Herzhafte Eintöpfe aus Tante Marions Kochbuch - Wärmendes nicht nur für den Magen

Zu früheren Zeiten eher besonders deftig, haben uns Eintopfgerichte immer schon mit ihren nahrhaften Zutaten ein gehaltvolles Essen geliefert. Eintöpfe wärmen im Winter nicht nur unsere Mägen, sondern auch die Seele. So sagt zumindest ein altes Sprichwort, und da ist ja meist etwas dran, denn die Rezepte aus Tante Marions Kochbuch sprechen ihre eigene Sprache.

Alte Kochbücher enthalten oft Rezepte für vergessene Gerichte. Es lohnt sich diese Dokumente vergangener Zeit zu erhalten und aufzubewahren. Tante Marions Kochbuch hat in meinem Bücherregal einen Ehrenplatz und oft blättere ich in den vergilbten Seiten. 


Wruckeneintopf - Ein winterliches Eintopfgericht mit Steckrüben und Mettwürstchen

Zutaten für 6 Portionen:

600 g geräucherter Schweinebauch, wer es magerer mag, kann Kassler nehmen. • 1 Schweinebacke • 1 Mettwürstchen oder Kochwurst pro Person • 2 EL Schmalz • 1 guter Schuss Sahne • 4 kleine Zwiebel(n) • 1 kg Steckrübe(n), geputzt, küchenfertig • 8 große Kartoffel(n) • Salz und Pfeffer • geriebene Muskatnuß • etwas Wasser • frische Petersilie zum Garnieren

Zubereitungszeit 60 min - Gesamtzeit 90 min:

Zubereitung: Die Zwiebeln fein würfeln und mit dem Schmalz in einem großen Topf glasig anschwitzen. Dann die walnussgroßen Stücke von Steckrübe und Kartoffeln dazugeben. Alles gut mit Wasser auffüllen und nur mit etwas Pfeffer würzen. Dann das Fleisch in ganzen Stücken und die Würstchen oben auf das Gemüse legen. Deckel drauf und bei mittlerer Hitze alles eine gute Stunde kochen. Dann sollten die Steckrüben butterweich sein. Wenn dem so ist, Fleisch und Würstchen auf einer Platte parken. Fast alles Wasser abgießen und mit dem Kartoffelstampfer zu einem kompakten aber noch leicht stückigem Brei verarbeiten. Nun unbedingt erst probieren, da das Fleisch recht viel Salz beim Kochen abgibt, muss vorsichtig gesalzen werden. Noch Pfeffer und gemahlene Muskatnuss dazugeben und ganz zum Schluss mit einem guten Schuss Sahne frisch aufrühren. Serviert wird alles auf einer großen Platte, erst die Wruken und dann das in feine Scheiben geschnittene Fleisch mittig anordnen. Um den Rand herum dann noch die Mettwürstchen, mit frischer Petersilie garnieren und fertig! Dazu gehört natürlich ein guter Senf und ein kühles Bier. Eine edle Variation dieses traditionsreichen Eintopfgerichts ist mit Gänsebrust statt Schweinefleisch. Tipp: Mit Muskat immer wohl dosiert umgehen. Die karibische Nuss aus Grenada, die eigentlich ein Samen ist, enthält halluzinogene Stoffe. Schon ein Esslöffel voll gemahlenem Muskat kann tödlich sein. Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de

Graue Arfen - Graue Erbsen mit Speck aus Tante Marions Kochbuch.

Zutaten für 4 Portionen:

250 gr. graue Erbsen • 250 gr. durchwachsener Speck • 250 gr. Zwiebeln • 1 kleines Stk. Porree • 2 Stk. Möhren • 2 Stk. Kartoffeln • 0.5 Liter Wasser • Salz und Pfeffer

Zubereitungszeit 30 min - Gesamtzeit 150 min:

Zubereitung: Die Erbsen am Abend vorher einweichen. Dann in einen Topf füllen und mit frischen Wasser bedecken und etwas Salz dazugeben. Bei kleiner Hitze behutsam über 2 Stunden gar köcheln. Ohne Deckel kochen, denn das Wasser soll am Ende der Kochzeit vollständig verdunstet sein. Eventuell muss etwas Wasser während des Kochvorgangs nachgeschüttet werden.Wenn das Wasser zu stark kocht platzen die Erbsen auf, das soll nicht sein.Das Gemüse in kleine Würfelchen schneiden und etwa 30 Minuten vor Ende der Kochzeit dazugeben. Nun den Speck fein würfeln und in einer großen Pfanne anbraten zum Schluss die Erbsen mit dem Gemüse in die Pfanne geben und kräftig anbraten. Mit Etwas Butter abrunden und gehackte Petersilie darüber streuen. In großen Schüsseln heiß anrichten und zusammen mit Gewürzgurken, Kürbis oder Essigpflaumen servieren. Tipp: Zum Abschluss ein Verteiler erleichtert die Verdauung ungemein!

Sauerkrauteintopf aus Tante Marions Kochbuch - Fasskraut und Kassler mit Kartoffeln

Zutaten für 4 Portionen:

1 Zwiebel • 750 g frisches Sauerkraut aus dem Fass • 30 g Schweineschmalz • Brühe, etwas Kümmel • 200g Kassler • 1 kg rohe Kartoffeln • Pfeffer und Salz • 1 Lorbeerblatt und einige Wacholderbeeren

Zubereitungszeit 30 min - Gesamtzeit 60 min:

Zubereitung: Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in dem Schmalz glasig anschwitzen. Wenn möglich den Kümmel im Mörser leicht anstoßen. Er sollte nicht zu fein sein, nur so das die Körner aufgebrochen sind. Dann das Kraut, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren in den Topf geben und mit etwas Brühe auffüllen. Das ganze eine gute halbe Stunde auf kleiner Flamme köcheln lassen. Inzwischen das Kassler in Scheiben und die Kartoffeln in Würfel schneiden. Zuerst das Rauchfleisch auf das Kraut legen und weitere 20 Minuten köcheln lassen. Danach die Kartoffeln dazugeben und 20 Minuten weiter garen. Zum Abschluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, eventuell noch etwas Zucker hinzugeben - wenn das Kraut zu sauer ist. Bildquelle: Christa Nöhren / pixelio.de

Joppe_Fischer, am 30.07.2012
3 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Bildquelle:
Kerstin Schuster (Wie macht man gefüllte Champignons?)
https://pagewizz.com/users/Adele_Sansone (Wie macht man Tiramisu? Original und leckere Variationen dazu)

Autor seit 4 Jahren
30 Seiten
Laden ...
Fehler!