Telegrafenlinie im Wilden Westen (Bild: markito / Pixabay)

Samuel Morse telegrafierte die erste elektronische Nachricht

1837 baute der amerikanische Erfinder und Professor für Malerei, Plastik und Zeichenkunst, Samuel Finley Breese Morse, aus Drahtresten, Blechabfällen und seiner Wanduhr den ersten Schreibtelegrafen (Morseapparat). Außerdem entwickelte er gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Alfred Vail einen frühen Morsecode, den sogenannten "Land Line Code" oder "American Morse Code". Nach fünfjährigen Experimenten ließ Morse seinen Apparat patentieren.

1843 bewilligte der Kongress 30.000 US-Dollar für den Bau einer 60 Kilometer langen Telegrafenleitung von Baltimore, Maryland nach Washington D.C. Am 24. Mai 1844 telegrafierte Samuel Morse über diese Leitung die erste elektronische Nachricht mittels seines Morsealphabets. Sie lautete: "What hath God wrought?" (Was hat Gott bewirkt?)

Doch bis 1861 endete die von Westen kommende Linie in Carson City, Nevada, und die von Osten kommende in Omaha, Nebraska. Das Stück zwischen den beiden Orten betrug 2560 Kilometer. Eine Verbindung herzustellen war schwierig, denn die Regierung scheute die damit verbundenen Kosten. Beunruhigt durch den Ausbruch des Sezessionskrieges beschloss Präsident Abraham Lincoln schließlich, die Mittel für die Verbindung der Telegrafenlinie bereitzustellen.

Einige Indianer verehrten den Telegrafen als Stimme des Großen Geistes

Am 4. Juli 1861 gaben die Bürgermeister von Carson City und Omaha gleichzeitig das Startzeichen für den Wettlauf, der es ermöglichen sollte, die Staaten des Westens mit denen des Ostens zu verbinden. Um auch die Indianer, durch deren Jagdgründe die Route lief, von den Vorteilen der neuen Erfindung zu überzeugen, luden die Weißen zwei Häuptlinge ein, ihren "Sprechenden Draht" zu benutzen. Aus einer Entfernung von Hundert Meilen konnten sie ein Treffen verabreden. Seitdem wurde der Zauberdraht von manchen Stämmen als Stimme des Großen Geistes verehrt. Der technische Aufwand zum Ziehen einer Telegrafenlinie war relativ gering. Man brauchte nur in regelmäßigen Abständen Löcher zu graben, Holzmasten in die Löcher zu setzen und diese dann mit dem Telegrafendraht zu verbinden.

Am 24. Oktober 1861 sandte Stephen J. Field, der Oberste Richter von Kalifornien, die erste transkontinentale Nachricht an Präsident Lincoln. Sie lautete: "In Abwesenheit des Gouverneurs bin ich beauftragt, an Sie die erste Botschaft durch den singenden Draht zu übermitteln, der die pazifischen mit den atlantischen Staaten verbindet. Das Volk von Kalifornien beglückwünscht Sie zur Vollendung dieses großen Werkes. Es glaubt, dass dies ein Weg ist, die Ost-West-Verständigung zu stärken, und es wünscht, mit dieser ersten transkontinentalen Botschaft seine Loyalität und seine unbedingte und unverrückbare Staatstreue auszudrücken. Das Volk wird immer zu seinem Wort stehen."

Autor seit 5 Jahren
261 Seiten
Laden ...
Fehler!