Das Programm und die deutschen Starter/-innen in Antholz

Folgende Wettkämpfe sind in Antholz vorgesehen, wenn der Wettergott entsprechend mitspielt:

Donnerstag, 22.01.2015 um 14:30 Uhr Sprint der Herren über 10 Kilometer; Sieger Simon Schempp/Deutschland
Freitag, 23.01.2015 um 14:30 Uhr Sprint der Damen über 7,5 Kilometer; Siegerin Darya Domracheva/Weißrussland
Sonnabend, 24.01.2015 um 13:30 Uhr Verfolgung der Herren über 12,5 Kilometer; Sieger Simon Schempp/Deutschland
Sonnabend, 24.01.2015 um 15:30 Uhr Verfolgung der Damen über 10 Kilometer; Siegerin Darya Domracheva/Weißrussland
Sonntag, 25.01.2015 um 10:45 Uhr Staffel der Herren über 4 x 7,5 Kilometer; Sieger Norwegen vor Deutschland
Sonntag, 25.01.2015 um 15:00 Uhr Staffel der Damen über 4 x 6 Kilometer; Sieger Deutschland vor Tschechien.

Der Deutsche Ski-Verband (DSV) benannte für Antholz folgende jeweils sechs Starterinnen und Starter und hofft auf eine erfolgreiche Fortsetzung der jüngsten Erfolge.

Damen
- Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen)
- Miriam Gössner (SC Garmisch)
- Franziska Hildebrand (WSV Clausthal-Zellerfeld)
- Annika Knoll (SC Friedenweiler)
- Luise Kummer (SV Eintracht Frankenhain)
- Franziska Preuß (SC Haag)

Herren
- Andreas Birnbacher (SC Schleching)
- Daniel Böhm (SC Buntenbock)
- Benedikt Doll (SZ Breitnau)
- Erik Lesser (SV Eintracht Frankenhain)
- Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld)
- Simon Schempp (SZ Uhingen)

Wer als Zuschauer alle Wettkampf-Regeln beherrscht, steht mitten im Geschehen.

Sind Sie regelsicher?

Das muß sein: Besprechung der Mannschaftsleiter, inoffizielles und offizielles Training

Stets findet am Abend vor dem eigentlichen Wettkampf eine Besprechung der Mannschaftsleiter statt. Dabei wird der Ablauf des Wettbewerbes bis in jedes kleinste Detail ausführlich besprochen. Bei dieser Besprechung werden auch die Startnummern ausgelost und ausgegeben.

Das inoffizielle Training dient allein dazu, das Gelände und die Strecke kennen zu lernen. Wettkampfbedingungen müssen dabei nicht herrschen. Vor jedem Weltcup-Rennen ist auch ein offizielles Training verpflichtend vorgeschrieben: Die Strecke und der Schießplatz müssen dann im selben Zustand sein wie während des Rennens. Allerdings: das Wetter darf sich ändern. Die Auswahl des sich für die Schneeverhältnisse am besten geeigneten Skis geschieht neben der Strecke in einer für jede Mannschaft eigenen Spur.

Vor dem Wettbewerb: "Anschießen" und Aufwärmen

Wenn ein Athlet seine Startnummer trägt, darf er direkt am Wettkampftag für genau maximal 45 Minuten das "Anschießen" vornehmen. Es beginnt meistens ein Stunde vor dem ersten Start und endet zehn Minuten vorher. Beim "Anschießen" stellt der Athlet sein Gewehr auf die Verhältnisse am Schießstand ein. Jede Mannschaft erhält eine eigene Schießbahn. Geschossen wird beim Anschießen auf Papierscheiben. Die Trainer beobachten die Lage der Treffer und geben Tipps.

