Gedenkstein an das Massaker von ...

Gedenkstein an das Massaker von Clear Lake (Bild: www78 / Flickr)

Die Indianer griffen das Haus im Morgengrauen an

Eines Tages versuchten zwei Pomo namens Shuk und Xasis, die als Viehtreiber arbeiteten, eine Kuh für ihre hungrigen Familien zu stehlen. Dabei verloren sie eins von Kelseys Pferden. Aus Angst vor der unausweichlichen Strafe hielten sie eine Beratung ab, um zu entscheiden, was sie tun sollten. Alle Männer versammelten sich in Xasis' Haus. Dort berieten sie die ganze Nacht. Shuk und Xasis wollten Stone und Kelsey töten, bevor sie herausfanden, dass das Pferd fehlte. Die Pomos beschlossen, zuerst zuzuschlagen. Fünf Männer griffen das Haus im Morgengrauen an und töteten Kelsey mit einem Pfeil. Stone sprang aus einem Fenster und versuchte, sich in einem Weidenwäldchen zu verstecken. Aber die Männer fanden ihn und erschlugen ihn mit einem Stein.

Anschließend floh der Stamm in die Hügel und bereitete sich auf das Eintreffen der amerikanischen Soldaten vor. Gleichzeitig hofften sie, die Angelegenheit friedlich regeln zu können. Doch diese Annahme erwies sich als Trugschluss. Im Mai 1850 drang ein Kontingent des 1. Dragoner-Regiments der United States Cavalry unter dem Kommando von Captain Nathaniel Lyon in das Clear Lake-Gebiet ein, um die Indianer für die Morde zu bestrafen. Weil die Soldaten die Männer nicht finden konnten, die für die Tötung verantwortlich waren, massakrierten sie stattdessen eine Gruppe von über 300 (andere Berichte sprechen von 200) Männern, Frauen und Kindern, die gerade auf einer Insel fischten, die in der Pomo-Sprache "Bo-no-po-ti" (Inseldorf) genannt wurde. Heute ist die Stelle unter dem Namen "Bloody Island" (Blutinsel) bekannt.

Zwei Tafeln markieren den Standort des Massakers

Entlang des Russian River tötete die Armee 75 weitere Pomo. Eine der Überlebenden des Massakers war ein 6-jähriges Mädchen namens Ni'ka oder Lucy Moore. Sie versteckte sich unter Wasser und atmete durch ein Schilfrohr. Ihre Nachkommen gründeten die Lucy Moore-Foundation, um sich für eine bessere Beziehung zwischen den Pomo und anderen Einwohnern Kaliforniens einsetzen. Ein Jahrzehnt später, in der Zeit nach dem Bürgerkrieg, erklärte die Gesetzgebung alle Formen der Sklaverei in den USA für gesetzwidrig. Maschinen und arbeitslose Minenarbeiter ersetzten die indianischen Sklaven in Kalifornien.

Zwei historische Tafeln markieren den Standort des Massakers. Die erste, die von den "Native Sons of the Golden West" am 20.Mai 1942 an der Reclamation Road, 0,3 Meilen vom Highway 20 entfernt, aufgestellt wurde, vermerkt den Ort als Schauplatz einer Schlacht zwischen US-Soldaten unter Captain Lyons und Pomo-Indianern. Das California Historical Landmark Nr. 427 beschreibt den Ort als Schauplatz eines Massakers an Frauen und Kindern und wurde am 15. Mai 2005 vom State Department of Parks and Recreation am Highway 20 an der Kreuzung Reclamation Road aufgestellt.

Autor seit 12 Jahren
356 Seiten
Laden ...
Fehler!