Die private Krankenversicherung hat in Deutschland durch die Mängel im öffentlichen Gesundheitssystem eine tragende Bedeutung bekommen. Ihr Image hat sich von der "Reichenversicherung" hin zu einer ernsthaften Alternative gegenüber den gesetzlichen Kassen entwickelt. Das lag vor allem an der Möglichkeit, sich deutlich günstiger gegenüber der gesetzlichen Kasse zu versichern. Man kann aber davon ausgehen das zumindest die Zeiten der günstigen Beiträge endgültig vorbei sind. Eine Vielzahl der deutschen Krankenkassen hat nämlich eine Steigerung der Beiträge zum 01.01.2012 angekündigt. Die Tarife werden angepasst und Erhöhungen von bis zu 40% in einigen Tarifen sind nicht die Seltenheit.

Die Erhöhung der Beiträge in der PKV

Dass die Beiträge in der privaten Krankenversicherung nun erhöht werden war laut der Meinung vieler Experten nur eine Frage der Zeit. Die meisten privaten Krankenversicherungen konnten eine Vielzahl ihrer Kunden nur deswegen anwerben, weil die Tarife extrem günstig waren und somit Lockangebote gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung entstanden sind. Nun muss man die tatsächlichen Beiträge an die gestiegenen Kosten im Gesundheitssystem anpassen um auch weiterhin die notwendigen Beträge zur Verfügung zu haben. Bevor man nun aber seine eigene private Krankenversicherung kündigt oder sich nicht mehr auf die Suche nach einer Alternative macht, sollte man sich ein wenig genauer mit den Erhöhungen auseinandersetzen. Es ist nämlich nicht so, dass die Beiträge in allen Krankenversicherungen erhöht werden. Gerade Menschen, die gerade erst bei der privaten Krankenversicherung angefangen haben, können weiterhin von den günstigen Tarifen profitieren. Die meisten Anpassungen gibt es in Tarifen, die bereits älter sind. Das passt auch zu den allgemeinen Kosten bei den Versicherungen. Da die Bevölkerung immer älter wird, steigen auch bei den privaten Krankenversicherungen die Kosten und somit müssen die Tarife für Kunden angepasst werden, welche bereits seit einigen Jahren Mitglieder in der privaten Krankenkasse sind. Jüngere Teilnehmer haben die Möglichkeit sich vor Beitragserhöhung zu schützen, weil bereits jetzt entsprechende Polster für das Alter angelegt werden.

Die Suche nach einer günstigen privaten Krankenversicherung

Wer nicht auf den Schutz einer privaten Krankenversicherung verzichten möchte und für wen die gesetzliche Versicherung keine Alternative ist, kann sich auf die Suche nach einer anderen Versicherung begeben, die noch vertretbare Preise hat. Am besten sucht man sich hierfür ein Werkzeug, mit dem man die Tarife der privaten Krankenversicherungen in Deutschland effizient vergleich kann. Bei der Suche nach einem neuen Tarif sollte man aber drauf achten, dass es Versicherungen gibt, die eine Erhöhung erst zum Jahr 2013 angekündigt haben. Somit ist man sich auch bei einem Wechsel zu einem anderen Anbieter nicht sicher, dass die Beiträge hier gleichbleibend sind. So oder so, wenn man mit dem Vergleichsrechner einen guten Tarif gefunden hat, muss man noch die Formalitäten mit der neuen Krankenkasse klären. Die endgültigen Kosten lassen sich nämlich erst nach einem persönlichen Angebot ermitteln. So kommt man aber einfach zu einem Tarif bei der privaten Krankenversicherung, der noch relativ günstig ist.

Autor seit 7 Jahren
1 Seite
Laden ...
Fehler!