Vorteile und Nachteile der einzelnen Zahlungsmittel

Jedes Zahlungsmittel hat seine ganz spezifischen Vor- und Nachteile. Grundsätzlich sollte jeder Backpacker Folgendes beachten:

  • Bargeld ist äußerst flexibel aber platzraubend und unsicher
  • Kreditkarten sind platzsparend, relativ sicher aber werden nicht überall akzeptiert
  • Reiseschecks sind sehr sicher aber lassen sich nicht überall eintauschen

Der Mix aus Bargeld, Reiseschecks und Kredtikarte macht's!

Sinnvoll ist es einen Mix an unterschiedlichen Zahlungsmitteln mitzuführen. Es ist immer ratsam, einen gewissen Sicherheitsbetrag an Bargeld dabei zu haben. Dieser wird nur für akute Notfälle verwendet Ebenso sollte ein wenig Bargeld in kleinen Scheinen oder in Münzen in der Tasche sein, um an einem Straßenstrand etwas kaufen zu können oder eine Busfahrt zu bezahlen.

Ebenfalls zur Sicherheit sollten Reiseschecks dabei sein. Um sie in Bargeld einzulösen oder damit im Geschäft zu bezahlen, muss sich der Backpacker ausweisen und diese unterschreiben. Aus diesem Grund sind sie bei Dieben nicht sehr beliebt. Sollten Sie nicht benutzt werden, können sie daheim wieder in Bargeld umgetauscht werden.

Eine Kreditkarte darf ebenfalls nicht fehlen. Mit ihr lässt sich Bargeld am Geldautomaten beziehen und größere Rechnungen können entrichtet werden. Außerdem ist sie für manche Hotelreservierungen sowie die Anmietung eines Mietwagens oder Rollers häufig erforderlich. Die Kreditkarte ist verhältnismäßig sicher und lässt sich bei Verlust problemlos sperren.

Damit der Backpacker für den Kreditkarteneinsatz keine hohen Gebühren bezahlen muss, sollte sie mit Bedacht vorab ausgewählt werden. Etliche Finanzinstitute bieten sie inzwischen ohne Jahresgebühr an und ebenfalls der Auslandseinsatz ist von Gebühren befreit, dabei muss man allerdings zwischen dem Auslandseinsatz innerhalb und außerhalb Europas unterscheiden. 

Wer als Geringverdiener, Student oder Schüler Sorge hat, er könne keine Kreditkarte erhalten, sei eines besseren belehrt: Diverse Banken geben Kreditkarten auch an diese Zielgruppe heraus, obgleich es sich dann meist um Prepaid-Kreditkarten handelt. Dies bedeutet, dass vorab der Wunschbetrag hinterlegt wird und kein eigentlicher Kreditrahmen besteht.

Andere Länder, andere Zahlungsmittel

Grundsätzlich sollten zwar Backpacker die drei Zahlungsmittel Bargeld, Kreditkarte und Reiseschecks mitführen, jedoch ist zwingend das jeweilige Reiseland bei der Finanzplanung zu berücksichtigen.

Insbesondere in Indien, Südamerika und Südostasien sind in weniger touristischen Gebieten Bankautomaten nicht flächendeckend vorhanden und auch eine Zahlung mit Kreditkarte ist teilweise nicht möglich. In diesem Fall sollte bereits vorab mit der Kreditkarte dementsprechend viel Bargeld abgehoben werden.

In Australien, Kanada und den USA stellt die Einlösung von Reiseschecks keine Schwierigkeit dar. In anderen Ländern, wie beispielsweise Mexiko, ist dem allerdings nicht so.

Es ist daher zwingend erforderlich, sich vorab über das Zielland zu informieren und anschließend den perfekten Mix an Zahlungsmitteln für das Abenteuer Backpackerurlaub im gewählten Zielland zusammenzustellen.

Link-Tipp: Das Portal welche-kreditkarte.info zeigt auf in welchen Ländern Kreditkarten akzeptiert werden und in welchen Ländern die Zahlung mit Bargeld besser abzuwickeln ist.

Autor seit 4 Jahren
25 Seiten
Laden ...
Fehler!