Würstchen mit Kartoffelsalat

In jedem vierten Haushalt wird zu Weihnachten Kartoffelsalat und Würstchen serviert, überliefert aus eigenen Kindheitserinnerungen, aber wohl auch der drängenden Ungeduld der Kinder geschuldet, die auf ihre heiß ersehnten Geschenke hoffen. Interessant ist, daß in Deutschlands Osten der Kartoffelsalat doppelt so oft zu Weihnachten auf den Tisch kommt wie in den alten Bundesländern. Dort sind Kartoffelsalat und Würstchen als Weihnachtsessen in den letzten Jahren um 50 Prozent zurückgegangen.

Gans ganz traditionell

Geflügel wie Weihnachtsgans, Ente und Pute führen die Liste der beliebtesten Gerichte am ersten Feiertag an. Der Gänsebraten ist auch eine Reminiszenz an die Kindheit. Für 41 Prozent der Befragten war Gänsebraten das Traditionsessen ihrer Jugendzeit. Dieses Traditionsbewußtsein hat sich am besten in den ostdeutschen Bundesländern und Bayern behaupten können. Während im übrigen Deutschland Gänsebraten in 24 Prozent der Haushalte serviert wird, sind es hier 46 Prozent. Und weil Obst so gesund ist und auch Weihnachten nicht fehlen darf, gehören natürlich Bratäpfel in die Gans.

Das traditionelle Weihnachtsessen: Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen © Rolf Handke/pixelio.de

Weihnachtsgerichte bei Sternekoch Nelson Müller unter genauer Beobachtung

Für Nelson Müller ist ein gelungenes Weihnachtsessen zentraler Punkt des festlichen Beisammenseins, ein großer Bestandteil unseres Weihnachtsfestes und besitzt einen hohen Stellenwert. Auch die gemeinsamen Vorbereitungen wie Einkaufen und später die stundenlange Arbeit in der Küche für raffinierte Rezepte nach alter Familientradition gehören für ihn zum Weihnachtsessen dazu.

Wie gelingt ein gutes Festessen? Sternekoch Nelson Müller spart nicht mit guten Tipps für das Gelingen der beliebtesten deutschen Weihnachtsgerichte. Wie gelingen Gans und Karpfen? Sind selbstgemachte Klöße wirklich besser? Und: Wo können Verbraucher sparen?

Schon bei der Gans stellt sich die Gretchenfrage: Bio-Gans oder Billig-Gans aus dem Supermarkt. Bio-Weihnachtsgänse kosten bis zu 100 Euro. Wer das nicht ausgeben kann oder will, greift auf die Gans aus Ungarn im Supermarkt zurück.

Müller weiß durch seine Informationen vor Ort bei Gänsebauern, welche Gans ein gutes Leben hatte und welche nicht. Im Geschmackstest testet Müller mit seinen Gästen sowohl teure als auch preisgünstige Gänsebraten und kommt dabei zu verblüffenden Ergebnissen.

Billig-Wurst gegen Bio-Wurst

Während es beim selbst hergestellten Kartoffelsalat auf das eigene und seit Jahren erprobte Rezept ankommt, gibt es bei den Würstchen zum Kartoffelsalat horrende Qualitätsunterschiede. Nelson Müller läßt beim Qualitätstest der Wiener Würstchen Bio-, Metzger- und Billigwürstchen aus dem Discounter zum Wettbewerb antreten. Ein Labortest zeigt, daß bei der Qualität die Billigwurst die Bioqualität schlägt und Würstchen aus dem Glas vom Discounter auch bei der Keimbelastung besser dastehen können.

 

Auch der Weihnachts-Border-Elch freut sich auf sein Würstchen..................................... egal, wo es herkommt (Foto © Axel Alm)

Hausfrauen-Olympiade zum Thema Kartoffelsalat

Zur Zubereitung des besten Kartoffelsalates gehen Hausfrauen aus ganz Deutschland an den Start. Sie zeigen im Kartoffelsalat-Wettstreit, wie man Mayonnaise macht, die nicht unter dem Schneebesen gerinnt, und welche Kartoffeln für den Salat am besten geeignet sind.

Ob Rotkohl, Klöße, Braten oder Gebäck: Nelson Müller präsentiert pünktlich zum Fest, welche Produkte wir mit gutem Gewissen kaufen können und wie sie am besten gelingen.

 

Auf die Sorte kommt es an © fotolia.com die-kartoffel.de

Zur Person Nelson Müller

Nelson Müller wurde in Ghana geboren, wuchs in Stuttgart unter der Obhut seiner Pflegeeltern auf und nahm deren typisch deutschen Nachnamen Müller an. Der 35-jährige Spitzenkoch erfuhr seine Ausbildung in Schleswig-Holstein auf der Nordseeinsel Sylt im Sterne-Restaurant Bodendorf's und arbeitete dann an seinen Kochkünsten weiter im Sterne-Restaurant Résidence in Essen.

Seit 2009 ist Nelson Müller selbständiger Gastronom in Essen und betreibt dort "Die Schote". Bereits im November 2011 erhielt die Schote unter Müllers Leitung vom Guide Michelin einen Stern.

(Foto © ZDF und Willi Weber)

Autor seit 3 Jahren
254 Seiten
Laden ...
Fehler!