Von Deutschland über Südkorea und Sibirien zum Holmenkollen

Unmittelbar nach der Jahreswende folgen mit Oberhof (02. bis 08. Januar) und Ruhpolding (10. bis 15. Januar) die beiden deutschen Austragungsorte. Die nächsten Rennen finden vom 17. bis 22. Januar im italienischen Antholz statt.

Nachdem vom 08. bis 19. Februar im österreichischen Hochfilzen die Biathlon-Weltmeisterschaft durchgeführt wurde, geht es nach Ostasien, wo in südkoreanischen Pyeongchang vom 27. Februar bis 05. März 2017 die Weltelite im Biathlon gastiert. Es handelt sich um einen Probelauf für die vom 9. bis 25. Februar 2018 dort stattfindenden Olympischen Winterspiele. Vielleicht mit Rücksicht auf den Ausflug nach Ostasien hat sich die IBU (Internationale Biathlon Union) ein neues Logo verpaßt ("Rebranding" auf neuhochdeutsch).

 

Das neue Logo der IBU (© IBU)

 

Die Rückreise aus Südkorea muß zügig erfolgen, denn schon vom 07. bis 12. März stehen im westsibirischen Tyumen die nächsten Biathlonrennen an. Abschließend wartet traditionell der Holmenkollen in Norwegens Hauptstadt Oslo vom 14. bis 19. März auf die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer.

Die Disziplinen im laufenden Biathlonwinter

Im Biathlon gibt es für Damen und Herren folgende Disziplinen: Einzel, Sprint, Verfolgung, Massenstart und die Staffel. Hinzu kommen die gemischten Wettbewerbe Mixed-Staffel und Single Mixed-Staffel, also insgesamt 12 verschiedenen Rennen.

Da entsprechend dem Wettkampfkalender der Internationalen Biathlon Union (IBU) nicht an allen Wettbewerbsorten alle in Frage kommenden Wettbewerbe ausgetragen werden, hier für die einzelnen Austragungsorte die jeweiligen Wettbewerbe für Damen und Herren zur Erläuterung:

M = Massenstart, S = Sprint, E = Einzel, V = Verfolgung, St = Staffel, SMSt = Single Mixedstaffel und MSt = Mixedstaffel.

Wollen Sie Ihr Wissen um die Biathlonregeln überprüfen und letzte Zweifel ausräumen? Dann lesen Sie Regelkunde: Die Biathlonregeln kurz und knapp erläutert.

Weltcup 1 bis 3 in Oestersund, Pokljuka und Nove Mesto und erste Ergebnisse; Dahlmeier in Gelb

In Oestersund wurden folgende Disziplinen ausgetragen: 27.11. MSt (1. Norwegen, 2. Deutschland, 3. Italien) und SMSt (1. Frankreich, 2. Österreich, 3. Deutschland mit Preuss / Lesser), 30.11 Damen E (1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Bescond/Frankreich, 3. Yurkewich/Weißrussland), 1.12. Herren E (1. M. Fourcade/Frankreich, 2. Joh. Bö/Norwegen, 3. Shipulin/Russland), 3.12. Damen S (1. Habert/Frankreich, 2. Mäkäräinen/Finnland, 3. Koukalova/Tschechien), Herren S (1. M. Fourcade/Frankreich, 2. Lindström/Schweden, 3. Peiffer/Deutschland), 4.12. Damen V (1. Koukalova/Tschechien, 2. Dahlmeier/Deutschland, 3. Wierer/Italien) und Herren V (1. Babikov/Russland, 2. Tsvetsov/Russland, 3. M. Fourcade/Frankreich).

Pokljuka sah am 9.12. Herren S (1. M. Fourcade/Frankreich, 2. J. Bö, 3. Schipulin/Russland) und Damen S (1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Braisaz/Frankreich, 3. Olsbu/Norwegen), am 10.12. Herren V (1. M. Fourcade/Frankreich, 2. Svendsen/Norwegen, 3. Schipulin/Russland) und Damen V (1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Mäkäräinen/Finnland, 3. Puskarcikova/Tschechien) und am 11.12. Männer St (1. Frankreich, 2. Russland, 3. Deutschland) und Damen St (1. Deutschland, 2. Frankreich, 3. Ukraine).

