Mit dem Leasing ohne Anzahlung wollen Autohändler auch Privatkunden dazu bewegen, einen Neuwagen zu leasen statt zu kaufen. Bisher war dies vor allem für Selb ständige interessant, da sie die Leasingraten absetzen konnten. Wer das nötige Kapital aufbringen kann, fährt mit einem gekauften Neuwagen auf jeden Fall günstiger als mit einem Leasingfahrzeug. Man darf nicht vergessen, dass am Ende des Leasingvertrages das Auto in der Regel zurückgegeben oder zum Restwert gekauft werden muss. Privatleute, denen das nötige Kapital für den Erwerb eines Neuwagens fehlt und die keinen Kredit bekommen können, profitieren möglicherweise von den neuen Leasingangeboten. Die Angebote für die Luxusklassen wie zum Beispiel BMW Leasing oder ein Audi A6 sind durchaus lukrativ.

Bedingungen für das Leasing ohne Anzahlung

Mit Leasing Angeboten ohne Anzahlung reagieren die Autohändler auf den Rückgang von Leasingverträgen besonders bei Privatkunden. Während bei gewerblichen Autokunden die Nachfrage nach Leasing Fahrzeugen nach wie vor groß ist, entscheiden sich private Käufer in der Regel heute entweder für einen günstigeren Gebrauchtwagen oder einen Neuwagen mit Finanzierung. Verzichtet der Autohändler auf die Anzahlung beim Leasing, erhöht sich für ihn das Risiko. Dementsprechend sind die Bedingungen bei einem Leasingvertrag ohne Anzahlung anders. Im Gegensatz zu herkömmlichen Leasingverträgen wird normalerweise die Bonität des Kunden überprüft. Dies geschieht mittels SCHUFA Anfrage oder durch die Anfrage bei einer Auskunftei. Auch das Einkommen wird anhand von Gehaltsnachweisen überprüft. Dies ist auch der Nachteil bei Leasing Angeboten ohne Anzahlung. Denn wer über eine ausreichende Bonität verfügt, entscheidet sich in der Regel ohnehin zum Autokauf und eventuell zur Finanzierung über einen Kredit. Für Menschen mit geringem Einkommen oder auch für Selbstständige sowie für Personen mit einem SCHUFA Eintrag ist es schwierig, ein Angebot für ein Leasing ohne Anzahlung zu erhalten.

 

Leasing mit kurzen Laufzeiten bevorzugen

Egal ob mit oder ohne Anzahlung, Leasingverträge sind für bestimmte Personengruppen interessant, für andere eher nicht. Wer unbedingt einen Neuwagen fahren möchte aber nicht das nötige Kapital für den Kauf hat, kann sich seinen Traum mit einem Leasingvertrag durchaus erfüllen. Allerdings sollte man immer daran denken, dass beim Leasing des Fahrzeugs nur gemietet wird. Mit der Leasingrate zahlt man im Prinzip die Abnutzung bzw. den Wertverlust des Wagens. Je länger die Laufzeit des Leasingvertrages, desto teurer ist das Leasing im Vergleich zum Kauf eines Neuwagens. Denn der Wertverlust eines Neuwagens findet vor allem in den ersten Jahren statt. Die Leasingraten aber bleiben konstant gleich. Üblicherweise entscheiden sich die meisten Kunden daher für Leasingverträge mit kürzeren Laufzeiten. Der Reiz liegt hier darin, nach ein paar Jahren wieder einen Neuwagen leasen zu können. So kommt man also in den Genuss, stets die neueste Technik zu fahren. Für Selbstständige lohnt sich das Leasing für den Firmenwagen ohnehin, denn die Raten können monatlich von der Steuer abgesetzt werden.

Autor seit 7 Jahren
1045 Seiten
Laden ...
Fehler!