Was benoetige ich fuer eine Australien - Rundreise ?

1 kleinen Mietwagen (Jeep)

1 grosse Reisetasche

und was ich seit meinem letzten Urlaub immer dabei habe: http://pagewizz.com/darf-in-keinem-rucksack-fehlen-bite-away-erste-hilfe-bei-moskito-stichen/

Auslandskrankenversicherung Vergleich hier, die Unterschiede sind betraechtlich

Ein entspanntes Verhaeltnis zu exotischen Tieren

Tag 1: Cairns – Die Ankunft - Ankunft in Cairns

Die Flugzeugtueren oeffnen sich und nach ueber 24 Stunden in der Luft umgibt mich ein Tropenklima, warm und feucht.

Eine Woche lang will ich ein anderes Australien finden und kennenlernen, als jenes, was einem von jeder Postkarte entgegenspringt. Nicht die Oper von Sydney, nicht Ayers Rock. Stattdessen Riffe und Regenwald, Straende und Savanne. Hier an der Pazifik-Kueste in Queensland, liegt all dies dicht beisammen.

Es ist bereits dunkel als ich mit meinem Miet-Jeep in Richtung Stadt fahre, es wird im Linksverkehr gefahren und ich stelle fest, dass ich mich verfahren habe. Als ich einen Parkplatz zum Wenden gefunnden habe, faellt mir auf, dass ich vor dem Zoo in Cairns stehe, der sogar nachts geoeffnet hat!

Minuten spaeter kuschel ich mit einem Koala-Baeren, den ich auf dem Arm halte.Sein Fell ist ganz weich und duftet nach Eukalyptus, das kommt daher, das Eukalyptusblaetter die Hauptnahrung der Koala-Baeren sind. Diese Eykalyptus-Blaetter-Nahrung ist auch der Grund, warum die Koala-Baeren 19 Stunden am Tag schlafen.

 

Ich erreiche das "Pullmann Reef Hotel" indem ich meine erste Nacht in Cairns verbringe.

 

 

Tag 2: Von Cairns nach Port Douglas

Ganz frueh am Motgen will ich starten. Den Great Tropical Drive hinauf nach Port Douglas, welches wegen seiner vielen beruehmten Gaeste auch das "Saint Tropez von Queensland" genannt wird.

Um die atemberaubende Kueste vom Meer aus erleben zu koennen, gehe ich an Bord eines schneeweissen Katamarans, der "Sailaway IV". Der Skipper empfielt mir, abend zur "Sunset-Cruise" wiederzukommen. Diese dauert 2 Stunden und ich bin begeistert.

Wieder festen Boden unter meinen Fuessen, laufe ich nur wenige Meter zum definitiv coolsten Restaurant in Port Douglas, zum "Salsa Bar & Grill". Die Gerichte dort sind eine exotische Kombination und australischer und italienischer Kueche. Mann kann zum Beispiel Kaenguru oder Krokodil bestellen.

Uebernachten werde ich heute im Mandalay & Shalimar Beachfront Appartments".

 

Strecke: Cairns – Port Douglas, ca. 67 km

Fahrzeit: ca. 1 Stunde und 20 Minuten

 

Tag 3: Von Port Douglas nach Daintree

Ohne Unterbrechung regnet es auf meiner Fahrt in den Norden. Nun weiss ich genau, woher der Name Regenwald kommt. Nach ca. 1 Stunde Fahrzeit aendert sich das Bild. Die Plantagen (meist Zuckerrohr) werden weniger und der Urwald wird immer dichter. Ich habe mein Ziel erreicht, das "Daintree Eco Lodge", ein Hotel bestehend aus Baumhaeusern.

Daintree Eco Lodge Baumhaus-Hotel

Der Regen prasselt ohne Unterlass auf das Blechdach meines Baumhauses, der Inhalt meines Rucksackes ist feucht und meine Kleidung ist, durch das tropische Klima bedingt, schon seit meiner Ankunft in Cairns nicht mehr trocken.ich beschliesse, dem Wasserfall suchen zu gehen, dessen Rauschen ich vermischt mit dem Regen hoere. Auf meinem Weg zum Wasserfall treffe ich einen Aboriginie im Rangerhemd.

Er drueckt mir eine grosse Spraydose in die Hand."Wenn Du Dich nicht einspruehst, dann fressen Dich die Moskitos bei lebendigem leib auf!" Aha. Der Mann heisst Warren, ist ein Nachfahre der australischen Ureinwohner. Er erzaehlt mir von den Braeuchen seiner Vorfahren waehrend er gekonnt mit nur wenigen Griffen aus Palmblaettern ein Regendach baut.

Von einem Seifenbaum zupft er Blaetter und erklaert mir: "Seifenbaum verwenden wir zum Waschen, aber auch bei Verletzungen".Bin ich noch in der Realitaet oder bereits in einer neuen Folge von "Lost" frage ich mich.

Salat im Daintree Eco Lodge

 

Strecke: Port Douglas – Daintree National Park, ca. 65 km

Fahrzeit: ca. 1 Stunde und 20 Minuten

 

 

 

Tag 4: Von Daintree nach Palm Cove

Mein Ziel heute ist Pandora, das Traumland aus "Avatar". In Caravonica angekommen steige ich in eine Gondel der Kuranda Skyrail, eine Art Bergbahn mit der ich ungefaehr 8 Meter ueber dem Regenwald schwebe. Hier liess sich auch der Special-Effects-Artist von "Avatar", Dylan Cole inspirieren. Obwohl er seinen Job gut gemacht hat, ist das Original viel besser als 3D, ich bin naemlich mittendrin.

Als die Gondel anhaelt, laufe ich durch eine Welt, in deren schwindelnd hohen Baumkronen neue Baeume wachsen, sich Lianen in den Haaren verfangen und lastwagengrosse Spinnennetze in der Sonne glitzern.