Erstmals beim 3. Weltcup in Nove Mesto stand der Massenstart auf dem Programm. In Tschechien finden statt: 15.12 Herren S (1. M. Fourcade/Frankreich, 2. Schipulin/Russland, 3. Svendsen/Norwegen), 16.12. Damen S (1. Akimova/Russland, 2. Chevalier/Frankreich, 3. Dunklee/USA), 17.12. Herren V (1. M. Fourcade/Frankreich, 2. Schipulin/Russland, 3. Fillon Maillet (Frankreich) und Damen V (1. Chevalier/Frankreich, 2. Wierer/Italien, 3. Akimova/Russland) und am 18.12. Herren M (1. M. Fourcade/Frankreich, 2. Schempp/Deutschland, 3. Babikov/Russland) und Damen M (1. Koukalova/Tschechien, 2. Dahlmeier/Deutschland, Wierer/Italien).

Der Gesamtweltcup der Damen nach 3 Stationen

Bei den Damen führt Laura Dahlmeier unangefochten. Sie wird sich in Oberhof eine kleine Auszeit für die notwendige Regeneration gönnen und nur im Massenstart antreten.

1. Dahlmeier/Deutschland 410 Punkte

2. Mäkäräinen/Finnland 312 Punkte

3. Koukalova/Tschechien 305 Punkte.

Die weiteren Deutschen platzierten sich wie folgt: Hildebrand 214 Punkte auf Platz 10, Preuss 193 Punkte auf Platz 12, Hinz 150 Punkte auf Platz 21, Hammerschmidt 54 Punkte auf Platz 38, Gössner 51 Punkte auf Platz 40 und Herrmann 43 Punkte auf Rang 44.

Der Gesamtweltcup der Herren nach drei Stationen

Der mit einer überragenden Frühform in die Saison gestartete Franzose Martin Fourcade führt den Gesamtweltcup unangefochten an:

1. M. Fourcade/Frankreich 468 Punkte

2. Shipulin/Russland 310 Punkte

3. J. Bö/Norwegen 308 Punkte

Die Deutschen liegen mit Simon Schempp und 251 Punkten auf Platz 5, Arnd Peiffer und 223 Punkten auf Platz 7, Erik Lesser und 213 Punkten auf Platz 8, Benedikt Doll und 157 Punkten auf Platz 18. Florian Graf ist 46. mit 35 Punkten, Matthias Dorfer 62. mit 9 Punkten, und Matthias Bischl und Roman Rees sind 65. und 66. mit je 5 Punkten.

Hinz/Schempp siegen bei "Biathlon auf Schalke"

Schon die 15. Auflage von "Biathlon auf Schalke" oder JOKA Biathlon World Team Challenge, wie die Veranstaltung jetzt offiziell heißt, findet am 28. Dezember 2016 in der Gelsenkirchener Veltins-Arena statt. Dort starten immer gemischte Doppel aus der absoluten Weltspitze, aber unabhängig vom hektischen laufenden Weltcupgeschehen..

Über die Starter ist schon jetzt bekannt, dass für Deutschland Franziska Preuß und Simon Schempp (Foto: Biathlon auf Schalke.de), Deutschlands augenblicklich erfolgreichster Biathlet, neben einem weiteren deutschen Doppel dabei sein werden. Beide gewannen im Vorjahr in Oslo WM-Silber in der Single Mixedstaffel. Lisa Hauser und Simon Eder gehen in diesem Jahr für Österreich an den Start und für Italien Dorothea Wierer und Dominik Windisch. Auch Franziska Hildebrand und Erik Lesser haben zugesagt und starten zum vierten Mal gemeinsam auf Schalke. Für Russland starten Olga Podchufarova und Evgeniy Garanichev, für Tschechien Koukalová zusammen mit Michal Šlesingr.

