Auf leisen Pfoten zum Weihnachtsbaum

Die Katze ist alles andere als ein Trampeltier. Sie geht lautlos durch die Welt. Gerade in der so genannten stillen Zeit ist der Stubentiger das ideale Haustier. Katzenfreunden und -Liebhabern muss man das nicht extra sagen. Sie wissen es. Die nachfolgend aufgeführten Texte sind für eine Weihnachtskarte, als Facebook-Post, für eine What's-App-Nachricht, als SMS oder E-Mail-Gruß zu verwenden. Es sind kurze und lange Weihnachtssprüche darunter, lustige und nachdenkliche. Aber alle sind es Liebeserklärungen für das wohl beliebteste Haustier.

Die Katze und der Weihnachtsbaum.

Die Katze und der Weihnachtsbaum. (Bild: PiaH87 / Pixabay)

"Mein Stubentiger heißt Ruprecht" und andere Weihnachtssprüche

  • Mein Stubentiger heißt Ruprecht.
    Sein weißes Fell ist echt.
    Immer zur Weihnachtszeit
    ist er dazu bereit,
    so richtig nett zu sein.
    Doch nur zu mir allein.

  • Katzen sind wie Frauen. Sie wollen an Weihnachten die exotischsten Geschenke. Die Frau wünscht sich teuren Schmuck, die Katze ein kuscheliges Plätzchen und eine Spielmaus mit Katzenfuttergeschmack.

  • Wer seine Katze nicht ehrt, 
    ist auch den Hund nicht wert. 
    Unterm Weihnachtsbaum 
    ist das Haustier nur ein Traum. 

  • Wo Weihnachtskatzen walten, kann kein Baum die Kugeln halten.
     
  • Geht die kleine Katze
    mit der winz'gen Tatze
    durch den weißen Schnee
    ich den Abdruck seh,
    bin ich schon bereit
    für die Weihnachtszeit.

An Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen

  • Du und deine Katze unterm Weihnachtsbaum! Da könnte ich direkt neidisch werden!

  • Bitte keine Glöckchen am Weihnachtsbaum! Deine Katze könnte Lust auf musikalische Untermalung bekommen!

  • Wenn ich unter Tannen steh,'
    in den blauen Himmel seh',
    wird mir auf einmal richtig flau,
    denk' ich zuhaus' an meine Frau,
    die den Gänsebraten brät,
    und in Rage leicht gerät,
    wenn zu spät ich komm' zum Essen,
    weil ich zu lang' im Wald gewesen.

    Doch denk ich an den Kater Fridolin,
    ist meine Angst schon gleich dahin.
    Streicht um mich freudig schnurrend,
    die Gattin in der Küche murrend,
    kann mich dann gar nicht schrecken.

    Ich werd' dann mit den Zähnen blecken
    und schlicht die Worte zu ihr sagen:
    "Ich hatte keinen leeren Magen,
    drum hat er nicht geknurrt zur Zeit,
    als die Gans für mich bereit".

  • Eine Katze wurde extra dafür geschaffen, dass der Mensch an Weihnachten einen Tiger zum Streicheln hat. 

  • Weil du selbst keine Katze bist, kannst du deinen Stubentiger auch nicht immer verstehen. Noch nicht einmal an Heiligabend. 
Was ist für Sie das Besondere an einer Katze
Krimifreundin, am 11.09.2015
8 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!