Brennholz im Wald - Brennholz Selbstwerber benötigen eine komplette Ausrüstung, wenn sie im Wald Brennholz aufbereiten.

Man könnte Brennholz nahezu zu den erneuerbaren Energien zählen, es ist allerdings ein nachwachsender Rohstoff, der stets wertgeschätzter wird. Die Preise für fossile Energien, wie Gas oder Öl, steigen fortdauernd, in diesem Fall erfreuen sich die angenehmen Kaminöfen durch Kaminholz einer angenehmen Wärme. Für weit unter 300 € kann heute schon in jedem Baumarkt gebräuchliche Kaminöfen erstehen. Für etwas mehr bekommt man bereits ein optisch attraktives Kaminofen Modell bspw. als Specksteinofen. Aufwändiges Design und Modelle mit Wassertasche sind in der Anschaffung erheblich teurer und höchstens für Eigenheime, aber nicht für Mietwohnungen passend.

 
Preise für Brennholz

Brennholz sowie Kaminholz ist die Energie der Zukunft. Bei steigenden Rohölpreisen wird die Ressource stets gesuchter. Die Preise von Brennholz ebenso wie Kaminholz steigen seit dem letzten Jahr wohl auch stetig, der Anstieg ist allerdings nicht so heftig, wie bei den gebräuchlichen Rohstoffen. In den Monaten September und Oktober stagnierten die Brennholzpreise sogar, da die Nachfrage aufgrund des lauen Herbstwetters nicht besonders hoch war. Langfristig ist aber, ähnlich wie bei den fossilen Energien, mit steigenden Preisen zu kalkulieren. Ob sich die Preise eines Tages angleichen werden, kann man aber bisher nicht vorhersagen.

 
Brennholz aus dem Wald

Die Förster haben Hochkonjunktur, da der Boom nach Brennholz ebenso wie Kaminholz schnurstracks aus dem Wald keinesfalls nachlässt. Es ist nachgefragt wie nie. Man muss seinen Wunsch beim nächsten Förster anmelden. Dann kann man kosteneffektives Brennholz im Wald selber ankaufen. Ehe man das Brennholz aus dem Wald allerdings empfangen kann, ist es indessen normal, dass zu allererst eine Warteliste abgearbeitet wird. Einige Hürden muss man allerdings im Vorfeld noch überwinden.

 

Motorsägenführerschein für Brennholz-Selbstwerber

Brennholz ebenso wie Kaminholz bekommt man vom Förster erst zugeteilt, wenn man zuvor einen Motorsägenführerschein bestanden hat. In den meisten Bundesländern geht ohne diesen nichts mehr. Diesen Kurs kann man in zahlreichen Forstbetrieben oder Forstämtern als Wochenendseminar buchen. Es werden theoretische sowie zweckmäßige Kenntnisse, wie der Umgang mit der Motorsäge und dem Fällen von kleineren Bäumen, vermittelt. Unfallverhütungsmaßnahmen gehören genauso zum Seminarablauf, sowie die Wartung der Motorsäge wie auch das Feilen von Sägeketten. Nach Teilnahme am Seminar erhält man den Motorsägenführerschein. Dem Brennholzerwerb steht nun nichts mehr im Wege. Im Seminar lernt man zudem, dass alleiniges Arbeiten mit der Motorsäge im Wald illegal ist. Das ist sehr wichtig für diejenigen, die Ihr Brennholz im Wald eigenhändig schlagen möchten.

 

Material und Sicherheitsausrüstung

Neben dem Motorsägenlehrgang ist für die Arbeit im Wald eine persönliche Sicherheitsausrüstung nötig und vorschriftsmäßig. Aus folgenden Teilen muss die individuelle Schutzausrüstung für Waldarbeiten mindestens bestehen: Schnittschutzhose, Schnittschutzstiefel oder Schuhe und Sicherheitshandschuhe, Schutzhelm mit Gehörsschutz sowie Gesichtsschutz.

Eine Material- und Grundausstattung zum Fällen, Entasten ebenso wie Sägen von Bäumen kann man wie folgt zusammenstellen: Axt oder Forstbeil, Motorsäge mit 40 cm Schwert, Öl- sowie Benzinkanister, Ersatzkette wie auch Feile, Kanister mit Sägeketten-Haftöl wie auch Markierkreide. Dünnere Bäume, mit einem Durchmesser bis zu 30 cm, lassen sich mit der Ausrüstung einfach fällen, Entasten ebenso wie zu Brennholz verarbeiten.

 
Fällen größerer Bäume

Zum Fällen größerer Bäume ist zusätzliches Werkzeug, wie Fällkeile, Fällheber und Wendehaken unentbehrlich. Zudem ist Praxis ebenso wie spezielles Wissen enorm bedeutend. Für das Fällen sowie Durchforsten von Beständen mit größeren Durchmessern sind nicht zuletzt Motorsägen mit längeren Schwertern, Traktoren wie auch Seilwinden nötig.

 

Man kann hierbei nachstehendes Fazit ziehen

Heizen mit Brennholz ist zeitgemäßer als jemals zuvor geworden. Wer den Aufwand für Material Sicherheitsausrüstung sowie Motorsäge nicht scheut und mit Freude in der Natur arbeitet, kann sich billiges Brennholz im Wald selber aufarbeiten.

Autor seit 4 Jahren
5 Seiten
Laden ...
Fehler!