Bereits Mitte Oktober waren rund 25.000 Eintrittskarten für die Veranstaltung verkauft.

Der Wettbewerb sah zwei deutsche Duos vorn. Beim deutschen Doppelsieg gewannen Hinz/Schempp vor Hildebrand/Lesser. Hinz war kurzfrististig für die erkrankte Franziska Preuß eingesprungen.

Weltcup 4 bis 6 in Oberhof, Ruhpolding und Antholz

Sofort nach dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel mußten die Biathleten wieder in die Spur und die Schießbahnen.

In Oberhof standen Sprint, Verfolgung und Massenstart auf dem Programm: 5.1. Herren S (1. Eberhard/Österreich, 2. Slesingr/Tschechien, 3. Windisch/Italien), 6.1 Damen S (1. Koukalova/Tschechien, 2. Mäkäräinen/Finnland, Habert/Frankreich), 7.1 Herren V (1. M.Fourcade/Frankreich, 2. Peiffer/Deutschland, 3. Windisch/Italien) und Damen V (1. Habert/Frankreich, 2. Koukalova/Tschechien, 3. Mäkäräinen/Finnland), 8.1. Damen M (1. Koukalova/Tschechien, 2. Dahlmeier/Deutschland, 3. Pusgarcikova/Tschechien) und Herren M (1. Schempp/Deutschland, 2. Lesser/Deutschland, 3. Fourcade/Frankreich).

Ruhpolding erwartete die Athleten zu den Staffeln, Sprint und Verfolgung. 11.1. Herren St (1. Norwegen, 2. Russland, 3. Deutschland), 12.1. Damen St (1. Deutschland, 2. Frankreich, 3. Norwegen), 13.1. Herren S (1.M.Fourcade/Frankreich, 2. Eberhard/Österreich, 3. Svendsen/Norwegen), 14.1. Damen S (1. Mäkäräinen/Finnland, 2. Koukalova/Tschechien, 3. Dahlmeierr/Deutschland), 15.1. Herren V (1. M.Fourcade/Frankreich, 2. Svendsen/Norwegen, 3. Krcmar/Tschechien) und Damen V (1. Mäkäräinen/Finnland, 2. Koulakova/Tschechien, 3. Habert/Frankreich).

Der letzte Weltcup vor der WM wurde in Antholz ausgetragen. 19.1. Damen E (1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Habert/Frankreich, 3. Runggaldier/Italien), 20.1. Herren E (1. Shipulin/Russland, 2. M.Fourcade/Frankreich, 3. Semenov/Ukraine), 21.1. Damen M (1. N.Horchler/Deutschland, 2. Dahlmeier/Deutschland, 3. Koulakova/Tschechien) und Herren St. (1. Deutschland, 2. Norwegen, 3. Russland), 22.1. Herren M (1. J.Bö/Norwegen, 2. Fillon Maillet, 3. Shipulin/Russland) und Damen St (1. Deutschland, 2. Frankreich, 3. Italien).

Der Gesamtweltcup der Damen und Herren vor der WM in Hochfilzen

Die Weltmeisterschaft in Hochfilzen dürfte angesichts des sehr knappen Zwischenstands im Weltcup sehr spannend werden.

Im Gesamtweltcup der Frauen liegt mit Laura Dahlmeier eine Deutsche mit 659 Punkten vorn, gefolgt von Gabriela Koukalova aus Tschechien mit 652 Punkten und Kaisa Mäkäräinen aus Finnland mit 637 Punkten.

Im Gesamtweltcup führt bei den Herren der Franzose Martin Fourcade mit 824 Punkten unangefochten vor Anton Shipulin aus Russland mit 543 Punkten und Simon Schempp aus Deutschland mit 522 Punkten.

Nach 3 Staffeln bei den Männern führen Deutschland und Russland mit je 156 Punkten vor Norwegen mit 146 Punkten.

Bei den Frauen führt in der Staffel Deutschland mit der Höchstpunktzahl 180 mit 3 Siegen aus 3 Rennen vor Frankreich mit 162 Punkten und der Ukraine mit 134 Punkten.

