Giftstoffe im Körper -auch wenn wir gesund leben?

Auch wenn wir uns bemühen, gesund zu leben, nimmt unser Organismus mit der Nahrung, dem Wasser und der Luft täglich viele Umweltgifte auf. Diesen Einflüssen können wir uns nur schwer entziehen, denn wir müssen, um am Leben zu bleiben, atmen und essen und trinken. Zum Bedauern von Ökologen und Naturfreunden sind Luft, Nahrung und Wasser weltweit nicht mehr von Giftstoffen unbelastet. In der Luft befinden sich Gifte in Form von Abgasen, unsere Lebensmittel enthalten Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Pestizide, im Trinkwasser lassen sich Antibiotika- und andere Medikamentenrückstände nachweisen, selbst Kosmetikartikel, Kleidung und Möbel sind mit schädlichen Stoffen belastet.

Einzeln betrachtet sind die Schadstoffmengen für den Verbraucher nicht besorgniserregend. Doch es ist die Vielzahl und die Kombination der schädlichen Stoffe, die unseren Körper und vor allem unsere Leber – unser wichtigstes Entgiftungsorgan – auf Dauer belasten. Hinzu kommen in unserer heutigen Zeit Stress, Schlafmangel, eine ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung, die uns daran hindern, gesund und leistungsfähig zu sein.

Doch zum Glück stellt uns die Natur auch viele Lebensmittel zur Verfügung, die der Leber bei der Bekämpfung und beim Abbau schädlicher Stoffe helfen.
Ein paar der geläufigsten Lebensmittel dieser Art möchte ich Ihnen heute vorstellen. Sie können selbst von Anfängern im eigenen Garten angebaut werden. Sie finden sie ebenfalls in jedem Supermarkt. Damit können sie so ganz leicht in die tägliche Ernährung integriert werden in allen diesen Gemüsen und Früchten stecken wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die die Entgiftung des Körpers optimal unterstützen.

Sellerie

Sellerie, PagewizzAufgrund seines hohen Kaliumgehaltes trägt der Sellerie effektiv zur Entgiftung des Körpers bei. Kalium ist ein wichtiger Mineralstoff für den Zellstoffwechsel und den Blutkreislauf. Sellerie wirkt harntreibend und sorgt so für das Ausscheiden bestimmter giftiger Stoffwechselprodukte, wie zum Beispiel Harnsäure. Außerdem enthält er viele Polyphenole (sekundäre Pflanzenstoffe), die eine schützende und anregende Wirkung auf den Körper besitzen, unter anderem auch auf die Leber. Nicht zuletzt weist Sellerie einen hohen Vitamin-C-Gehalt und viele Carotinoide auf, die einen starken antioxidativen Effekt haben und freien Radikalen entgegenwirken.

Foto: Sellerie, Pagewizz

Rote Beete

Rote Beete, PixabayRote Bete schmecken etwas erdig und sind deshalb nicht für jeden Geschmack. Wichtig zu wissen, dass sie besonders reich an B-Vitaminen sind und viel Betanin, enthalten. Das ist ein Stoff, der auch für die intensive rote Farbe der Knolle mitverantwortlich ist. Beide Inhaltsstoffe stimulieren die Entgiftung des Körpers und beseitigen Schäden im Organismus. Des Weiteren unterstützt Betanin die Aktivität von Glutathion, das zu den wichtigsten entgiftenden Biomolekülen im menschlichen Körper gehört.
Tipp: Bitte achten Sie bei der Zubereitung der Roten Beete darauf, dass Sie die Garzeit idealerweise auf maximal 15 Minuten begrenzen, sodass kein Betanin verloren geht.

Foto: Rote Beete, Pixabay

Avocado

AvokadoAvokado, PixabayDie Avocado hilft dabei, sowohl den Säurehaushalt im Körper zu optimieren als auch Fett abzubauen. Sie ist die Frucht mit dem höchsten Gehalt an Glutathion, das zu den wichtigsten schützenden Molekülen im menschlichen Körper gehört: Es dient als unverzichtbarer Baustein der körpereigenen Redox- und Entgiftungssyteme zur Entsorgung von freien Radikalen und anderen Schadstoffen. Bei einem Mangel an Glutathion können die Zellen ihre normalen Zellfunktionen nicht mehr aufrechterhalten und verlieren die Fähigkeit, sich normal zu teilen.

Foto: Avokado, Pixabay

Alle Beeren

Beeren, PixabayBlaubeeren, Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren und Erdbeeren stecken voller Vitamine und Antioxidantien, die unentbehrlich für eine effektive Entgiftung sind. Sie haben zusätzlich einen niedrigen glykämischen Index, was bedeutet, dass sie den Blutzucker nur unwesentlich beeinflussen, kaum zu einer Insulinausschüttung führen und somit die Fettverbrennung wunderbar unterstützen. Darüber hinaus fördern Beeren ein gesundes Herz und stärken das Gehirn.

Foto: Beeren, Pixabay

Knoblauch

Knoblauch,PixabayKnoblauch enthält eine Vielzahl schwefelhaltiger Bestandteile, die Säuren neutralisieren und dabei helfen, diese aus dem Körper zu transportieren. In der Zwiebel des Knollengewächses finden sich außerdem Allicin und Selen, die die Leber vor Säureschäden schützen und sie beim Entgiftungsprozess unterstützen.

Foto: Knoblauch,Pixabay

Zwiebeln

Zwiebeln, PixabayZwiebeln sind ebenfalls ein altes Hausmittel, wenn es darum geht, Gifte aus dem Körper auszuscheiden, was vor allem auf die enthaltenen Stoffe Isoalliin und Quercetin zurückzuführen ist. Beide wirken antimikrobiell und antioxidativ, senken das schlechte Cholesterin und den Blutdruck, haben einen antiasthmatischen Effekt, besitzen tumorhemmende Eigenschaften und hemmen die Zusammenlagerung der Blutplättchen.

Foto: Zwiebeln, Pixabay

Je frischer-je wirkungsvoller

Natürlich spielt bei frischen Lebensmitteln auch die Herkunft und Qualität eine wesentliche Rolle. Deshalb ist es wichtig, dass Obst und Gemüse selbst an zu bauen oder es dort zu kaufen, wo es möglichst unbelastet angeboten wird. Das heißt: Beim Kauf auf entsprechende Qualität achten (wählen Sie vor allem Bioprodukte). Andernfalls werden die positiven Effekte dieser Lebensmittel durch die Aufnahme von Schadstoffen (zum Beispiel von Pestiziden) zum Teil wieder rückgängig gemacht.
Vor der Zubereitung soll es immer sorgfältig gewaschen werden, um oberflächliche Schadstoffe wegzuspülen.

Laden ...
Fehler!