Botanik und Historie

Die Echte Goldrute Solidago virgaurea erreicht eine Wuchshöhe von 40 bis 50 cm. Die Art findet sich in fast ganz Europa, Asien, Nordamerika und Nordafrika. Solidago virgaurea bevorzugt trockene, nährstoffarme Standorte, man findet die Pflanze auf Ruderalflächen, an Waldrändern, Lichtungen und teilweise sogar im Gebirge. Die Blütezeit erstreckt sich von Juli bis September, also erst relativ spät im Jahr. Die Bestäubung erfolgt durch Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Neben der Echten Goldrute gibt es in Europa noch die Riesengoldrute Solidago gigantea und die aus Nordamerika eingebürgerte Kanadische Goldrute Solidago canadensis.

Als Heilpflanze wurde Solidago virgaurea - wie bereits in der Einleitung erwähnt - im Mittelalter eingesetzt und zwar bevorzugt bei Nierenerkrankungen und Hautleiden. Später kam das Kraut bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum zum Einsatz. Nachweise hierzu finden sich in einigen alten Kräuterbüchern.

ein kleiner Einblick in die Signaturenlehre

Die Echte Goldrute verbindet aufgrund ihrer Struktur Begriffe wie Liebe, Trost, Gefühle und Freundschaft. Liebe und Freundschaft verbindet nicht nur Menschen, sondern ist auch für eine physiologische Nierenfunktion unersetzlich. Gerade das ist das Charakteristische an Solidago virgaurea, deshalb ist das Kraut besonders bei Nierenbeschwerden indiziert. Der Gattungsname Solidago-(arten) weist auf die Wirkweise der Pflanze hin, während virgaurea übersetzt "goldene" Rute bedeutet. Warum das oben beschriebene so ist, wird in der Signaturenlehre erklärt. Dazu eine kleine Definition: 

Die Signaturenlehre, ein interessantes Gebiet innerhalb der Phytotherapie und Botanik, weist auf gewisse Ähnlichkeiten und Verwandtschaften in der Natur hin. So bestehen Analogien (Übereinstimmungen) z. B. in Form, Farbe, Geruch und Geschmack; herzförmige Blätter haben einen Bezug auf das Herz- und Kreislaufsystem, eine Bohne kommt einer menschlichen Niere gleich, eine Walnuss erinnert aufgrund ihrer Furchen an das menschliche Gehirn. Die Signaturenlehre war bereits im späteren Altertum bekannt. 

Inhaltsstoffe und Indikationen

Die Echte Goldrute Solidago virgaurea hat viele bedeutende Inhaltsstoffe. Dazu gehören ätherische Öle, Gerbstoffe, Saponine, Flavonoide und Mineralstoffe. Saponine und ätherische Öle wirken diuretisch (entwässernd), indem diese die Nierentätigkeit anregen und zu einer vermehrten Wasserausscheidung führen. Andere Saponine wirken antimykotisch und helfen unter anderem gegen Candidapilze. Außerdem wirkt Solidago virgaurea steintreibend (schwemmt Nierengries aus), immunmodularisch (stärkt das Immunsystem), antibakteriell und analgetisch (gegen Schmerzen). Die Echte Goldrute kann ebenfalls bei Venenleiden, Grenzwerthypertonie und rheumatischen Erkrankungen eingesetzt werden. Übrigens kann Solidago virgaurea den Einsatz von Antibiotika verringern oder sogar ganz vermeiden. 

Die Inhaltsstoffe der Pflanze können als Teeextrakt und als Tropfen, hierbei handelt es sich in der Regel um eine Mischung aus Goldrutenkraut, Schachtelhalm und Gänsefingerkraut, eingenommen werden. Bei einer Zystitis (Harnblaseninfekt) kann eine Erhöhung der Trinkmenge und eine Wärmeapplikation (Wärmeflasche) zusätzlich zum Erfolg führen. Bei allergischen Reaktionen auf einige Pflanzenbestandteile, stark eingeschränkter Nierentätigkeit (Niereninsuffizienz) und Ödemen sollte vor Therapiebeginn unbedingt ein Arzt oder Heilpraktiker gefragt werden.

Die Goldrute - eine vielseitig einsetzbare Heilpflanze (Bild: Arcaion / Pixabay)

Mein Artikel dient der allgemeinen Information und ersetzt nicht den Rat eines Arztes, Heilpraktikers und Apothekers. 

Ashlie, am 08.05.2018
0 Kommentare Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Autor seit 7 Jahren
258 Seiten
Laden ...
Fehler!