Die Weltmeisterschaft im Biathlon in Hochfilzen

Im Biathlon gibt es bei einer Weltmeisterschaft für Damen und Herren die Disziplinen Einzel, Sprint, Verfolgung, Massenstart und die Staffel. Hinzu kommen die gemischten Wettbewerbe Mixed-Staffel, also insgesamt 12 verschiedenen Rennen. Eine WM sieht eine Single Mixed Staffel nicht vor. Foto: Hochbetrieb an der Schießbahn in Hochfilzen (Foto © Tourismusverband Hochfilzen)

Bis auf die Single Mixed-Staffel werden alle Disziplinen bei einer Weltmeisterschaft ausgetragen. Austragungsort der Biathlon WM 2017 ist mit 11 Rennen vom 9. bis 19. Februar das österreichische Hochfilzen.

1. WM-Goldmedaille für Deutschland im 1. Rennen in der Mixed-Staffel; 2. Rennen Silber für Dahlmeier im Sprint; 3. Rennen Doll Gold, 4. und 6. Rennen Dahlmeier Gold, 8. Rennen Frauenstaffel Gold, 10. Rennen Dahlmeier Gold, 11. Rennen Schempp Gold!

9.2. MSt (1. Deutschland mit Hinz, Dahlmeier, Peiffer, Schempp, 2. Frankreich, 3 Russland), 10.2. Damen S (1. Koukalova/Tschechien, 2. Dahlmeier/Deutschland, 3. Chevalier/Frankreich), 11.2. Herren S (1. Doll/Deutschland, 2. J. Bö, 3. M. Fourcade), 12.2. Damen V (Dahlmeier/Deutschland, Domratcheva/Weißrussland, 3. Koulakova/Tschechien) und Herren V (1. M.Fourcade/Frankreich, 2. J. Bö/Norwegen, 3. Björndalen/Norwegen), 15.2. Damen E (1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Koukalova/Tschechien, 3. Runggaldier/Italien), 16.2. Herren E (1. Bailey/USA, 2. Moravec/Tschechien 3. M. Fourcade/Frankreich), 17.2 Damen St (1.Deutschland, 2. Ukraine, 3.Frankreich), 18.2 Herren St (1. Russland, 2. Frankreich, 3. Österreich), 19.2 Damen M ( 1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Dunklee/USA,3. Mäkäräinen/Finnland) und Herren M (1. Schempp/Deutschland, 2. J.Bö/Norwegen, 3. Eder/Österreich).

 

Der Medaillenspiegel zum Abschluss der WM nach 11 Rennen

1. Deutschland 7 Gold 1 Silber

2. Frankreich 1 Gold 2 Silber 4 Bronze

3. Tschechien 1 Gold 2 Silber 1 Bronze 

4. USA 1 Gold 1 Silber

5. Russland 1 Gold 1 Bronze

6. Norwegen 3 Silber 1 Bronze

7. Weißrussland 1 Silber

7. Ukraine 1 Silber

9. Österreich 2 Bronze

10. Italien 1 Bronze

10. Finnland 1 Bronze

Weltcup 7 bis 9 in PyeongChang, Kontiolahti statt Tyumen und Oslo; Dahlmeier holt vorzeitig den Gesamt-Weltcup

Bei der Generalprobe für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang werden die folgenden Rennen durchgeführt: 2.3. Damen S (1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Eckhoff/Norwegen, 3. Aymonier/Frankreich), 3.3. Herren S (1. Eberhard/Österreich, 2. Bailey/USA, 3. Fourcade/Frankreich), 4.3. Damen V (Dahlmeier/Deutschland, 2. Mäkäräinen/Finnland, 3. Bescond/Frankreich) und Herren V (1. M.Fourcade/Frankreich, 2. Schipulin/Russland, 3. Eberhard/Österreich), 5.3. Damen St (1. Deutschland, 2. Norwegen, 3. Tschechien) und Herren St (1. Frankreich, 2. Österreich, 3. Norwegen).

