Vermutungen reichen sogar bis ins frühe 17. Jahrhundert. Hier soll eine spanische Nonne während eines Traumes die Rezeptur vor Augen gehabt haben. Einer anderen Legende nach, stammt das Gericht aus texanischen Gefängnisküchen. In Mrs. Owens Cook Book aus dem Jahre 1880 ist erstmals das Rezept schriftlich belegt.

In der Zubereitung des Chili con Carne gibt es große Unterschiede. Grundsätzlich enthalten sind jedoch Fleisch, meist in Form von Hackfleisch oder in Würfel geschnittenem Fleisch.

Je nach Geschmack wird Rind-, Schweine- oder Wildfleisch verwendet. Auch eine Mischung aus verschiedenen Fleischsorten ist möglich.

Ebenso finden verschiedene Chilisorten Verwendung. Gerade in unseren Gefilden ist die Verwendung von getrockneten Chilischoten, Chilipulvers oder Saucen weit verbreitet.

Je nach Geschmack werden folgende Gewürze dem Chili con Carne beigefügt: Zwiebeln, Pfeffer, Knoblauch und Oregano.

Bei der Auswahl der Bohnen kann man unter roten (Kidney, Pintobohnen)  oder schwarzen Bohnen wählen. Bohnen sind preiswert und liefern wie Fleisch viel Eiweiß. Lecker und gesund muss also nicht teuer sein. Als vegetarische Variante des Chilis kann Soja oder Tofu verwendet werden.

Das Gericht wurde im Laufe der Zeit um viele Zutaten erweitert.

In Deutschland werden sehr gerne Möhren, Tomaten, Mais, Zucchini, Aubergine oder Kürbis dem Chili con Carne zugefügt.

Ideenreichtum führte dazu, dass es Rezepte mit Bier, Wein und Kaffee als Flüssigkeitszusatz gibt. Allgemein wird jedoch eine Brühe verwendet.

Chili con Carn (Bild: privat)

Ein einfaches Chili-Rezept

Echte Chili con Carne Fans werde ich mit meinem Rezept sicherlich nicht begeistern können, da es sich um ein "entschärftes" Rezept für magenempfindlich handelt.

Zutaten:

500 g gemischtes Hackfleisch

1 mittelgroße Zwiebel

1-2 Dosen Kidney-Bohnen

Pfeffer, Salz, Oregano, Knoblauch

Chilipulver, oder alternativ Paprika (edelsüß) und Rosenpaprika (scharf)

Tomatenketchup

Zunächst das Hackfleisch kurz anbraten, danach die gewürfelte Zwiebel hinzufügen. Das Fleisch dabei immer mit einem Wender zerkleinert, sodass das Fleisch bröselig brät. Darauf achten dass es nicht zulange brät und dadurch trocken wird. Während des Bratens können schon die Gewürze hinzugefügt werden.

Mit etwas Wasser ablöschen, die Bohnen hinzufügen und mit Tomatenketchup bis zur gewünschten Konsistenz auffüllen. Abschmecken und mit Reis servieren. Guten Appetit!

Elli, am 03.06.2011
6 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 3 Jahren
562 Seiten
Laden ...
Fehler!