Auch bei Billigfliegern haben Sie natürlich ein Recht auf Entschädigung

Billigflieger bieten low cost, aber das führt zu low fun oder gar zu "no, thanks!"

Geiz ist nur geil, wenn ich für den Geiz die gleiche Qualität bekomme, wie wenn ich mehr bezahle! Ein Schnäppchen ist nur ein Schnäppchen, wenn der ersteigerte Mercedes für 2000 Euro auch Sitze hat. Wenn ich beim Fahren stehen muss, oder der Motor ständig streikt, war das kein Schnäppchen, sondern ein Griff ins Klo. Der Unterschied zwischen den Billigfliegern und dem genannten Beispiel ist, bei den Billigfliegern weiß man inzwischen bereits im Voraus, was einen erwartet.

Billig-Fliegen ist heutzutage zu einem schlechteren Busfahren verkommen. Schlechter aus mehreren Gründen: es ist schädlicher für die Umwelt, es ist umständlicher und Nerven aufreibender. Die Nähe zum Nachbarn und der Raum für die Füße sind etwa gleich, aber dafür kann ich im Bus immerhin Flüssigkeiten im Handgepäck befördern und generell wird mein Gepäck nicht verloren gehen.

Wenn es auf der Autobahn einen Stau gibt, weiß man recht schnell, wo das Problem liegt, kann eventuell sogar noch vorher abfahren und wird über den Verkehrsfunk oder Navi gut informiert.

Wenn es eine Flugverspätung oder einen Flugausfall gibt, weiß man... NICHTS! Man muss auf die Suche gehen und einen zuständigen Ansprechpartner finden, ob er deine Sprache spricht und hilfsbereit ist, ist bereits das nächste Problem.

Den Info-Schalter der jeweiligen Fluggesellschaft wird man bei DELAY und CANCELLED leicht ausmachen können, weil sich um ihn herum bereits eine große Menschentraube gebildet hat. Oft weiß die Person im Infoschalter aber auch nicht mehr als die Anzeigetafel (oder beispielsweise die Ryanair-App). Also, was tun, wenn "es" passiert?

Wichtige Tipps und Ratschläge, wie man im Fall der Fälle reagieren sollte und zu seinem Flugreise-Recht kommt, finden Sie in einem neuen Fluggastrechte-Ratgeber: "Was tun bei Flugverspätung und Flugausfall? Rat und Hilfe um Entschädigung zu bekommen - nicht nur bei Ryanair"; zu finden bei Amazon (ebook oder gedruckt):

Hier schon mal ein paar Tipps, die diesem Ratgeber entnommen sind:

Was tun bei Flugverspätung und Flugannullierung und was steht mir zu?

Von Rechts wegen werden 2 Stunden Verspätung am Endziel noch als annehmbar eingestuft. Das heißt, bis 2 Stunden Verspätung muss man warten und hat kein Anrecht auf nichts!

Ab 2 Stunden Verspätung bekommt man Betreuungsleistungen, das ist konkret etwas zu essen und zu trinken (bei Ryanair im Wert von 5 Euro), man kann 2 x telefonieren, eine E-Mail schicken, super!

Ab 3 Stunden wird es interessant: man kann Entschädigung nach EU-Verordnung 216/2004 beantragen! Wenn die Verspätung nicht auf "außerordentliche Umstände" zurückzuführen ist, wie z.B. Unwetter, Streik, Terroranschlag, Nebel, Vulkanausbruch..., kann man für die entstandenen Unannehmlichkeiten eine Ausgleichszahlung erhalten, die sich wie folgt staffelt:

Flugdistanz bis 1500 km: Entschädigung = 250 Euro

Flugdistanz 1500-3500 km: Entschädigung = 400 Euro

Flugdistanz über 1500 km: Entschädigung = 600 Euro

Ab 5 Stunden Verspätung kann man zusätzlich zur Entschädigungszahlung auch vom Flug zurücktreten und den Ticketpreis zurückfordern.

Es gibt natürlich auch Ausnahmen und Sonderfälle wie "Umbuchungen" und "Alternativangebote" seitens der Airline, auf die an dieser Stelle nicht eingegangen werden kann - für eine komplette Übersicht und weitere Details zum Thema Flugverspätung, Flugausfall, aber auch Gepäckverlust und Overbooking, empfehle ich den bereits oben genannten nützlichen Ratgeber "Was tun bei Flugverspätung und Flugausfall…?" Denn wer seine Rechte kennt, kommt leichter zu seinem Flugreise-Recht!

 

 

Autor seit 12 Monaten
1 Seite
Laden ...
Fehler!