Das Ende einer Liebe

Die Trauer um eine verlorene Liebe ist Seelenschmerz. (Bild: geralt / Pixabay)

Leere

Mein Herz ist leer,
ich liebe dich
nicht mehr.


Erfülle mich!
Ich rufe bitterlich
nach dir.

Im Traume zeig
dich mir
und neig
dich zu mir her!

Erfülle mich
mit dir
auf ewiglich!

Ich trag's nicht mehr, -
ich liebe dich
zu sehr.

Christian Morgenstern

 

Dieses Liebesgedicht von Christian Morgenstern handelt von einer unerfüllten Liebe und macht die Zerrissenheit deutlich, die heftiger Liebeskummer mit sich bringt.

Die Sehnsucht nach dem Objekt der Begierde ist stark, wird aber von dem Schmerz über den Verlust der Liebe aufgesaugt. "Ich trag's nicht mehr, - ich liebe dich zu sehr", ein Vers, der tiefe Trauer und innere Leere ausdrückt. Das muss erst einmal verkraftet werden. Ein gebrochenes Herz tut weh.

Ist die Liebe wirklich tot?

Wenn es nicht mehr knistert und kribbelt, Liebesschwüre und Liebessprüche der Vergangenheit angehören, dann ist das nicht zwingend ein Zeichen für das Ende einer Beziehung und ein Anhaltspunkt, dass eine Trennung angesagt ist. Wenn man verliebt ist, guckt man bekanntlich durch eine rosarote Brille, die alles in den herrlichsten Farben erscheinen lässt und die negativen Seiten des Partners abdeckt. Es ist wunderbar, wenn diese Phase lange anhält. Das ist eher selten der Fall. Besonders bitter wird es für eine der beiden Seiten, wenn das tiefe Gefühl der Zuneigung nur einseitig ist und der oder die Angebetete kein echtes Interesse hat. Diese Liebe hat nie gelebt und kann schon deshalb nicht vorbei sein, weil sie nie existierte. 

Die Definition von Liebe hat mehrere Gesichter, die bereits in der Antike beschrieben wurden:

  • Éros, die sinnlich-erotische Liebe, die brennende sexuelle Leidenschaft.
  • Philía, die gegenseitige Anerkennung  und das Verständnis füreinander.
  • Agápe, die Nächstenliebe, die Selbstlosigkeit, bei dem das eigene Wohl unter das des Anderen gestellt wird.

Die Liebe ist dann erst tot, wenn die Philía nicht mehr erkennbar ist. Die sexuelle Leidenschaft kann nachlassen, ein gesunder Egoismus in einer Beziehung ist sogar gut, aber wenn die gegenseitige Anerkennung flöten geht, dann ist es Zeit, sich zu trennen.

Die Liebe gehört zum Wichtigsten im Leben

Die sieben wichtigsten Dinge im Leben

Eines der wichtigsten Dinge im Leben ist die Liebe. Nicht die sexuelle Liebe ist gemeint, die in einer Partnerschaft sicher eine bedeutende Rolle spielt.
Vielmehr geht es um Zuneigung und Wertschätzung.

20 Warnsignale für das Bröckeln einer Beziehung

Die deutlichsten Anzeichen, dass es mit der Liebe vorbei ist, sind in 20 Beispielen zusammengefasst:

  1. Sie wollen Ihrem, bzw. Ihrer Herzallerliebsten über ein tolles Erlebnis berichten und er/sie hört Ihnen überhaupt nicht zu.
  2. Sie gehen gemeinsam auf eine Party, und er/sie mäkelt ständig an Ihnen herum, so dass es auch die anderen Gäste mitbekommen.
  3. Sie bekommen weder Blumen noch sonst ein Geschenk zu Ihrem Geburtstag.
  4. Er/sie zieht aus dem gemeinsamen Schlafzimmer aus.
  5. Er/sie gähnt, rülpst und furzt hemmungslos, wenn Sie dabei sind.
  6. Sie sind genervt  bei allem was er/sie tut oder sagt.
  7. Sie haben Angst vor ihm/ihr.
  8. Er/sie wird ausfällig, wenn Sie nicht klein beigeben und attackiert sie mit Schimpfworten und Beleidigungen.
  9. Er/sie will Sie zum Sex zwingen, obwohl sie keine Lust haben.
  10. Er/ihm rutscht öfter die Hand aus oder neigt sogar zu extremer Gewalt.
  11. Er/sie redet nicht oder nur noch das Nötigste mit Ihnen.
  12. Er/sie geht nicht mehr mit Ihnen aus.
  13. Bei kleinsten Meinungsverschiedenheiten flippt er/sie aus.
  14. Er/sie geht überhaupt nicht darauf ein, wenn Sie mit ihm/ihr über Ihre Beziehung reden wollen. 
  15. Die besten Freunde sagen Ihnen auf den Kopf zu, dass es in Ihrer Beziehung kriselt.
  16. Er/sie sagt Ihnen, dass er/sie völlig unattraktiv findet und die XY oder der AZ viel besser aussieht.
  17. Er/sie geht aus dem Haus ohne Abschied.
  18. Küsse und Sex sind seit Monaten Fehlanzeige.
  19. Sie haben kein Vertrauen mehr zu ihm/ihr und rechnen immer mit dem Schlimmsten.
  20. Es gibt keine liebevollen Berührungen mehr, kein Lächeln, kein aufmunterndes Wort.

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Gibt es nur 3 Punkte, die Sie eindeutig mit Ja beantworten können, dann sollten Sie ernsthaft überlegen, sich von Ihrem Partner zu trennen oder zumindest professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Besonders schwierig wird es, wenn Sie Kinder haben. Aber besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Kinder leiden mehr unter einer andauernden Beziehungskrise als unter einer Trennung. Wenn die Liebe vorbei ist und für beide Partner das Zusammensein nur noch eine Qual, dann sollten Sie die Konsequenzen ziehen. 

Wie haben Sie das Ende einer Beziehung erlebt?
Krimifreundin, am 25.09.2013
9 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 5 Jahren
227 Seiten
Laden ...
Fehler!