Bei Weltmeisterschaften gibt es für das Aufwärmen der Athleten eigene Aufwärmzonen, um eine optimale Loipenqualität zu gewährleisten und bis zum Rennen zu behalten. Im Weltcup ist das Aufwärmen auf der Strecke ausschließlich in Richtung des Streckenverlaufs möglich. Die letzten 15 Minuten vor dem Start müssen sich die Biathleten im Startgelände einfinden, damit eine Überprüfung stattfinden kann. Überprüft werden das Gewehr, die Startnummer und die Einhaltung der erlaubten Werbefläche. Außerdem werden die Skier markiert. Spätestens fünf Minuten vor dem ersten Start müssen die Aktiven ihre Aufwärmphase beendet und die Strecke verlassen haben.

Der Schießplatz, das Gewehr und die "Rasten"

Jeder Schießplatz besteht aus 30 Bahnen. Sie können während des Wettkampfes frei gewählt werden, wenn sie nicht durch die Startnummern vorgeschrieben sind oder der Wettkampfleiter eine andere Bahn, zum Beispiel wegen eine Defektes einer Bahn, zuteilt. Die Scheiben sind 50 Meter entfern und beim Liegendschießen 45 Millimeter, beim Stehendschießen 115 Millimeter groß.

Im Biathlon dürfen nur Kleinkalibergewehre verwendet werden. Sie müssen mindestens 3,5 Kilogramm wiegen. Das Gewehr wird vor dem Start kontrolliert und darf bei der Kontrolle nicht geladen sein. Das Abzugsgewicht muss mindestens 0,5 Kilogramm betragen.

Ganz nebenbei: Es ist immer von "Rasten" die Rede. Ändern sich die Windverhältnisse, muss ein Rad am Diopter gedreht werden. Das Drehen um eine Raste verschiebt das in 50 Metern Entfernung aufgestellte Ziel im Visier um zirka drei Millimeter.

Wettbewerbe, Strecken und Strafrunden

Es gibt im Biathlon Weltcup die Einzelwettbewerbe Einzel-, Sprint-, Verfolgungsrennen und Massenstart sowie als Mannschaftswettbewerbe Staffel und Mixed. Im Gegensatz zu einer Weltmeisterschaft werden an einem Weltcup-Veranstaltungsort nicht alle möglichen Disziplinen ausgetragen. Welche Rennen durchgeführt werden, ergibt sich aus der Ausschreibung.

Die Streckenlänge beträgt im Einzelrennen 20 Kilometer (Herren)/15 Kilometer (Damen), im Sprint 10 Kilometer/7,5 Kilometer, in der Verfolgung 12,5 Kilometer/10 Kilometer, im Massenstart 15 Kilometer/12,5 Kilometer und in der Staffel und Mixed-Staffel 7,5 Kilometer/6 Kilometer pro Teilnehmer.

Sofort eine Strafrunde pro Schießfehler gibt es im Sprint, in der Verfolgung und im Massenstart. Im Einzelrennen bekommt der Athlet auf seine Laufzeit statt einer Strafrunde sofort pro Schießfehler eine Strafminute" aufgebrummt". In den Staffeln können die Athleten maximal drei Mal nachladen. Steht auch dann noch eine Scheibe, geht es in die zirka 150 Meter lange Strafrunde. Der Zeitverlust für eine Strafrunde beträgt zwischen 22 und 25 Sekunden.

Die Vergabe der Weltcup-Punkte

Die ersten 40 ins Ziel kommenden Athleten erhält Weltcup-Punkte. Der Sieger erhält 60 Punkte, der Zweite 54 und dann weiter 48, 43, 40, 38, 36, 34 bis 32. Der Athlet auf dem zehnten Platz erhält 31 Punkte, der nächste 30 Punkte und dann immer je einen Punkt weniger bis zum 40. Platz mit einem Punkt.

Der nach allen neun Austragungsorten jeweils Punktbeste in jeder Disziplin und im Gesamtergebnis über alle Disziplinen wird Weltcupsieger.

Der Rennkalender im Biathlonsport 2014/2015

Oestersund vom 30.11. bis 7.12.2014

Traditionell beginnen die Biathleten ihre Weltcupsaison in Oestersund in Schweden. Den Auftakt im Rennkalender bildet die Mixed-Staffel am 30. November, gefolgt von den Einzelrennen der Männer am 3. Dezember und der Frauen am 4. Dezember, dem Sprint der Männer und Frauen am 6. Dezember und den Verfolgungsrennen der Männer und Frauen am 7. Dezember.

