Was ist überhaupt ein Akkuschrauber?

Bildquelle: http://www.bosch-do-it.de/Ein Akkuschrauber ist ein Werkzeug, das der Bohrmaschine nicht unähnlich ist, und mit dem kleinere Bohrabeiten und vor allem Schraubarbeiten vorgenommen werden können. Der Schrauber wird durch eine wiederaufladbare Akku-Batterie angetrieben, was bedeutet, dass er unabhängig von einem Stromnetz zum Einsatz kommen kann. Bei guten Geräten werden moderne Lithium-Ionen standardmäßig verwendet. Angetrieben wird ein Akkuschrauber mithilfe eines kleines Motors, der einen Bohr- bzw. Schraubknopf antreibt, der ein gewisses Drehmoment in verschiedenen Geschwindigkeiten erzeugt. Wird auf diesen Schraubknopf ein entsprechendes Bit gesetzt, so können mit diesem in verschiedenen Stärken Schrauben in verschiedene Materialien wie Holz, Metall oder Mauerwerk hinein- oder auch hinausgedreht werden. In einigen Fällen ist jedoch eine vorherige Bohrung notwendig.

Verwendet werden Akkuschrauber sowohl von Handwerksprofis als auch von Laien-Handwerkern. Die Bedienung ist in der Regel sehr einfach und selbst erklärend. Zu dem eigentlichen Bohrer wird in der Regel ein Netzteil mitgeliefert, mit dem der Akku aufgeladen werden kann. Ist dieser aufgeladen, wird er in den Schrauber eingesetzt. Am Schraubkopf werden mithilfe eines Drehmechanismuses die einzelnen Biteinsätze in einem Bohrfutter justiert. Unter Verwendung eines Schalters oder eines Drehknopfes werden beim Akkuschrauber die Drehstärken des Kopfes geregelt.

Als Einsatzgebiete kommen Baustellen aller Art in Frage, also Orte, an denen sehr viel mit Schrauben gearbeitet wird und wo die Arbeit mit einem Handgerät zu mühsam wäre. Weniger gut geeignet ist ein Akkuschrauber allerdings dann, wenn das Profil eines Schraubenkopfs bereits recht ausgefranst ist. Hier können Handgeräte in der Regel besser greifen. Die Verwendung eines Akkusschraubers würde im Normallfall nur dazu führen, dass der Schraubenkopf noch weiter ausgefranst wird. Weitere Tipps und Tricks sind auch auf Seiten wie http://www.bohrhammer-test.net/akkuschrauber/ zu finden.

Darauf ist beim Kauf eines Akkuschraubers zu achten

Wer einen guten Akkuschrauber kaufen möchte, der sollte auf die folgenden Faktoren achten. Entscheidend bei einem Akkuschrauber sind die Drehzahl und das maximale Drehmoment. Ist dieses zu gering, versagen viele Akkuschrauber. Im Klartext heißt dies, dass sich Schrauben vor allem in härtere Materialen nicht eindrehen oder sich aus ihnen nicht entfernen lassen. Das zweite wesentliche Merkmal ist die Leistung des Akkus. Gute Akkus sollten über eine hohe Kapazität, die in Amperestunden angegeben wird und und über eine hohe Spannungszahl, die in Volt angegeben wird, verfügen. Sind beide Zahlen hoch, lässt sich daraus in der Regel auf eine hohe Betriebsdauer schließen. Weitere Leistungsmerkmale sind eine schnelle Aufladezeit. Bei besseren Modellen kommen zudem auch Bauteile mit einer besseren Qualität zum Einsatz. Vor allem für eine dauerhafte Haltbarkeit der Lager ist dies entscheidend.

Positive Eigenschaften im Überblick

  • hohe Drehzahl und hoher Drehmoment
  • hohe Akkulaufzeit
  • schnelle Aufladezeit des Akkus
  • große Langlebigkeit

Die bekanntesten Hersteller von Akkuschraubern

Die wichtigsten Hersteller von Akkuschraubern weltweit sind Bosch, Makita, Black und Decker, Mannesmann und Einhell. In Sachen Langlebigkeit und Leistungsfähigkeit sind die Maschinen dieser Produzenten alle sehr dicht beieinander. Alle Hersteller bieten verschiedene Maschinen in unterschiedlichen Größen und auch mit sehr verschiedenen Leistungsmerkmalen an. Kleine Akkuschrauber, die oft nur so groß wie eine Handfläche sind, sind zwar etwas leistungsärmer, spielen aber in kleinen und sehr engen, verwinkelten Einsatzorten ihre Stärke aus. Besonders Makita sticht hier mit dem Modell 6271DWAET2heraus.

Einige Akkuschrauber verfügen auch über eine kleine LED-Leuchte, die sich in dunklen Arbeitsbereichen bezahlt macht. Viele Geräte werden zusammen mit Bitsätzen als Komplettsets angeboten, was gerade für Einsteiger sehr praktisch ist. Vor allem in Baumärkten lassen sich sehr oft neben den oben genannten Marken auch sehr preiswerte No-Name-Produkte finden, die sich aber nur für einfachste und sehr kurze Einsätze eignen. Wer dauerhaft Freude an seinem Gerät haben möchte, der sollte beim Kauf eines Akkuschraubers nicht zu sparsam sein.

Fünf gute Gründe, um einen Akkuschrauber zu kaufen

Ein Akkuschrauber arbeitet deutlich schneller und ist kräftesparender als ein manueller Schraubendreher.

  1. Er kommt ohne einen Anschluss ans Stromnetz aus.
  2. Mithilfe einer LED-Lampe leuchtet er auch dunkle Arbeitsbereiche aus.
  3. Mit einem hohen Drehmoment lassen sich Schrauben sehr fest anziehen, aber auch sehr fest angezogene Schrauben ohne Probleme lockern.
  4. Ferner kann er bei entsprechender Leistung auch für einfache Bohrarbeiten verwendet werden.
Autor seit 2 Jahren
3 Seiten
Laden ...
Fehler!