der "Mobilität" wird das ganze Ausmaß des Problems sichtbar.

Wenn alle so viel Autofahren würden wie wir, dann..., "gleiches Recht für alle"? Oder doch nicht für Alle? Nehmen wir uns mehr Rechte heraus als die Anderen? Womit begründen wir das? Wer früher kommt hat die besseren Plätze!

Eine Flugreise verbraucht 20 mal so viel Ressourcen wir eine Bahnreise, Autofahren 50 mal so viel wie Radfahren!

Viele ungelöste Fragen.

Wenn sie die obengenannte Ratschläge befolgen, dann tun sie viel für einen gerechten Fußabdruck. Ob wir es freiwillig tun, oder eines Tages tun müssen, entscheiden wir als Menschen Heute.

Weitere Daten finden sie auf: www.footprint.at

Wie halten Sie es mit dem Fußabdruck?

Oder sterben wir an Überbevölkerung?

Auf Anregung von rainerinnreiter stelle ich mal diese Sendung hier ein!

Überbevölkerung und ihre Auswirkungen.

Zivilisation am Abgrund?

bernd49, am 06.08.2013
5 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
125 Seiten
Laden ...
Fehler!