Hochfilzen vom 11. bis 14.12.2014

In Hochfilzen in Österreich werden die Rennen wie folgt ausgetragen: Am 12. Dezember die Sprintrennen der Frauen und Männer, am 13.12. die Staffeln der Frauen und Männer und am 14.12. die Verfolgungsrennen der Frauen und Männer.

Pokljuka vom 17.12. bis 21.12.2014

Die nächste Etappe des Biathlon Weltcups heißt Pokljuka in Slowenien. Dort werden am 18.12. das Sprintrennen der Frauen, am 19.12. das Sprintrennen der Männer, am 20.12. die beiden Verfolgungsrennen der Frauen und Männer und am 21.12. die Massenstarts bei den Frauen und Männern gestartet.

Oberhof 6.1. bis 11.1.2015

Im deutschen Oberhof in Thüringen geht es gleich nach der Jahreswende weiter: Am 7.1. mit der Frauenstaffel und am 8.1. mit der Männerstaffel, am 9.1. mit dem Sprint der Frauen und am 10.1. mit dem Sprint der Männer. Die Tage in Oberhof enden mit den Massenstarts der Frauen und Männer am 11.1.

Ruhpolding vom 13.1. bis 18.1.2015

Dann bleibt der Biathlonzirkus in Deutschland und reist ins bayerische Ruhpolding. Am 14.1. erfolgt der Startschuß für die Frauenstaffel und am 15.1. für die Männerstaffel. Dann folgen am 16.1. der Sprint der Frauen und am 17.1. der Sprint der Männer. Die Veranstaltung in Ruhpolding endet am 18.1. mit den Rennen im Massenstart der Frauen und anschließend der Männer.

Antholz vom 21.1. bis 25.1.2015

Von Ruhpolding geht es weiter ins italienische Antholz. Dort wird am 22.1. das Sprintrennen der Männer und am 23.1. das Sprintrennen der Frauen ausgetragen, gefolgt von den Verfolgungsrennen bei Männern und Frauen am 24.1. Die Staffeln der Männer und Frauen beschließen am 25.1. die Rennen in Antholz.

Nove Mesto vom 5.2. bis 8.2.2015

Das tschechische Nove Mesto ist der nächste Austragungsort im Biathlon Rennkalender. Am 6.2. wird die Mixed Staffel ausgetragen, am 7.2. finden die Sprints der Frauen und Männer und zum Abschluß am 8.2. die Verfolgungsrennen der Frauen und Männer statt.

Oslo vom 11.2. bis 15.2.2015

In Oslo, der norwegischen Hauptstadt, finden am 12.2. die Einzelrennen der Frauen und Männer und am 14.2. die beiden Sprintrennen für Frauen und Männer statt. Am 15.2. streiten zuerst die Frauen und dann die Männer um den Sieg in ihrem Staffelrennen.

Khanty-Mansiysk vom 18.3. bis 22.3.2015

Das sibirische Khanty-Mansiysk ist die letzte Station im Rennkalender. Spätestens hier werden die neuen Weltcup-Sieger in allen Disziplinen gekürt. Am 19.3. geht es um den Sprint der Männer und am 20.3. um den Sprint der Frauen. Nach beiden Verfolgungsrennen am 21.3. beschließen am 22.3. der Massenstart bei den Frauen und bei den Männern die Saison.

Einzug mit Rentieren in das Skistadion im kalten sibirischen Khanty-Mansiysk (© Deutscher Ski Verband)

 

Biathlon-WM in Kontiolahti

Zwischen den Weltcuprennen in Oslo und Khanty-Mansiysk finden vom 3.3. bis 15.3.2015 in Kontiolahti in Finnland die Weltmeisterschaften der Biathleten in allen Disziplinen statt.

 

 

 

Laden ...
Fehler!