Tipp: Dinkelkopfkissen für Nackenschmerzgeplagte

Dass es sich bei Körnerkissen um einen Naturfüllstoff handelt, versteht sich von selbst. Bei Kirschkernkissen, die auf schmerzende Regionen aufgelegt werden, besteht kaum ein Allergierisiko. Werden Körnerkissen, wie zum Beispiel Hirsekissen, Hirsespreukissen oder Hirsepelzkissen als Kopfkissen eingesetzt, sind Allergiesymptome bei empfindlichen Personen nicht auszuschließen, halten sich aber den Erfahrungen nach von Betroffenen in Grenzen. Überwiegend sind die Verwender nach einer gewissen Eingewöhnungszeit überaus zufrieden und möchten diese Kopfkissen nicht mehr missen. Berücksichtigen sollte man, dass auch Naturkissen, genauso wie Federkissen, nach einiger Zeit ihre Festigkeit verlieren. Bei Körnerkissen stellt das Befüllen kein Problem dar.Füllmaterial, sprich Körner, gibt es reichlich im Angebot von Amazon. Da sich Hirsekissen, Kirschkernkissen, Dinkelkissen und andere Getreidekissen (Roggen, Gerste, Hafer) ohne große Mühe selber machen lassen, sind sie ein willkommenes Geschenk für schmerzgeplagte Familienmitglieder oder Freunde. Anleitungen für Getreidekissen findet man im Internet zuhauf. Das weitverbreitetste Körnerkissen ist übrigens das Kirschkernkissen. Dies liegt vielleicht daran, dass man dieses in einigen Drogeriemärkten finden kann. Eine größere Auswahl bietet allerdings das Internet.

Körner haben sich wegen der wohltuenden Eigenschaften bereits in Kopfkissen etabliert. Dinkelkissen in den Maßen 40x80 passen sich optimal an Kopf und Nacken des Schläfers an. Bei Nackenverspannungen sind Dinkelkopfkissen schon lange kein Geheimtipp mehr.

Kissenfüllungen

Neben den oben erwähnten Kissenfüllungen sind noch etwas ausgefallenere Kissenfüllungen erhältlich. So zum Beispiel Traubenkernkissen, Granatapfelkernkissen und Johannisbeerkernkissen. Je kleiner die Körner bzw. Kerne sind, um so anschmiegsamer zeigen sich diese Kissen. Vorteilhaft sind solche Füllungen im Bereich Nacken, Knöchel, Oberarme und Schulter. Je nach Größe und Kern- bzw. Körnerart variieren natürlich die Wärmespeicherzeiten. Sie halten die Wärme meist zwischen 10 und 20 Minuten. Aber auch andere außergewöhnliche Füllstoffe finden sich mittlerweile schon in Wärmekissen. So baut man zum Beispiel mit einem Ingwerkissen durch das Erwärmen auf die gesundheitlichen Vorteile der Wurzel.

Elli, am 24.10.2014
1 Kommentar Melde Dich an, um einen Kommentar zu schreiben.


Laden ...
Fehler!