Von Pyeongchang sollte die Reise der Athletinnen und Athleten weiter nach Tyumen in Westsibirien gehen. Wegen der zahlreichen Dopingvorfälle im russischen Sport hat der russische Verband auf eine Ausrichtung in Tyumen verzichtet. Stattdessen wurde der vorletzte Weltcup der Saison 2016/2017 in Kontiolahti/Finnland ausgetragen. Hier fanden am 10.3. der Damen S (1. Eckhoff/Norwegen, 2. Dahlmeier/Deutschland, 3.Domracheva/Weißrussland) und Herren S (1. Fourcade/Frankreich, 2. Moravec/Tschechien, 3. Svendsen/Norwegen), 11.3. Damen V (1. Dahlmeier/Deutschland, 2. Habert/Frankreich, 3. Vittozzi/Italien) und Herren V (1. Peiffer/Deutschland, 2. Eder/Österreich, 3. Svendsen/Norwegen) und am 12.3. die MSt (1. Frankreich, 2. Deutschland, 3. Ukraine) und die SmSt (1. Österreich, 2. USA, 3. Deutschland mit Dahlmeier/Rees) statt.

Letzte Station im Biathlon Weltcup ist traditionell der Holmenkollen oberhalb Oslo. Spätestens hier stehen die Sieger in den Einzeldisziplinen und im Gesamtweltcup fest. Am Holmenkollen werden am 17.3. der S (1. Laukkanen/Finnland, 2. Braisaz/Frankreich, 3. Bescond/Frankreich) der Damen und S Herren (1. J.Bö/Norwegen, M. Fourcade/Frankreich, 3. Schipulin/Russland), am 18.3. die Verfolgung der Damen V (1. Laukaanen/Finnland, 2. Koukalova/Tschechien, 3. Braisaz/Frankreich) und Herren V (1. Schipulin/Russland, 2. M.Fourcade/Frankreich, 3.J.Bö/Norwegen) und am 19.3 der Massenstart der Damen M (1. Eckhoff/Norwegen, 2. Koukalova/Tschechien, 3. Mäkäräinen/Finnland) und Herren M (1.M. Fourcade/Frankreich, 2. Rastorgujevs/Litauen, 3. Eder/Österreich) ausgetragen.

Damit ist die Weltcupsaison 2016/2017 beendet.

Der Endstand im Weltcup 2017

Gesamt Frauen 1. Dahlmeier/Deutschland 2. Koukalova/Tschechien 3. Mäkäräinen/Finnland

Gesamt Männer 1. M.Fourcade/Frankreich 2. Schipulin/Russland 3. J.Bö/Norwegen

Sprint Frauen 1. Koukalova/Tschechien 2. Dahlmeier/Deutschland 3. Mäkäräinen/Finnland

Sprint Männer 1. M.Fourcade/Frankreich 2. Eberhard/Österreich 3. Svendsen/Norwegen

Verfolgung Frauen 1. Dahlmeier/Deutschland 2. Koukalova/Tschechien 3. Mäkäräinen/Finnland

Verfolgung Männer 1. M.Fourcade/Frankreich 2. Schipulin/Russland 3. Peiffer/Deutschland

Einzel Frauen 1. Dahlmeier/Deutschland 2. Hinz/Deutschland 3. Runggaldier/Italien

Einzel Männer 1. M.Fourcade/Frankreich 2. Schipulin/Russland 3. Bailey/USA

Massenstart Frauen 1. Koukalova/Tschechien 2. Dahlmeier/Deutschland 3. Mäkäräinen/Finnland

Massenstart Männer 1. M.Fourcade/Frankreich 2. Schempp/Deutschland 3. Schipulin Russland

Staffel Frauen 1. Deutschland 2. Frankreich 3. Ukraine

Staffel Männer 1. Russland 2. Frankreich 3. Deutschland

Mixed Staffel 1. Deutschland 2. Frankreich 3. Österreich

Autor seit 3 Jahren
256 Seiten
Laden ...
Fehler!