Nur 2 Stunden spaeter der Gegensatz: Palm Cove, ein Badeort im Kolonialstil erbaut mit Palmenpromenade, davor gelagert die Privatinsel Double Island, auf die sich gern Stars zurueckziehen, wie z.B. Bratt Pitt.

Gerne wuerde ich hinschwimmen, doch mir ist aufgefallen, dass niemand im Wasser ist. Ich frage nach dem Warum: Von November bis Mail ist hier Quallenalarm.

Im Hotel "Sea Temple Resort" warnt mich der Mann an der Rezeption: "Halte Dich von Seen und Fluessen fern. Suesswasserkrokodile."

 

Strecke: Daintree – Caranovica, ca. 112 km,

Fahrzeit: ca. 2 Stunden

Strecke: Caranovica – Palm Cove, ca. 17 km

Fahrzeit: ca. 30 Minuten

 

Tag 5: Von Palm Cove nach Undara

Heute verlasse ich die tropische Kueste und meine Weiterreise fuehrt mich ins Landesinnere, Richtung Savanne.Einen Stopp mache ich allerdings doch noch: Paronella Park, ein mystischer Garten, der im vergangenen Jahrhundert vom dem Spanier Jose Paronella angelegt wurde.Ballsaal, Schloss, Kaffeehaus und Garten verschwanden nach seinem Tod fast vollstaendig unter Moos, heute ist Paronella Park dezent gepflegt.

Ich fahre weiter. Die Landschaft aendert sich nach jedem Kilometer. Die Huegel werden zu Bergen, ueberall Buschland, wohin ich auch schaue. Der Weg wird von unzaehligen rotbraunen Termitenhuegeln umsaeumt, die Sonne brennt unbarmherzig und ueberall huepfen Kaengurus und Wallabys, ihre kleineren Verwandten durchs Gras.

Mein Ziel ist der Nationalpark Undara ( bedeutet auf Aboriginie "weit draussen").

Dort kann ich waehlen, ob ich lieber im Zelt oder in einem romantischen Eisenbahnwaggon (Retro-Zug) uebernachten moechte.

Sehr frueh ist es breits stockdunkle Nacht. Es ist gerade mal 20 Uhr abends. Ich stehe zusammen mit einem Ranger vor einer Lava-Hoehle und es bietet sich uns ein beeindruckendes Schauspiel. Ploezlich schwirren Tausende von Fledermaeusen an mir vorbei, so dicht, dass ich ihren Fluegelschlag spueren kann. "Beweg Dich nicht" fluestert der Ranger mir zu, "Du verwirrst sonst ihren Peilsinn, dann koennen sie Dir nicht mehr ausweichen".

In meinem Zelt traeme ich von Kaengurus und Fledermaeusen.

 

Strecke: Palm Cove – Paronella Park ca. 135 km

Fahrzeit: ca. 2 Stunden

Strecke Paronella Park – Undara ca. 370 km

Fahrzeit: ca. 5 Stunden

 

Von Undara zum Great Barrier Riff

In Undara kurz nach Sonnenaufgang geniesse ich mein "Buschfruehstueck". Mein Brot (Australian Damper) grille ich am Lagerfeuer und schwarz-weisse Voegel, die Kookaburras (deutsch: lachender Hans) heissen, klauen mir die Leckerbissen vom Teller.Sechs Stunden spaeter bin ich bereits wieder in Cairns und erlebe eine voellig neue Kulisse: Nach Regenwald und Savanne will ich nun noch aufs Meer. Zu dieser letzten Station meiner Reise bringt mich ein gelber Hubschrauber. Er fliegt mich zum Tauchschiff "Reef Encounter" am Grossen Barrier Riff. Dort kann man sowohl fruehmorgens, gleich nach dem Aufstehen oder auch noch spaet am Abend ins Wasser,ohne dass man erst zum Riff fahren muss. Ein Tauchfuehrer erwartet mich bereits und schon gleite ich hinab ins Meer. An mir vorbei segeln Riesenschildkroeten und Clownfische. Ich will einem Schwarm Clownfische folgen, da ploetzlich schwimmen neben mir 2 Haie, die offenbar den selben Einfall haben.Harmlose Riffhaie, erfahre ich erst spaeter an Bord der "Reef Encounter", aber da dass fuer mich nicht erkennbar ist, aendere ich schleinigst die Richtung. Zuerueck an Deck werden Erinnerungen an eine Jugendherberge wach: Junge Leute aus aller Welt arbeiten hier und werden in 3 Monaten zu Tauchlehrern ausgebildet. Aber auch Gaeste koennen hier direkt anheuern und gegen Verpflegung, Unterkunft und Tauchgaenge als Kuechenhilfe oder Kabinenpersonal arbeiten. Meine lezte Nacht in Australien verbringe ich an Deck, ueber mir der australische Sternenhimmel.Ich kann es noch gar nicht glauben, dies alles in einer Woche gesehen und erlebt zu haben. Oder sind hier, auf der Suedhalbkugel der Erde, die Tage nur einfach doppelt so lang, was bisher nur niemand bemerkt hat?

Strecke: Undara – Cairns ca. 463 km

Fahrzeit: ca. 6 Stunden

Strecke: Cairns – Great Barrier Riff

Fahrzeit: ca. 1,5 Stunden mit dem Boot, ca. 20 Minuten mit dem Hubschrauber

Nuetzliche Adressen


Rundreisen und Studienreisen auf allen Kontinenten kann man auch hier buchen:

Hotels fuer jeden Geldbeutel koennen hier online gebucht werden.

 




Autor seit 7 Jahren
8 Seiten
Laden ...
Fehler!