Der Weg der Tränen (Bild: K e v i n / Flickr)

Mit vorgehaltenen Bajonetten wurden die Indianer zusammengetrieben

Im Jahr 1833 veranstaltete Georgia eine Lotterie mit Land und Besitz der Cherokee. Die Indianer wurden gezwungen, ihre Häuser zu verlassen, um in ein Reservat zu ziehen. Major Ridge (um 1771 - 1839) war gegen eine Umsiedlung, doch dann änderte er seine Meinung, um ein Blutvergießen zu verhindern. 1834 spalteten sich die Cherokee in zwei Lager - die Befürworter der Umsiedlung unter Major Ridge und die Gegner unter Führung von Ross.

1835 reiste Ridge nach Washington und verkaufte das Land der Cherokee für 5 Millionen US-Dollar. Der Regierungsrat der Cherokee lehnte den Vertrag jedoch einstimmig ab. Trotzdem unterzeichnete Ridge das Abkommen. Der Senat der Vereinigten Staaten bestätigte den Vertrag und räumte den Cherokee eine Frist von drei Jahren ein, um ihr Land zu verlassen. Im Sommer 1838 traf General Winfried Scott mit 7.000 Soldaten in Georgia ein, um die Cherokee umzusiedeln. Im Oktober wurden vierzehntausend Männer, Frauen und Kinder mit vorgehaltenen Bajonetten in Lagern zusammengetrieben. Dort warteten sie auf den Abmarsch nach Westen.

Der Fußmrasch führte durch neun Bundesstaaten

Vielen Cherokee gelang die Flucht in die Berge von North Carolina. 1889 bekamen die als "Östlichen Cherokee" bekannten Indianer die Qualla Indian Reservation zugesprochen. Ihre Nachkommen leben dort noch heute. John Ross erhielt die Genehmigung, das Kommando für die Umsiedlung zu übernehmen. Er formierte dreizehn Gruppen zu je 1.000 Personen, weil ein einzelner Treck kaum zu versorgen gewesen wäre. Der Fußmarsch in den Westen dauerte etwa sechs Monate, erstreckte sich über eine Distanz von 3540 Kilometern und führte durch neun Bundesstaaten.

Von den 14.000 Cherokee starben schätzungsweise 4.000 Indianer im Lager oder unterwegs an Kälte, Hunger, Erschöpfung oder Krankheiten wie Cholera, Masern, Keuchhusten und Ruhr. Es traf vor allem Frauen, Kindern und alte Menschen. Auch die Frau von John Ross gehörte zu den Opfern. Dieser Zug ging als "Trail of Tears" (Weg der Tränen) in die amerikanische Geschichte ein. Die Cherokee bezeichnen die Umsiedlung als "Nunna daul Tsuny" (Der Weg, auf dem wir weinten). Im Juni 1839 wurden Major Ridge, sein Sohn John und sein Neffe Elias Boudmot für den Verrat an den Cherokee ermordet.

BerndT, am 20.02.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Andrea Damm (Die Silbenschrift der Cherokee-Indianer)
Richard Throssel (Die Deportation der Cherokee-Indianer)

Autor seit 6 Jahren
305 Seiten
Laden ...
Fehler!